LKW umgekipptA63 Weinheimer Talbrücke, erneut Lkw umgekippt
Rheinhessen (ots) - Der starke Wind in der vergangenen Nacht führte auch zu Behinderungen auf den Autobahnen in Rheinhessen.

Bereits gegen 23.00 Uhr traten so starke Windböen auf, dass auf der Talbrücke der A63 bei Weinheim eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 40 Stundenkilometer eingerichtet werden musste. Trotzdem wurde gegen 03.30 Uhr ein polnischer Lastzug, der in Richtung Mainz unterwegs war, von einer starken Böe erfasst und gegen die Leitplanken gedrückt. Der leere Anhänger kippte dabei um und drohte über die Lärmschutzwand hinweg ins Tal zu stürzen. Der herbeigerufenen Feuerwehr gelang es mit quer über die Fahrbahn gespannten Seilen, den Absturz zu verhindern. Der 40-jährige Fahrer kam mit dem Schrecken davon. Das THW verhinderte indessen, dass im Tal unter der Brücke jemand zu Schaden kam
Die A63 wurde daraufhin von der Autobahnpolizei Gau-Bickelheim für beide Fahrtrichtungen voll gesperrt und der Verkehr großräumig umgeleitet.
Da die Autobahnbrücke der A61 bei Alzey im gleichen Taleinschnitt liegt und genauso windanfällig ist, stellte sich erneut die Frage, ob auch diese zumindest für größere Fahrzeuge gesperrt werden muss. Es zeigte sich aber, dass die Anordnung eines Überholverbotes im Baustellenbereich in Fahrtrichtung Koblenz und eine Windwarnung mit Leuchttafeln in Richtung Ludwigshafen zunächst ausreichte. Bis 09.00 Uhr ereignete sich dort kein Unfall obwohl noch seitliche Windböen bis 90 km/h auftraten.
Alle Maßnahmen dauern noch an. Im Laufe des Vormittags wird ein Nachlassen des Windes erwartet, so dass dann mit einer Aufhebung aller Vorsichtsmaßnahmen gerechnet werden kann. Die Stausituation blieb bislang überschaubar.

Sturmtief "Egon" richtet Schaden an
Mainz/Bad Kreuznach/Worms (ots) - Freitag, 13.01.2017, ab 00:10 Uhr bis.... Die Auswirkungen des Sturmtiefs "Egon" führten bis heute früh zu über 150 Einsätzen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Mainz. Hierbei kam es zu einer kaum zu beziffernden Anzahl von entwurzelten Bäumen, umgeworfenen Verkehrszeichen und -einrichtungen, umgekippte Bauzäune sowie Schäden durch herabfallende Ziegel oder sonstige Gegenstände.
Ab Mitternacht gingen in der Führungszentrale des Polizeipräsidiums Mainz nahezu im Minutentakt Notrufe ein, die allein bis 05:30 Uhr etwa 100 Einsätze auslösten. Insbesondere zwischen 02:00 Uhr und 04:00 Uhr stürzten mehrere Bäume im Bereich des Stadtgebietes Mainz um:

Auszugsweise:
02:06 h: Elbestraße, Baum abgeknickt, liegt auf der Fahrbahn 02:08 h: Finther Landstraße, Baum liegt auf Fahrbahn / Straßenbahnschienen 02:11 h: Elbestraße, Kiefer umgefallen, liegt auf Schiene 02:42 h: Kapellenstraße, Baum auf der Straße 03:44 h: Geschwister-Scholl-Straße, Baum auf der Straße 04:44 h: Sertoriusring, Baum auf der Fahrbahn 07:01 h: Max-Planck-Straße, Baum auf Fahrbahn
Darüber hinaus fielen mehrere Bauzäune, Verkehrsschilder und Dachziegel auf die Fahrbahnen und beschädigten teilweise geparkte Fahrzeuge. Um 03:35 Uhr kippte im Kaiser-Karl-Ring eine Ampelanlage um und fiel auf die Fahrbahn. "Selbstständig auf der Fahrbahn fahrende Mülltonnen" wurden ebenfalls von Autofahrern gemeldet, um die sie Slalom fahren mussten.
Auf der Weinheimer Talbrücke kippte gegen 03:33 Uhr der Anhänger eines LKW auf die Seite und musste wieder aufgerichtet werden. Aufgrund der starken Windböen mit Spitzen bis zu 90 km/h wurde die Talbrücke in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt. Die Sperrung dauert derzeit noch an. Eine Umleitung ist eingerichtet.
Auch in den Bereichen der Polizeidirektionen Worms und Bad Kreuznach kam es zu ähnlich gelagerten Sturmschäden. Auch hier wurden zahlreiche Bäume entwurzelt und Gebäude und Fahrzeuge beschädigt.
Nach bisherigen Erkenntnissen wurden im gesamten Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Mainz keine Personen verletzt. Es gab drei witterungsbedingte Verkehrsunfälle.
Der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

PKW überschlug sich, Polizei sucht Zeugen
Mainz (ots) - Donnerstag, 12.01.2017, 11:15 Uhr, Eine 57-Jährige befuhr mit ihrer 75-jährigen Beifahrerin die L419 aus Richtung Mainz-Finthen kommend, um auf die Überleitung zur Saarstraße in Richtung Mainz-Innenstadt nach rechts wechseln. Dabei bricht das Fahrzeugheck nach links aus, die Fahrzeugführerin lenkt zu stark gegen und kommt nach links über die Gegenfahrbahn von der Fahrbahn ab. Der PKW überschlägt sich in der dortigen abschüssigen Böschung und kommt auf der linken Seite liegend zum Stillstand. An dem Fahrzeug entsteht Totalschaden. Außerdem entsteht Sachschaden an einer Leitplanke. Beide Personen werden durch den Rettungsdienst/Notarzt vor Ort ärztlich versorgt und werden in Krankenhäuser verbracht. Während der Unfallaufnahme wird die Ausfahrt BAB 60 aus Richtung Bingen in Richtung Mainz-Finthen für 20 Minuten durch die Autobahnpolizei gesperrt.
Die Polizei sucht dringend Zeugen, die Angaben zum Unfall machen können, um den Unfallhergang rekonstruieren zu können.
Hinweise bitte an die Polizeiinspektion 3, Tel. 06131-654310.


 Polizeipräsidium Mainz