Vollsperrung der A67 nach schwerem Verkehrsunfall
Pfungstadt (ots) - Am Mittwoch, 30.11.16, gegen 20.00 h kam es auf der A67, zwischen der Anschlußstelle Pfungstadt und der Rastanlage Pfungstadt zu einem schweren Verkehrsunfall mit insgesamt fünf beteiligten Fahrzeugen, drei schwerverletzten und einer leichtverletzten Person.

Dabei entstand ein Gesamtschaden von etwa 60.000 EUR. Dem Unfall vorausgegangen war ein Stau vor einer Baustelle. Diese wird zur Zeit wieder zurückgebaut. Der 44 jähriger Fahrer eines Klein-Lkw aus Hanau übersah offenbar das Stauende und fuhr mit hoher Geschwindigkeit auf einen Golf aus dem Kreis Miltenberg auf. Die 37 jährige Fahrerin wurde dabei leicht verletzt.
Durch die enorme Wucht des Aufpralls wurden dieser Golf sowie ein weiterer Golf unter einen Sattelauflieger geschoben. Der 71 jährige Fahrer des zweiten Golf aus Stockstadt am Rhein erlitt dabei schwere Verletzungen.
Durch die Karambolage schleuderte noch ein BMW mit einer 50 jährigen Fahrerin aus Heidelberg gegen die Mittelleitplanken und blieb dort quer auf der Fahrbahn stehen. Auch diese Fahrerin wurde dabei schwer verletzt.
Die verletzten Insassen wurden in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. Der Unfallverursacher erlitt lebensgefährliche Verletzungen und musste sofort operiert werden.
Durch die Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter eingeschaltet. Dabei soll die genaue Unfallursache geklärt werden. Auch wird überprüft, ob sich das Fahrzeug in einem technisch einwandfreien Zustand befunden hat. Ein im Fahrzeug aufgefundenes Mobiltelefon wird untersucht, ob evtl. eine Ablenkung durch die Benutzung des Telefons erfolgte.
Zur Bergung, Begutachtung und Reinigung der Unfallstelle musste die Autobahn bis gegen 00.15 gesperrt werden. Eine Umleitung erfolgte über die parallel verlaufende A5.

Drei Verletzte bei Unfall unter Alkoholeinwirkung auf A67
Groß-Gerau (ots) - Ein in Richtung Darmstadt fahrender 49-jähriger Pkw-Fahrer aus Bürstadt fuhr am Mittwochabend (30.11.) gegen 22.15 Uhr, zwischen dem Autobahndreieck Rüsselsheim und der Anschlussstelle Groß-Gerau, auf das Auto eines vor ihm auf der gleichen Fahrspur befindlichen 40 Jahre alten Mannes aus Messel auf. Der Wagen des 40-Jährigen geriet nach dem Zusammenstoß ins Schleudern und prallte gegen die Leitplanke. Beide Fahrzeugführer sowie die 37-jährige Beifahrerin des Messelers wurden hierbei leicht verletzt. Ein Atemalkoholtest bei dem 49-Jährigen zeigte anschließend 2,29 Promille an. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Die Polizei stellte seinen Führerschein sicher. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Bei dem Verkehrsunfall entstand insgesamt ein Schaden in Höhe von rund 8000 Euro.

Dachstuhlbrand hält Einsatzkräfte auf Trab, 10.000 Euro Schaden
Ginsheim-Gustavsburg (ots) - Mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften waren die Feuerwehren aus Ginsheim-Gustavsburg, Rüsselsheim und Bischofsheim am Mittwochabend (30.11.) gegen 21.40 Uhr zur Bekämpfung eines Dachstuhlbrands an einem Haus in der Nürnberger Straße ausgerückt. Die Brandbekämpfer hatten die Flammen anschließend rasch unter Kontrolle. Passanten bemerkten kurz zuvor das Feuer und alarmierten die Polizei. Bei dem Brand entstand nach ersten Schätzungen ein Schaden von rund 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei hat die Untersuchungen zur Brandursache aufgenommen. Es liegen derzeit keinerlei Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung vor. Ob Funkenflug aus dem Schornstein eines am Haus befindlichen Außengrills den Brand ausgelöst haben kann, ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Der Hausbewohner konnte im Anschluss an die Löscharbeiten wieder in die Wohnung im Erdgeschoss zurückkehren.

Körperverletzung und tätlicher Angriff gegen Polizeibeamten, 55-Jähriger Mann in Untersuchungshaft
Darmstadt (ots) - Ein Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Darmstadt hat am Dienstag (29.11.2016) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt Untersuchungshaft für einen 55-jährigen Mann angeordnet. Der Mann war am Montag- und Dienstagnachmittag mehrfach wegen Ladendiebstählen in einer Tankstelle in der Frankfurter Landstraße und bei einem weiteren Ladendiebstahl in der Pallaswiesenstraße ertappt worden. Einen Angestellten der Tankstelle schlug er auch mehrfach ins Gesicht. Die Polizei nahm den aggressiven Mann fest und brachte ihn zunächst zur Verhinderung weiterer Straftaten im Polizeigewahrsam unter. Während seiner Unterbringung im Polizeigewahrsam griff er einen Polizeibeamten an und verletzte ihn. Gegen ihn wird wegen räuberischen Diebstahls, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Nach dem Erlass des Untersuchungshaftbefehls wurde er in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Rangelei um Rasierklingen, 38-jähriger Mann nach Ladendiebstahl festgenommen
Darmstadt (ots) - Nach dem Diebstahl mehrerer Packungen Rasierklingen in einer Drogerie in der Wilhelminenstraße kam es am Dienstag (29.11.2016) kurz nach der Mittagszeit "Am Alten Landtag" zu einer Rangelei zwischen einem 38-jährigen Mann und dem aufmerksamen Zeugen des Diebstahls. Der Zeuge hatte den Tatverdächtigen verfolgt und ihn bis zum Eintreffen einer inzwischen alarmierten Polizeistreife festgehalten. Die entwendeten Rasierklingen und eine Brille, die mutmaßlich auch gestohlen ist, konnten sichergestellt werden. Der 38-Jährige war Anfang November 2016 aus einer Haftanstalt entlassen worden. Seitdem wurde er in Frankfurt und Darmstadt bei weiteren drei Diebstählen auffällig. Zudem ist er ohne festen Wohnsitz. Die Amtsanwaltschaft Darmstadt hat beim Amtsgericht Antrag auf Erlass eines Untersuchungshaftbefehls gestellt. Der 38-Jährige wird im Laufe des Mittwochs dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Polizei hat neue Hinweise auf flüchtenden Autofahrer, Ergänzungsmeldung zum Unfall auf der K 75 mit schwer verletztem Fußgänger
Fränkisch-Crumbach (ots) - Mit neuen Spuren und Hinweisen sucht die Polizei in Erbach weiterhin nach Zeugen, die Hinweise auf einen flüchtenden Autofahrer geben können.
Der Gesuchte hat am letzten Samstag (26.11.2016) einen 27 Jahre alten Fußgänger auf der Kreisstraße 75, in Höhe des Fränkisch-Crumbacher Weilers Michelbach, angefahren und ist nach einem kurzen Halt geflüchtet (wir hatten berichtet). Schwer verletzt ist der Fußgänger aus Michelbach in eine Spezialklinik eingeliefert worden und wurde gleich notoperiert.
Seine unverletzte Begleiterin hatte kurz Kontakt zu dem Unfallverursacher und beschreibt ihn als Südländer mit vermutlich türkischer Herkunft. Der etwa 1,75 Meter große Mann dürfte zwischen 30 und 40 Jahre alt sein. Seine schwarzen Haare sind etwa zwei Zentimeter lang und gestylt. Er trug einen gepflegten kurzen Seitenbart und hat eventuell auch einen Bart am Mundbereich. Seine Figur wird als kräftig und trainiert beschrieben. Auffallend war die deutsch-türkische Aussprache.
Der Gesuchte fuhr einen Kleinwagen, der auffallend stark im Frontbereich und an der Windschutzscheibe beschädigt sein müsste. Möglicherweise ist am Auto ein Sportauspuff angebracht oder die Auspuffanlage beschädigt.
Trotz der großangelegten Fahndungsmaßnahmen der Polizei, konnte der Unfallverursacher bislang nicht ermittelt werden. Die Auswertung der umfangreichen Spuren dauern noch an.
Es werden noch dringend Zeugen gesucht, die zum Unfallzeitpunkt entsprechende Beobachtungen gemacht haben und Hinweise auf das in Richtung Reichelsheim geflüchtete Auto geben können.
Wo ist der unfallbeschädigte Kleinwagen verblieben? In welcher Werkstatt wird ein Kleinwagen mit Front- und Winschutzscheibenschaden repariert? Wer kennt Personen, die einen Kleinwagen seit dem letzten Wochenende nicht mehr fahren und auf denen die Beschreibung des gesuchten Fahrers passen würde?
Jeder Hinweis zu dem Fall wird unter der Rufnummer 06062 / 9530 der Polizeistation Erbach entgegengenommen.


Polizeipräsidium Südhessen