Bewaffnete Räuber erbeuten Bargeld
Eschborn, Unterortstraße, Mittwoch, 15.02.2017, 04:00 Uhr, Am frühen Mittwochmorgen ist die Angestellte einer Spielothek in der Unterortstraße in Eschborn von zwei bewaffneten und maskierten Tätern überfallen und ausgeraubt worden.

Gegen 04:00 Uhr war die 59-jährige Mitarbeiterin von zwei Räubern überrascht worden, als sie gerade die Haupteingangstür von außen zugesperrt hatte. Die Kriminellen bedrohten die Frau mit einer silberfarbenen Schusswaffe und entrissen ihr eine braune "Fossil" Handtasche. Anschließend flüchteten die Täter mit der Beute, von wenigen Hundert Euro Bargeld, zu Fuß in Richtung der Eschborner Stadtmitte. Die 59-Jährige verfolgte die Flüchtenden, bis sie diese aus den Augen verlor und verständigte anschließend die Polizei. Eine umgehend eingeleitete Fahndung der Polizei verlief ergebnislos.
Täterbeschreibung: Zwei Männer, ca. 1,75 Meter groß, ca. 25-30 Jahre alt, schlanke Figur. Der mit der Schusswaffe bewaffnete Täter sprach akzentfreies Deutsch und trug Handschuhe. Beide sollen eine dunkle Maskierung und dunkle Bekleidung getragen haben.
Zeugenaufruf: Wer hat heute Morgen, gegen 04:00 Uhr im Bereich der Unterortstraße Beobachtungen gemacht, die im Zusammenhang mit dem Raub stehen könnten? Die Kriminalpolizei in Hofheim, Kommissariat 12, hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet mögliche Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 06192 / 2079 - 0 zu melden.

Faustschläge vor Restaurant
Hofheim, Wallau, Hessenstraße, Dienstag, 14.02.2017, 22:50 Uhr, Am Dienstagabend wurde ein 53-jähriger Mann bei einem Streit in der Hessenstraße verletzt und musste zur weiteren Behandlung vorübergehend in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Mann war mit einem 44-jährigen Bekannten in Streit geraten, infolgedessen er mit der Faust in das Gesicht geschlagen wurde. Er erlitt dabei Gesichtsverletzungen. Beim Eintreffen der Polizei war der Schläger bereits geflüchtet.

Autofahrer wendet auf Landstraße, verursacht Auffahrunfall mit Verletzten und flüchtet
Hofheim, Wallau, L3017, Dienstag, 14.02.2017, 16:35 Uhr, Dienstagnachmittag verursachte ein bisher unbekannter Autofahrer auf der L 3017 einen Auffahrunfall, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden. Ersten Ermittlungen zufolge, befuhren drei PKW gegen 16:35 Uhr die L3017, aus Richtung der Anschlussstelle der Autobahn kommend in Richtung des Wallauer Gewerbegebietes, als plötzlich ein entgegenkommender Verkehrsteilnehmer auf der Fahrbahn wendete. Der vorausfahrende, bisher unbekannte, Fahrzeugführer kam durch eine Gefahrenbremsung rechtzeitig zum Stehen. Auch ein 29-jähriger Renault-Fahrer konnte einen Zusammenstoß durch ein Bremsmanöver verhindern. Der 36-jährigen Fahrerin des dritten Autos gelang es nicht, eine Kollision zu verhindern. Durch den Aufprall entstand Sachschaden in Höhe von 6.000,- Euro. Außerdem mussten beide Fahrzeugführer von der Besatzung eines Rettungswagens behandelt und leichtverletzt in nahegelegen Krankenhäuser transportiert werden. Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen und dem Unfallverursacher. Mögliche Zeugen (insbesondere das ältere am Fahrbahnrand stehende Ehepaar) oder Beteiligte des Unfalles werden deshalb gebeten, sich bei dem Regionalen Verkehrsdienst der Polizei unter der Rufnummer 06190 / 9360 - 45 zu melden.

Wildunfall mit Verletzten
Eppstein, L3011, Dienstag, 14.02.2017, 09:30 Uhr, Am Dienstag, gegen 09:30 Uhr, ereignete sich auf der L3011, zwischen Eppstein und Lorsbach, ein Verkehrsunfall, der durch einen kreuzenden Fuchs verursacht worden war. Eine 31-jährige Frau befuhr mit ihrem 5-jährigen Kind die Landesstraße, aus Eppstein kommend, in Richtung Hofheim, als sie, auf Höhe des Schwarzbachs, einem Fuchs ausweichen musste. Dabei verlor sie die Kontrolle über ihren PKW, geriet nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Schutzplanke. Als Folge des Zusammenstoßes, mussten die 31-Jährige und ihr Kind leicht verletzt in ein Krankenhaus transportiert werden, konnten jedoch nach einer ambulanten Behandlung wieder entlassen werden. Außerdem entstand Sachschaden an dem Fahrzeug und der Schutzplanke.

Nach Streit Auto mit Gehstock beschädigt
Hattersheim, Bahnhofsplatz, Dienstag, 14.02.2017, 15:10 Uhr, Ein 55-jähriger Mann hat am Dienstagnachmittag am Bahnhof in Hattersheim einen weißen Lexus mit seinem Spazierstock stark beschädigt und einen Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro verursacht. Auslöser für diese Tätlichkeit war ein vorausgegangener Streit mit dem 42-jährigen Fahrer des Lexus. Der Spaziergänger, der unter erheblichen Alkoholeinfluss stand, geriet daraufhin so in Rage, dass er mehrere Scheiben des Autos zerstörte und die Karosserie stark beschädigte. Eine Streife der Hofheimer Polizei, stellte bei dem Mann einen Wert von über 2,0 Promille fest. Jetzt kommen auf den Mann Schadensforderungen in Höhe von mehreren Tausend Euro und eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung zu.

56-jährige Frau von der Fahrbahn abgekommen und verletzt
Kriftel, L3011, Auf der Hohlmauer, Kapellenstraße, Montag, 13.02.2017, 15:26 Uhr, Am Montagnachmittag ereignete sich an der Kreuzung L3011, Auf der Hohlmauer, Kapellenstraße in Kriftel ein Verkehrsunfall, bei dem eine 56-jährige Frau verletzt wurde. Die Frau befuhr mit ihrem VW Golf die Kapellenstraße in Richtung der L3011, als sie offensichtlich in Höhe der Ampelanlage die Kontrolle über ihr Auto verlor und nach links von der Fahrbahn abkam. Daraufhin kollidierte der VW mit einem Laternenmast, wodurch Sachschaden in Höhe von rund 3.000,- Euro entstand. Die Autofahrerin wurde durch den Zusammenstoß leicht verletzt. Ersten Ermittlungen zufolge, könnte die Unfallursache bei plötzlich aufgetretenen gesundheitlichen Problemen der 56-Jährigen zu finden sein. Sie wurde im Anschluss zur weiteren Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert.

Sachbeschädigungen an Schule
Eppstein, Vockenhausen, Bergstraße, Mittwoch, 08.02.2017, 17:00 Uhr bis Donnerstag, 09.02.2017, 06:20 Uhr, In der Nacht von Mittwoch, dem 08.02.2017, auf Donnerstag, den 09.02.2017, beschädigten unbekannte Täter die Außenwand der Freiherr-vom-Stein-Schule in Vockenhausen. Vermutlich mit Kleister befestigten die Unbekannten ein ca. 1-Meter großes Plakat in fünf Metern Höhe, auf dem ein Buddha zu sehen war. Durch die Verunreinigung mit Kleber entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro an der Fassade. Bereits am vorangegangenen Dienst, dem 07.02.2017, waren mehrere beschädigte Straßenlaternen festgestellt worden. Unbekannte hatten die Lampenschirme mit weißer Farbe beschmiert. Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen. Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich der Freiherr-vom-Stein-Schule verdächtige Beobachtungen gemacht, die im Zusammenhang mit den Beschädigungen stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Kelkheim, Telefonnummer 06195 / 6749 - 0, in Verbindung zu setzen.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden