Rasant durch die Weiberfastnacht, Bußgeld, Punkte und Fahrverbot eingefahren
Bensheim (ots) - Die Polizeistation Bensheim hat an Weiberfastnacht (23.-24.2.2017) neben Alkoholkontrollen auch Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Es war bezeichnend und erfreulich zugleich, dass keine einzige Alkoholfahrt festgestellt wurde.

Anders sah es mit den Geschwindigkeiten aus. Jeder Dritte war zu schnell in der 50er Zone unterwegs. Innerhalb von zwei Stunden wurden die Geschwindigkeiten von 13 Autos im Berliner Ring gemessen. Der Spitzenreiter "schoss" mit 98 km/h an der Kontrollstelle vorbei. Neben einem Bußgeld in Höhe von 200 Euro und zwei Punkten in Flensburg, wird der 54-jährige Autofahrer aus Bickenbach wohl seinen Führerschein für einen Monat abgeben müssen.

Fußgänger auf Fußgängerüberweg angefahren
Fürth (ots) - Am Mittwoch (22.02.2017) gegen 18:02, ereignete sich auf der B 460, in der Ortsdurchfahrt Weschnitz, in Höhe eines Tagungshotels, ein Verkehrsunfall an dem dortigen Fußgängerüberweg. Eine Gruppe von ca. 30 Personen überquerte die dortige Bundesstraße, als ein 42-jähriger Mann aus Fürth, von einem in Richtung Wegscheide fahrenden PKW am rechten Bein gestreift wurde und sich hierbei Verletzungen zuzog. Der PKW entfernte sich von der Unfallstelle, bei diesem Fahrzeug müsste es sich laut der dortigen Videoaufzeichnung um einen türkisfarbenen PKW Coupe mit ERB..-Kennzeichen gehandelt haben. Wer den Unfall beobachtet hat oder Hinweise auf den Unfallverursacher geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeistation in Heppenheim unter der Telefon-Nr. 06252/7060 in Verbindung zu setzen.

Autofahrer berauscht am Steuer
Rüsselsheim (ots) - Am Donnerstag (23.02.2017), 00.50 Uhr wurde ein Autofahrer in der Lucas-Cranach-Straße von der Polizei kontrolliert. Wie sich anschließend herausstellte, war der 33-jährige Fahrer verkehrsuntüchtig. Der Groß-Gerauer stand unter Drogen- und Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest zeigte 0,74 Promille an und zudem reagierte ein Drogenvortest positiv auf den vorherigen Konsum von Cannabis. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs fanden die Beamten außerdem eine geringe Menge an Rauschmittel. Der 33-Jährige musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und erwartet nun Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Trunkenheit im Verkehr.

Festnahme nach nächtlichen Mülltonnenbränden, Ermittler prüfen Tatzusammenhang
Darmstadt (ots) - Polizeibeamte haben in der Nacht zum Donnerstag (23.02.) nach mehreren Mülltonnenbränden einen 38 Jahre alten Tatverdächtigen festgenommen. Zwischen 23.30 Uhr und 1.15 Uhr wurden insgesamt vier Feuer in der Pallaswiesenstraße und Kasinostraße durch Zeugen gemeldet. Durch das schnelle Entdecken und zügige Löschen konnte ein Ausbreiten der Flammen auf angrenzende Gebäude verhindert werden. Sofort herbeigeeilte Streifen nahmen den Mann, der in Darmstadt wohnt, nach dem vierten gemeldeten Brand in Tatortnähe fest. Ob er auch für die Brände in der Nacht zum Montag (wir haben berichtet) als Täter in Frage kommt, müssen die weiteren Nachforschungen des Kommissariats 10 zeigen. Zeugen, die in der Nacht Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151/969-0 zu melden.

Kriminelle "Am Wingertsberg", Wer hat etwas beobachtet?
Lorsch (ots) - Der Einbruch in ein Nebengebäude eines Hauses in der Straße "Am Wingertsberg" ist am Dienstag (21.02.2017) gegen 19.30 Uhr der Polizei gemeldet worden. Die bislang unbekannten Täter schlugen die Glaseinfassung des Tors ein und gelangten so in das Innere des Gebäudes. Ob etwas gestohlen wurde, muss noch geprüft werden. Der dadurch entstandene Sachschaden wird auf rund 300 Euro geschätzt. Die Ermittler des Kriminalkommissariat 21/22 in Heppenheim haben den Fall übernommen und bitten Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können, sich unter der Rufnummer 06252/706-0 zu mel

Einbruch in Einfamilienhaus, Täter erbeuten Schmuck
Darmstadt (ots) - Auf Schmuck hatten es Diebe bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus im Stadtteil Arheilgen abgesehen. Zwischen Dienstagnachmittag (21.02.) und Mittwochnachmittag (22.02.) drangen die bislang noch unbekannten Täter durch ein aufgehebeltes Fenster in das Anwesen im Erlich ein. Das gesamte Haus wurde nach Diebesgut durchsucht, bevor die Ganoven mit ihrer Beute das Weite suchten. Nachbarn bemerkten den Einbruch und alarmierten die Polizei. Zeugen, die in dem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151/969-0 beim Kommissariat 21/22 zu melden.


Polizeipräsidium Südhessen