Schlägereien, Beleidigungen und Ruhestörung
Mainz (ots) - Während der Weihnachtsfeiertage musste die Polizei relativ selten ausrücken, um Körperverletzungsdelikte und anderes aufzunehmen. Insbesondere am frühen Morgen des 27.12.2016 kam es dann wieder zu mehreren Einsätzen.

Um 01:19 Uhr meldete ein Zeuge eine Schlägerei mit mehreren Personen in der Zanggasse. Die Polizei traf vor Ort auf zwei 21-jährige Männer, einer von ihnen hatte eine blutige Wunde an der Stirn. Dieser gab an, in einer nahen Kneipe mit einem Mann in Streit geraten zu sein, der ihn dann - gemeinsam mit seinen Begleitern - mit unter anderem einer Glasflasche geschlagen hatte. Dank weiterer Zeugen und der guten Täterbeschreibung konnte der Täter und ein weiterer Mann (16 und 17 Jahre) im Rahmen der Fahndung festgestellt und einer Personenkontrolle unterzogen werden. Beide äußerten sich nicht zu dem Sachverhalt.
In der Große Langgasse wurde gegen 02:30 Uhr eine Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppierungen gemeldet. Nachdem Türsteher den Streit zunächst unterbunden hatten, wurde er auf dem Weg zum Bahnhof weitergeführt. Nach ersten Ermittlungen wurden zwei junge Männer (Anfang 20) von zwei Jugendlichen (15 und 18 Jahre) angegriffen und verletzt. Der 15-Jährige war am Abend zuvor bereits schon einmal unangenehm aufgefallen.
In einer Diskothek in der Großen Bleiche kam es gegen 02:00 Uhr zum Streit zwischen zwei jungen Frauen (25 und 23 Jahre). Laut Zeugen stießen die beiden Frauen beim Tanzen aneinander. Daraufhin versuchten wohl beide, die jeweils andere zurückzudrängen, wobei es dann auch zum Einsatz von Ellenbögen gekommen sein soll. Als sich die Freundin der 23-Jährigen einmischte, wurde auch diese körperlich angegangen. Die 25-Jährige gab an, zudem von der Freundin beleidigt worden zu sein. Der unbeschwerte Tanzabend war auf jeden Fall beendet.
Bereits am 26.12.2016, 21:30 Uhr, meldeten Anwohner eine laute Personengruppe im Karl-Zörgiebel-Park. Die Polizei zählte 19 Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren, die laut "feierten", Musik mit viel Bass hörten und Alkohol konsumierten. Die Gruppe wurde kontrolliert. Da sich keiner (auch keiner der Volljährigen) als Besitzer des Alkohols zu erkennen gab, schüttete die Polizei etwa 2 Liter hochprozentigen Alkohol weg. Einige reagierten aggressiv und mit respektlosen Kommentaren. Auf dem Boden wurden mehrere Tütchen mit - vermutlich - Marihuana gefunden und sichergestellt. Daraufhin wurden alle Personen durchsucht. Bei zwei jungen Männern konnte ebenfalls vermutlich Marihuana festgestellt werden. Die beiden erhalten eine Anzeige. Außerdem wurden noch eine fremde EC-Karte und ein als gestohlen gemeldetes Fahrrad sichergestellt. Die Ermittlungen laufen noch. Alle erhielten einen Platzverweis.

Täter-FahrradHandtaschenraub, Täter verliert Fahrrad
Worms (ots) - Bereits am 24.12. ereigneten sich im Stadtgebiet Worms zwei Überfälle, bei denen sich der Täter mit einem Fahrrad seinen Opfern näherte und ihnen die Handtasche von hinten entriss(siehe Pressebericht vom 25.12.) Der vermutlich gleiche Täter schlug am 26. Dezember erneut zu. Die Geschädigte, eine 43-jahre alte Frau aus Thüringen, klingelte gegen 22:00 Uhr an der Haustür eines Bekannten in der Steinstraße. Unbemerkt näherte sich ein Radfahrer von hinten und entriss ihr die über der Schulter getragene Handtasche. Bei der Tatausführung wurde das vom Täter geführte Mountainbike am Tatort zurückgelassen. Er flüchtete zu Fuß mit der Tasche, in der sich mehrere hundert Euro Bargeld und ein Smartphone befanden. Die Frau wurde bei dem Überfall leicht verletzt. Da es vom Täter nur eine vage Beschreibung gibt, sucht die Polizei jetzt nach Zeugen. Wer Hinweise zu dem möglichen Besitzer oder Nutzer des Fahrrades machen kann, möge sich bitte mit der Kriminalpolizei Worms unter der Rufnummer 06241-8520 in Verbindung setzen.

19-Jähriger ohne Fahrerlaubnis und Versicherung verursacht Unfall
Mainz (ots) - Am Sonntag, 25.12.2016, ereignete sich gegen 02.00 Uhr ein Verkehrsunfall in der Heerstraße in Partenheim. Ein 19-Jähriger aus Ingelheim befuhr mit einem Motorrad die Heerstraße in Richtung Bahnhofstraße und kam aus ungeklärter Ursache zu Fall. Der Kradfahrer verletzte sich leicht, das Krad wurde beschädigt und Betriebsstoffe liefen aus. Er entfernte sich anschließend mit dem Motorrad von der Unfallstelle. Bis 10.30 Uhr hatten die ausgelaufenen Betriebsstoffe auf der abfallenden Straße einen schmierigen Film über eine Strecke von ca. 200 Metern Länge gebildet. Ein 59-Jähriger aus Mainz und eine 41-Jährige aus Bad-Kreuznach kamen beim Abbremsen ihrer PKW ins Rutschen und verunfallten miteinander. Hierbei entstand ein Sachschaden von circa 8000 Euro. Die Unfallstelle musste zum Zwecke der Straßenreinigung für drei Stunden gesperrt werden. Der 19-Jährige konnte zwischenzeitlich ermittelt werden. Er ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis, das Motorrad ist nicht zugelassen und auch nicht versichert.

Unfall wegen Drogenkonsum
Mainz (ots) - Am 26.12.2016, 13:50 Uhr, kam es zu einem Unfall in der Mombacher Straße. Ein 23-jähriger Mann wollte von der Fritz-Kohl-Straße nach rechts auf die Mombacher Straße auffahren und übersah einen die Mombacher Straße befahrenden Pkw-Fahrer aus Wiesbaden (40 Jahre), der Vorfahrt hatte. Es kam zum Sachschaden. Während der Unfallaufnahme stellte die Polizei fest, dass der 23-Jährige unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ein Mahsantest reagierte positiv auf THC. Dem Beschuldigten wurde um 16:20 Uhr durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein wurde sichergestellt.

Schaufenster eingeschlagen, Laptops gestohlen
Mainz (ots) - Am 26.12.2016, 06:03 Uhr, sah ein Zeuge, wie zwei dunkel gekleidete Männer das Schaufenster eines Elektrohandels im Kaiser-Wilhelm-Ring einschlugen und in die Auslage griffen. Sie entwendeten unter anderem Laptops und eine Kamera und flüchteten in unbekannte Richtung. Der Zeuge verständigte sofort die Polizei, die eine Nahbereichsfahndung einleitete und sich um die Tatortaufnahme kümmerte.
Die Polizei sucht noch weitere Zeugen, die die Männer gesehen haben und nähere Angaben zum Aussehen und zur Flucht machen können.
Hinweise bitte an die Polizeiinspektion 2 in der Neustadt: 06131 - 65 4210


Polizeipräsidium Mainz