Potsdam (ots) - Der jüngste Tierfutter-Skandal betrifft auch mehrere Öko-Höfe in Brandenburg. Nach Angaben des Verbraucherschutzministeriums sind 27 Bio-Betriebe mit Futter beliefert worden, das mit Pflanzenschutzmitteln verunreinigt ist.

Derzeit werde geprüft, ob das Futter bereits an Tiere verfüttert wurde. Es handele sich um Mischfutter für Rinder, Schafe und Legehennen, hieß es weiter.
Am Montag war bekannt geworden, dass etwa 2000 Tonnen verunreinigtes Tierfutter aus den Niederlanden an 50 Bio-Höfe in mehreren Bundesländern verteilt worden ist. Bis auf weiteres dürfen die betroffenen Landwirte nicht mehr unter dem Bio-Siegel verkaufen.

Rundfunk Berlin Brandenburg