ÖffentlichkeitsfahndungPhantombilder des mutmaßlichen Täters erstellt, Wer kann Hinweise geben?
Wiesbaden (ots) - (ho)Nach dem Tötungsdelikt am heutigen Morgen in einem Kiosk in der Rathausstraße in Wiesbaden-Biebrich, fahndet die Wiesbadener Kriminalpolizei mittlerweile mit Phantombildern nach dem mutmaßlichen Täter (mit und ohne Mütze).

Die weiteren Maßnahmen der Wiesbadener Polizei nach der Tat dauern derzeit an. Nach ärztlicher Auskunft besteht bei den beiden Männern, die bei dem Gewaltverbrechen ebenfalls verletzt wurden, keine Lebensgefahr. Hinweise zur Identität der auf dem Phantombild abgebildeten Person oder andere Hinweise im Zusammenhang mit der Tat, nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer des Hinweistelefons (0611) 345-3103 entgegen.

Frau bei Gewaltverbrechen getötet
Wiesbaden-Biebrich, Rathausstraße, Dienstag, 20.12.2016, 08.40 Uhr, Bei einem Gewaltverbrechen in einem Kiosk in der Biebricher Rathausstraße ist heute Morgen eine Frau getötet worden. Darüber hinaus wurden zwei Männer bei der Tat verletzt und in Krankenhäuser aufgenommen. Nach den bisherigen Ermittlungen der Wiesbadener Kriminalpolizei betrat, gegen 08.40 Uhr, ein bewaffneter Mann den betroffenen Kiosk und machte, nach Angaben eines Zeugen, von einer Schusswaffe Gebrauch. Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch unklar. Die Kriminalpolizei in Wiesbaden und Spezialisten der Spurensicherung haben ihre Arbeit am Tatort aufgenommen. Die Wiesbadener Polizei fahndet nach einem etwa 20-30 Jahre alten Mann. Der Mann soll 165 - 175 cm groß gewesen sein. Er hatte helle Haut und eine dickliche Figur. Hinweise zum Ablauf der Tat oder verdächtige Beobachtungen im Bereich des Tatortes nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611)345-0 entgegen.

Nachtrag:
Bei der Tat in der Rathausstraße in Wiesbaden-Biebrich ist die 59-jährige Kioskbetreiberin von einem derzeit unbekannten Täter getötet worden. Bei den Verletzten handelt es sich um den 63-jährigen Ehemann der Frau, sowie um den 21-jährigen Neffen. Die Spurensicherung am Tatort hat ergeben, dass der Täter von einer Schusswaffe Gebrauch gemacht hatte. Die näheren Umstände des Tatgeschehens sind derzeit noch unklar. Die Kriminalpolizei Wiesbaden hat unter der Rufnummer (0611) 345-3103 ein Hinweistelefon eingerichtet.


 Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden