21-jährige bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Wiesbaden (ots) - Am 17.02.2017 um 22:38 Uhr kam es an der Kreuzung Loreleiring/ Dotzheimer Straße zu einem schweren Verkehrsunfall mit einer Schwerverletzten.

Ein 50-jähriger Wiesbadener befuhr mit seinem Pkw den Loreleiring aus Richtung Karlsbader Platz und bog an der Kreuzung Loreleiring/ Dotzheimer Straße nach links in die Dotzheimer Straße ab. Nach dem Abbiegen erfasste er die 21-jährige Fußgängerin, welche gerade die Fußgängerfurt überqueren wollte, mit seiner Fahrzeugfront. Durch den Zusammenstoß erlitt die junge Frau schwere Kopfverletzungen und wurde umgehend zur Behandlung ins Krankenhaus verbracht. Zur Klärung des Sachverhalts wurde ein Sachverständiger eingeschaltet.

Ersthelfer durch Unfall schwer verletzt
Wiesbaden (ots) - Am heutigen Freitag gegen 13:40 Uhr kommt es in der Anschlussstelle Limburg-Nord, BAB 3 aufgrund eines vorangegangenen Verkehrsunfalls mit Sachschaden zu einem folgeschweren Verkehrsunfall bei dem ein Ersthelfer schwer verletzt wird. Der 38-jährige Ersthelfer wollte mit zwei weiteren Mitfahrern an der Unfallstelle Erste Hilfe leisten. Dazu hielt er seinen Audi mit eingeschalteter Warnblinkanlage hinter der Unfallstelle an und verließ das Fahrzeug. Als er sich an der hinteren linken Fahrzeugseite befand, prallte ein von hinten ankommender, ins Schleudern geratener Opel Corsa gegen den Audi und schleuderte dadurch den Ersthelfer gegen einen im Gegenverkehr ankommenden Lkw. Durch den Aufprall wurde der Ersthelfer schwer verletzt. Zur Erstversorgung wurde er ins Krankenhaus nach Limburg und später zur weiteren Versorgung mittels Rettungshubschrauber in die BG-Unfallklinik nach Frankfurt verbracht. Bei dem Unfall wird der 21-jährige Corsa-Fahrer leicht verletzt. Der 47-jährige Lkw-Fahrer wurde nicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 11.000 EUR. Während der Bergungsmaßnahmen musste die Auf- und Abfahrt der BAB 3 an der Anschlussstelle Limburg-Nord für 2 Stunden voll gesperrt werden. Dadurch kam es zu erheblichen Behinderungen sowohl auf der BAB 3 aus Richtung Köln wie auch auf der B49 stadtauswärts.

30-Jährige bespuckt und geschlagen
Wiesbaden-Biebrich, Otto-Wallach-Straße, 15.02.2017, 16:55 Uhr, Am Mittwoch geriet ein unbekannter Täter in der Otto-Wallach-Straße mit einer 30-Jährigen in Streit, in dessen Verlauf er die Frau anspuckte und mit einer Stofftasche schlug. Der Vorfall ereignet sich gegen 17:00 Uhr auf dem Parkplatz eines Schuhgeschäftes. Auslöser war, dass die Geschädigte ihrem Kind vorbeilaufende Enten auf einer Grünfläche zeigen wollte, der Mann jedoch meinte, dass sich die Enten hiervon gestört fühlen könnten. Der folgende Streit eskalierte dann. Nach der Tat entfernte sich der Unbekannte. Der Mann sei circa 60 Jahre alt, circa 1,75 Meter groß, war dunkel gekleidet und trug nach Angaben der 30-Jährigen eine "Batschkappe" auf dem Kopf. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.

Rabiater Kraftradfahrer gesucht
Wiesbaden, Klarenthaler Straße, 16.02.2017, 16:00 Uhr, Gestern Nachmittag schlug und trat ein Kraftradfahrer auf der Klarenthaler Straße gegen den PKW einer 25-Jährigen PKW-Fahrerin, welche mit ihrem Kleinkind im Fahrzeug, aus Richtung Ringkirche in Richtung Dotzheimer Straße unterwegs war. Bei hohem Verkehrsaufkommen ermöglichte die Corsa-Fahrerin auch ab und an dem Querverkehr das Einfädeln. Dies missfiel augenscheinlich dem Zweiradfahrer. Er überholte die 25-Jährige, bremste diese aus, stieg von seinem Kraftrad und schlug seinen behelmten Kopf gegen das Fahrzeug. Weiterhin brüllte er die Fahrerin an und trat gegen den PKW. Die junge Frau verschloss verängstigt ihren PKW. Nach kurzer Zeit ließ der Unbekannte dann von dem Fahrzeug ab und fuhr davon. Der Mann sei circa 60-70 Jahre alt, circa 1,70 Meter groß und schlank. Er habe eisblaue Augen und ein gerötetes Gesicht gehabt. Er habe dunkle Motorradkleidung und einen schwarzen Integralhelm getragen. Zu dem Zweirad kann nur gesagt werden, dass es kein Roller gewesen sei und das Zweirad in Teilen auch rot gewesen sei. Das 3. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, welche den Vorfall beobachtet haben, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.

PKW bremst Bus aus und flüchtet, zwei Verletzte
Wiesbaden, Dotzheimer Straße, Klarenthaler Straße, 16.02.20117, 11:20 Uhr, Gestern musste ein Linienbus auf der Dotzheimer Straße, bedingt durch die Fahrweise eines anderen PKW, eine Vollbremsung durchführen. Hierbei stürzten zwei 60- und 81-jährige Fahrgäste und wurden leicht verletzt. Der Bus war gegen 11:20 Uhr auf der Dotzheimer Straße in Richtung Klarenthaler Straße unterwegs. Kurz nachdem die Klarenthaler Straße überquert wurde, scherte ein rechts überholender PKW vor einem anderen Fahrzeug, welches vor dem Bus fuhr, ein. Um einen Auffahrunfall zu vermeiden, mussten sowohl der Bus als auch der davor fahrende PKW massiv abbremsen. Die Verletzten wurden ambulant behandelt. Zu dem Verursacherfahrzeug oder dessen Fahrerin oder Fahrer ist nichts bekannt. Der Verkehrsdienst der Wiesbadener Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Zweimal Brandmelder in Asylbewerberunterkunft ausgelöst
Taunusstein, Bleidenstadt, Kurt-Schumacher Straße, 16.02.2017, 23.35 Uhr und 00.07 Uhr, In der Nacht zum Freitag wurde in einer Asylbewerberunterkunft in der Kurt-Schumacher-Straße zweimal kurz hintereinander ein Brandmelder ausgelöst. Die Notrufe gingen um 23.35 Uhr und um 00.07 Uhr bei der Feuerwehr ein, woraufhin diese ausrückte, ohne dass es einen Brand gab. Im ersten Fall hatte ein 25-Jähriger Bewohner der Unterkunft einen Brandmelder eingeschlagen und im Anschluss den Melderknopf gedrückt. Im zweiten Fall handelte es sich um einen 23-jährigen Bewohner. Gegen die beiden Männer wurde jeweils eine Strafanzeige wegen des Missbrauchs von Notrufen und Beeinträchtigung von Unfallverhütungs- und Nothilfemitteln gefertigt.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden