In vielen Schubladen Deutschlands liegen ausgediente und alte Mobiltelefone. Das Handy verschwindet meist nach Erwerb eines Neueren in einer Schublade - oder wird gar über die Mülltonne entsorgt.

Wichtig: In Handys befinden sich eine Vielzahl an Schadstoffen (Arsen, Antimon, Blei, Nickel, Tantal, Zink, Kadmium, Quecksilber, bromierte Feuerhemmer etc.), aber auch wertvolle Rohstoffe (Silber, Gold, Palladium u. a.) sind enthalten. Das macht dieses Kommunikationsgerät einerseits zu einer Gefahr für die Umwelt, aber anderseits auch zu einer Quelle für Sekundärrohstoffe und schützt damit die natürlichen Ressourcen. Also entsorgen Sie Ihre Altgeräte ordnungsgemäß bitte keinesfalls über den Hausmüll, sondern auf den Wertstoff- und Recyclinghöfen der Stadt Mainz. Dadurch verhindern Sie, dass Schadstoffe in die Umwelt gelangen und helfen, dass wichtige Wertstoffe durch Recycling wieder genutzt werden können.
Gut zu wissen: Eine weitere Möglichkeit bietet der Mainzer Tausch- und Verschenkmarkt. Dort können noch funktionsfähige Handys, aber auch Möbel, Haushaltsgeräte usw. über kostenlose Inserate getauscht oder verschenkt werden. Getauscht werden darf ausschließlich gegen andere Gegenstände (wie z.B. ein Glas Nutella, ein Kasten Wasser, ein anderes Elektrogerät). Auf der Internetseite des Entsorgungsbetriebes (www.eb-mainz.de) gelangen Sie über einen Link zu diesem Markt.
Also gehen Sie daheim „auf Schatzsuche“…

mainz.de

Zufalls-Berichte

Polizei Wiesbaden 05.12.16

45-Jährige sexuell bedrängt
Wiesbaden-Biebrich, Am Jägerhof, 04.12.2016, 04:00 Uhr, Am frühen Sonntagmorgen bedrängte ein unbekannter Täter in der Straße "Am Jägerhof" in Biebrich eine 45-jährige Frau aus Wiesbaden auf sexueller Basis.

Verletzte durch Reizgas

21.02.2017- Am Dienstagabend erhielt die Feuerwehrleitstelle der Berufsfeuerwehr Mainz einen Notruf aus einem Supermarkt im Stadtteil Hartenberg/Münchfeld, der von mehreren Personen mit einer starken Reizung der Atemwege bis hin zu Atem- und Kreislaufbeschwerden berichtete.

Polizei Wiesbaden 04.12.14

Unbekannter sprüht Reizgas
Wiesbaden, Mauritiusstraße, 03.12.2014, 23:10 Uhr, Ein 51-jähriger Wiesbadener wurde am Mittwochabend in der Mauritiusstraße von einer unbekannten Person mit Reizgas besprüht und hierbei verletzt.

Zum Seitenanfang