Rabiater Autofahrer fuchtelt mit Schusswaffe
Mainz (ots) - Montag, 09.01.2017, 08:00 Uhr Weil ihm die Fahrweise seines Vordermannes offenbar nicht gefiel, nahm ein 25-jähriger Autofahrer im Bereich der Theodor-Heuss-Brücke, Fahrtrichtung Mainz, eine Schreckschusswaffe in die Hand und fuchtelte damit sichtbar herum.

Dies konnte der Vorausfahrende im Rückspiegel erkennen, der wiederum die Polizei informierte, da er sich bedroht fühlte. Die alarmierte Polizei konnte den Autofahrer an seiner Wohnanschrift antreffen und kontrollieren. Der 25-Jährige räumte sein (Fehl-) Verhalten ein und gab an, er hätte sich über die Fahrweise des Vordermannes geärgert. Die Waffe wurde sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

Dumm gelaufen oder was ein Unfall so alles auslösen kann
Heidesheim (ots) - Dumm gelaufen oder was ein Unfall so alles auslösen kann. Im Rahmen einer Unfallaufnahme auf der A 60 im Raum Mainz stellte die Polizei fest, dass gegen den Beifahrer eines der unfallbeteiligten Fahrzeuge ein Haftbefehl vorlag. Nach der Verbringung zur Dienststelle nach Heidesheim erschien ein Bekannter des Gesuchten mit einem Auto, um diesem zu helfen. Das hatte aber fatale Folgen für den hilfsbereiten Bekannten, da die Beamten bei diesem Mann Hinweise auf einen Drogeneinfluss feststellten. Ein Drogenschnelltest bestätigte dies, was eine Blutprobe zur Folge hatte. Daneben wurde festgestellt, dass der 26 Jahre alte Bekannte offenbar nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Abgerundet wurde dieser Vorfall durch das Auffinden eines sogenannten Einhandmessers, das nach dem Waffenrecht verboten ist. Die Hilfsbereitschaft hatte für den 26-jährigen zur Folge, dass ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet wurde. Der gegen den 22 Jahre alte Beifahrer bestehende Haftbefehl konnte durch die Zahlung der bestehenden Geldstrafe beglichen werden. Den Unfall selbst hatte das Fahrzeug, in dem der 22-jährige als Beifahrer saß, nicht verursacht. Dem Fahrzeug war auf der Autobahn ein anderes Fahrzeug aufgefahren, nachdem es verkehrsbedingt abbremsen musste. Hierbei wurde ein Mitinsasse im Fahrzeug leicht verletzt. Die beiden beteiligten Fahrzeuge selbst wurden erheblich beschädigt.

Glück im Unglück
09.01.2017, 14:35 Uhr A63, Richtung Alzey, zwischen den Anschlussstellen Saulheim und Wörrstadt, Heidesheim (ots) - Mehrere Schutzengel verhinderten bei einem Unfall auf der A 63, dass es zu schweren Folgen kam. Zum Unfallzeitpunkt kam ein Sattelaufleger zu weit nach rechts und streifte einen auf dem Seitenstreifen stehenden abgesicherten Pannen-LKW. Durch die Kollision wurde der Pannen-LKW gegen die Leitplanke gedrückt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von rund 35.000 EUR. Die beiden Insassen des Pannenfahrzeuges befanden sich zum Zeitpunkt des Aufpralls zum Glück hinter der Schutzplanke. Kurze Zeit zuvor befanden sie sich noch am Pannenfahrzeug. Die auf dem Pannen-LKW geladenen Gerüstteile wurden teilweise heruntergeschleudert. Zum Glück verfehlten auch diese Teile die beiden Männer. Auch der Fahrer des Sattelauflegers blieb unverletzt.

Verkehrskontrollen im Stadtgebiet
Mainz (ots) - Montag, 09.01.2017 Im Laufe des gestrigen Tages führte die Mainzer Polizei mit Unterstützung von Einsatzkräften der Bereitschaftspolizei mehrere mobile und stationäre Verkehrskontrollen im Mainzer Stadtgebiet durch. Insbesondere hatten die Beamten das Telefonieren mit dem Handy während der Fahrt und die Gurtpflicht im Fokus. Hierbei wurden u.a. in der Ludwig-Erhard-Straße und in der Wormser Straße 33 Verstöße gegen die Anschnallpflicht und 20 Verstöße wegen Telefonierens während der Fahrt festgestellt. Die Autofahrer müssen mit entsprechenden Anzeigen rechnen. Die Mainzer Polizei wird die Kontrollen im Sinne der Verkehrssicherheit fortführen.

Witterungsbedingte Unfälle
Mainz (ots) - Heute Nacht hatte gegen 04:00 Uhr der angekündigte starke Schneefall im Bereich Rheinhessen eingesetzt. Teilweise waren die Fahrbahnen spiegelglatt.
Bis jetzt kam es im gesamten Präsidialbereich Mainz (Mainz/Worms/Bad Kreuznach) zu knapp 70 witterungsbedingten Unfällen, 30 davon allein auf den Autobahnen, die bisher allesamt glimpflich ausgingen. In nahezu allen Fällen blieb es bei Sachschäden. Drei Personen wurden leicht verletzt.
Im morgendlichen Berufsverkehr kam es rund um Mainz zu erheblichen Verkehrsbehinderungen auf den Autobahnen BAB A 60, A 63 und A 643. Alle Hände voll zu tun hatte die Polizeiautobahnstation Heidesheim auch mit Pannenfahrzeugen, die aufgrund der Witterung liegen geblieben oder in den Graben gerutscht waren.
Auch im innerstädtischen Bereich kam es zu Staubildungen aufgrund der rutschigen Straßen. Im Stadtgebiet Mainz kam es zu insgesamt 6 witterungsbedingten Unfällen.
Die Polizei bittet die Autofahrer darum ihre Fahrweise den Fahrbahnverhältnissen anzupassen, genügend Abstand zum Vordermann zu lassen, abrupte Lenk- und Bremsmanöver zu vermeiden.
Für den Nachmittag wird laut Informationen des Wetterdienstes mit weiterem Schneefall im Bereich Rheinhessen gerechnet.

Sperrmüll in Brand gesetzt
Mainz (ots) - Mittwoch, 11.01.2017, 00:10 Uhr In der Nacht zum Mittwoch wurde in der Nackstraße Sperrmüll in Brand gesetzt. Ein bisher unbekannter Täter zündete offenbar eine entsorgte Matratze an, so dass sich das Feuer auch auf die anderen Gegenstände ausbreitete. Der Sperrmüll brannte lichterloh. Die eintreffende Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Die Ermittlungen dauern an. Sachschaden entstand lediglich am Sperrmüll. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Mainz 2, Telefon: 06131-654210.

Polizei Mainz kontrolliert 134 Radfahrer
Mainz (ots) - Montag, 09.01.2017, 06:00 bis 12:00 Uhr, Fahrradkontrollen in der dunklen Jahreszeit? Selbstverständlich! Auch nach den kältesten Tagen in diesem noch jungen Jahr hat die Polizeiinspektion Mainz 1 mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei Radfahrer in Mainz kontrolliert. Dass die Mainzerinnen und Mainzer auch in der kalten Jahreszeit das Fahrrad benutzen, zeigen die Zahlen: In der Zeit zwischen 06.00 Uhr und 12.00 Uhr wurden insbesondere am Aliceplatz, in der Gaustraße und am Höfchen insgesamt 134 Radfahrer kontrolliert. Dabei wurden 21 Mängelberichte ausgestellt. 18 Radfahrer mussten kostenpflichtig verwarnt werden. Radfahrer stellen gerade in der dunklen Jahreszeit eine Risikogruppe im Straßenverkehr dar. Oftmals werden sie von anderen Verkehrsteilnehmern nicht rechtzeitig wahrgenommen. Die Polizei Mainz wird die Kontrollen in den nächsten Tagen fortsetzen.

Zwei streiten um Handy - der lachende Dritte war die Polizei
Mainz (ots) - Dienstag, 10.09.2017, 22:10 Uhr Zu einem Streit wurde gestern Abend eine Polizeistreife in der Kaiserstraße gerufen. Dort waren zwei junge Männer in Streit über ein Handy geraten und schlugen aufeinander ein. Die Polizeibeamten gingen dazwischen und konnten die beiden voneinander trennen. Bei der anschließenden Durchsuchung der Kontrahenten fanden die Beamten bei einem der jungen Männer Betäubungsmittel. Diese wurden sichergestellt. Bei der Rangelei wurden beide Kontrahenten leicht verletzt, eine medizinische Versorgung war jedoch nicht erforderlich. Die Ermittlungen dauern an.


Polizeipräsidium Mainz

Zufalls-Berichte

Rauchmelder warnt rechtzeitig

26.12.2013- Aufmerksame Nachbarn haben am Abend des 2. Weihnachtstages vermutlich Schlimmeres verhindert, als sie gegen 18:50 Uhr einen ausgelösten privaten Rauchmelder im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Josefsstraße hörten und die Feuerwehr riefen.

Polizei Mainz 22.07.14

Mainz, Vorfahrt genommen – Rollerfahrer verletzt
Carl-Zeiss-Straße 21.07.2014, 10:08 Uhr, Ein 73-jähriger Gau-Bischofsheimer befuhr die Robert-Koch-Straße in Richtung Dekan-Laist-Straße und nahm im Kreuzungsbereich einem 76-jährigen Motorrollerfahrer aus Mainz, der aus der Carl-Zeiss-Straße kam, die Vorfahrt.

Polizei Südhessen 20.09.15

Vermisste 84-Jährige tot aufgefunden
Nauheim (ots) - Die seit Dienstagnachmittag (15.09.) vermisste 84-jährige Frau aus Nauheim wurde am Sonntagmittag (20.09.) in einem Waldstück bei Mönchbruch von Zeugen tot aufgefunden. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen nicht vor.

Zum Seitenanfang