Verkehrsunfallflucht im morgendlichen Berufsverkehr auf der A63
Heidesheim (ots) - Mitten im Berufsverkehr ereignete sich am Freitagmorgen, 16.12.2016, gegen 08:00 Uhr auf der Autobahn 63, Fahrtrichtung Mainz, zwischen der Anschlussstelle Klein-Winternheim und dem Autobahnkreuz Mainz ein Verkehrsunfall, bei dem sich der Unfallverursacher unerlaubt vom Unfallort entfernt hat.

Nach derzeitigen Erkenntnissen befuhr der Geschädigte mit seinem Opel Astra, Farbe Silber, den rechten von drei Fahrstreifen auf der A63 in Richtung Mainz in Höhe der Anschlussstelle Klein-Winternheim, als er von einem LKW nach rechts abgedrängt wurde. Aufgrund dieses Zusammenstoßes verlor der Geschädigte die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Der LKW setzte seine Fahrt weiter fort. Das Fahrzeug des Geschädigten wurde durch das Abkommen in den Grünstreifen stark beschädigt.
Zum Verursacher ist lediglich bekannt, dass es sich um ein LKW Kipper handelt.
Zeugen, die Hinweise in dieser Sache geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiautobahnstation Heidesheim unter 06132-950-0 in Verbindung zu setzen.

Schulweg-, Fahrrad- und weitere Verkehrskontrollen
Mainz (ots) - Am gestrigen Donnerstag fanden verschiedene Verkehrskontrollen mit unterschiedlichem Fokus statt.
In der Oberstadt, Oberer Laubenheimer Weg, wurden am 15.12.2016 zwischen 07:30 und 08:30 Uhr im Rahmen einer Schulwegüberwachung Fahrradfahrer kontrolliert. Die 70 kontrollierten jungen Fahrradfahrer, die auf dem Weg zur Schule waren, erhielten fast ausnahmslos ein dickes Lob, weil ihre Räder in Ordnung waren. Nur bei wenigen Fahrrädern war ein Licht defekt oder die Ausstattung mit Katzenaugen hätte besser sein können. Den verantwortlichen Schülern wurden entsprechende Kontrollaufforderungen ausgehändigt.
In der Gaustraße wurden ebenfalls Fahrradfahrer überwacht, diese aber nicht nur im Hinblick auf die Ausstattung, sondern wegen immer wieder vorkommender Verkehrsverstöße. Zwischen 10:00 Uhr und 11:00 Uhr wurden sechs Fahrradfahrer angehalten und kontrolliert, die das Durchfahrtsverbot missachtet hatten. Weitere Verstöße wurden nicht festgestellt, dafür entwickelten sich einige Bürgergespräche, in denen die Verkehrskontrolle sehr gelobt wurde.
Aufgrund von Bürgerbeschwerden wurde am 15.12.2016, zwischen 07:45 Uhr und 08:45 Uhr, die Kreuzung Am Fort Gonsenheim, Ecke Am Judensand überprüft. Die Beamten stellten in dieser Zeit ein hohes Verkehrsaufkommen fest, in einem Fall wurde ein Verstoß gegen die Anschnallpflicht festgestellt, drei Mal kam es zu Rotlichtverstößen, etliche Male war es sehr knapp davor und auch die Fußgänger mussten in einigen Fällen angesprochen und mündlich verwarnt werden.

Vorfahrt missachtet
Simmertal (ots) - Am 15.12.2016 kam es um 12:00 Uhr an der Einmündung Herrenstraße zur Banzel zu einem Verkehrsunfall. Der Fahrer eines Mercedes missachtete an der Einmündung die Vorfahrtsregelung und stieß mit einem Opel Meriva zusammen. Die beiden Fahrzeugführer blieben unverletzt. Es entstand lediglich Sachschaden.

Unfallflucht
Bad Sobernheim (ots) - Am 15.12.2016 kam es an der Einmündung Felkestraße zur Poststraße zu einem Verkehrsunfall. Der Fahrer eines Schülerbusses stand auf dem Busstreifen in der Poststraße in Höhe der Stadtwerke. Beim Anfahren übersah der Busfahrer einen Peugeot, welcher von der Poststraße in Richtung Staudernheimer Straße fuhr. Die Fahrerin des Peugeot wich dem anfahrenden Bus aus und stieß mit einem entgegenkommenden Schülerbus leicht zusammen. Hierbei entstand lediglich Sachschaden. Personen wurden nicht verletzt. Die beiden Schülerbusse waren zum Unfallzeitpunkt besetzt. Der unfallverursachende Busfahrer hielt noch kurz an und entfernte sich dann unerlaubt von der Unfallstelle. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verkehrsunfallflucht eingeleitet.
Hinweise bitte an die Polizei Kirn unter der Telefonnummer 06752/1560 oder die Außenstelle in Bad Sobernheim unter der Telefonnummer 06751/81270.

Tageswohnungseinbruch in Laubenheim
Mainz (ots) - In der Mittleren Talstraße überstiegen ein oder mehrere unbekannte Täter am 15.12.2016, zwischen 06:00 Uhr und 12:15 Uhr, einen Maschendrahtzaun und gelangten zu einem Mehrfamilienhaus. Im Erdgeschoss wurden eine Tür zum Wintergarten aufgebrochen und im der Wohnung etliche Schränke durchwühlt. Anschließend brachen der oder die Täter die Wohnungstür von innen auf und gelangten so zur Haustüre einer weiteren Wohnung, die ebenfalls aufgebrochen wurde. Auch in dieser Wohnung wurden Schränke durchwühlt. Was gestohlen wurde, steht in beiden Fällen noch nicht fest, die Betroffenen werden die Stehlgutlisten noch nachreichen. Ein Anwohner, der am Mittag nach Hause kam, entdeckte die aufgebrochenen Türen und alarmierte die Polizei. Diese sucht noch Zeugen, die möglicherweise sachdienliche Wahrnehmungen (Personen, Fahrzeuge, Geräusche etc.) gemacht haben.
Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Mainz: 06131 - 65 3633


Polizeipräsidium Mainz
Polizei Rheinland-Pfalz