Der ADAC hat die wichtigsten Tipps für Autofahrer zusammengestellt
München (ots) - Trotz milder Temperaturen rät der ADAC Autofahrern, jetzt die Reifen zu wechseln, um bei jedem Wetter sicher auf den Straßen unterwegs zu sein. Wer früh von Sommer- auf Winterbereifung umstellt, spart sich zudem bei einem plötzlichen Wintereinbruch lange Wartezeiten in den Werkstätten.

Als Richtschnur gilt: Von Oktober bis Ostern sollten Autos mit Winterreifen ausgestattet sein.
Wer bei winterlichen Straßenverhältnissen wie etwa Schnee, Schneematsch oder Eisglätte ohne Winterreifen unterwegs ist, muss in Deutschland mit einem Bußgeld von 60 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen. Bei Behinderung im Straßenverkehr drohen 80 Euro und ein Punkt. Bei einem Unfall aufgrund falscher Bereifung kann dies bei grober Fahrlässigkeit zu einer erheblichen Leistungskürzung durch die Kaskoversicherung führen. Außerdem droht dem Autofahrer, der mit Sommerreifen unterwegs ist, bei der Regulierung eines Schadens mit der Haftpflichtversicherung der Gegenseite eine Mithaftung. Wer mit dem Auto ins Ausland reist, sollte sich vorab über die Winterreifenpflicht in dem jeweiligen Land informieren, da diese in Europa nicht einheitlich geregelt ist.
In Deutschland fordert der Gesetzgeber eine Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern bei der Bereifung. Der ADAC empfiehlt, aus Sicherheitsgründen Winterreifen bereits ab einer Profiltiefe von vier Millimetern auszutauschen.
Wer die Winterreifen aufgezogen hat, sollte die Sommerreifen bis zur nächsten Saison richtig einlagern. Durch Kennzeichnung der Räder mit Kreide (zum Beispiel "vr" für vorne rechts) wird die Montage nach dem Winter erleichtert. Kompletträder (Reifen auf Felgen) sollten mit erhöhtem Luftdruck (0,5 bar höher als die Herstellervorgabe) liegend übereinander gelagert werden. Reifen ohne Felgen müssen senkrecht auf einem trockenen Boden stehen und sollten alle paar Wochen gedreht werden.
Autofahrer, die neue Winterreifen benötigen, können sich im aktuellen ADAC-Winterreifentest 2015 über die Modelle informieren. Wer beim Reifenkauf Preise vergleicht und seine Fahrgewohnheiten berücksichtigt, findet auch unter den neuen Modellen günstige Produkte, wie die Testergebnisse zeigen.


ADAC

Zufalls-Berichte

Gewerbeentwicklung 01/16

Im Januar 2016 waren insgesamt 24.790 Betriebe bei der Steuerverwaltung Mainz registriert. 123 Anmeldungen standen 166 Abmeldungen gegenüber.

Polizei RLP 07.12.15

Verkehrsunfall mit Personenschaden
Bad Kreuznach, Wilhelmstraße 88 (Landesstraße 412) Sonntag, 06.12.2015, 16:20 Uhr, Ein 54-jähriger Pkw-Fahrer befuhr die Wilhelmstraße von der Salinenstraße kommend in Fahrtrichtung Bosenheimer Straße. An der Einmündung zum Europaplatz/ Bahnhof ordnete er sich auf der Linksabbiegerspur ein.

Neue Fahrradabstellanlagen

Die Landeshauptstadt Mainz hat sich das Ziel gesetzt, ihr fahrradfreundliches Image noch weiter zu verbessern. In den kommenden Wochen errichtet die Stadt Mainz im näheren Umfeld der Ludwigsstraße rund 120 neue Fahrradabstellplätze. Bei 50 der Abstellplätze handelt es sich um den Austausch alter, nicht mehr zeitgemäßer Fahrradständer. Diese werden durch Fahrradbügel ersetzt.

Zum Seitenanfang