Seniorin der Handtasche beraubt
Mainz (ots) - Dienstag, 29.11.2016, 20:30 Uhr, Nackstraße, Die 86-jährige war gestern Abend auf dem Nachhauseweg von ihrer Tochter in der Mainzer Neustadt. Im Kreuzungsbereich Nackstraße/Lessingstraße hörte sie ein lautes Geräusch, erschrak und sackte zusammen.

Im gleichen Moment trat ein Mann an sie heran, entriss der Seniorin die Handtasche und flüchtete vermutlich in Richtung Goethestraße. Das Opfer zog sich bei dem Tatgeschehen eine leichte Verletzung an der Oberlippe zu. Eine Täterbeschreibung konnte die Frau nicht abgeben. Ebenso ist unbekannt, was das Geräusch verursachte.
Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Mainz, Telefon: 06131-653633

An den Falschen geraten
Mainz (ots) - Dienstag, 29.11.2016, 16:20 Uhr, Haifa-Allee, In den vergangenen Tagen tauchten immer wieder Personen auf, die Geld für nicht existierende Organisationen sammeln. Gestern war ein 19-jähriger Rumäne ohne festen Wohnsitz in Deutschland am Gutenberg-Center unterwegs. Er sammelte Geld für ein angebliches Gehörlosen-Center. Eine erforderliche Erlaubnis hatte er natürlich nicht. Dummerweise bat er auch einen Polizeibeamten, der privat unterwegs war um eine Spende, der seine im Dienst befindlichen Kollegen informierte. Kurz vor Eintreffen der Streife zerriss er den Zettel mit den Angaben des angeblichen Gehörlosen-Centers. Der Rumäne war bereits zweimal wegen Sammelbetruges aufgefallen. Gegen ihn wurde eine entsprechende neue Strafanzeige gefertigt. Zudem wurde er erkennungsdienstlich behandelt.

Wohnungseinbrecherin festgenommen, Beherzter Zeuge reagierte sehr gut
Mainz (ots) - Mittwoch, 30.11.2016, 17:55 Uhr, Boppstraße, Schnell und gut reagierte der 26-Jährige Wohnungsinhaber gestern Abend, als er beim Nachhause kommen einen Einbruch in seine Wohnung feststellte. Im Treppenhaus traf er zuvor auf eine unbekannte Frau und stellte sofort eine Verbindung mit dem Einbruch her. Direkt folgte er der jungen Frau, traf sie auf der Straße an und hielt sie bis zum Eintreffen der inzwischen alarmierten Polizei fest. Die in Serbien geborene 21-Jährige ohne festen Wohnsitz in Deutschland führte in ihrer Handtasche Schraubenzieher und Schmuck mit. Bei der Personenüberprüfung stellte sich heraus, dass gegen die Frau ein Haftbefehl des Amtsgerichts Frankfurt wegen Tageswohnungseinbruchs besteht. Sie wird heute dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mainz vorgeführt.
In der Mainzer Neustadt kam es am gleichen Nachmittag zu weiteren Wohnungseinbrüchen. Es wird derzeit geprüft, ob die Frau auch für diese oder weitere Einbrüche in Frage kommt.
Mittwoch, 30.11.2016, 16:30 bis 19:00 Uhr, Gartenfeldstraße Hier wurde die Wohnungstür im Mehrfamilienhaus aufgehebelt. Es wurden alle Zimmer durchsucht und Schmuck entwendet.
Mittwoch, 30.11.2016, 07:30 bis 16:30 Uhr, Jakob-Dieterich-Straße Auch hier wurde im Mehrfamilienhaus die Wohnungstür aufgebrochen und alle Zimmer und Schränke durchwühlt. Das Diebesgut stand bei Tatortaufnahme noch nicht fest.
Dienstag, 29.11.2016, 14:50 Uhr bis 18:00 Uhr, Humboldstraße, Unbekannte Täter betreten das Grundstück eines Hauses in Feldrandlage von der Rückseite. Hier hebeln sie die Terrassentür auf und gelangen in das Anwesen. Mehrere Räume im Haus werden durchsucht und Schmuck sowie Bargeld entwendet.
Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Mainz, Telefon: 06131-653633

Graffiti im Parkhaus
Mainz (ots) - Samstag, 26.11.2016, 09:30 Uhr bis Sonntag, 27.11.2016, 08:30, Auf dem Parkdeck 10 des Parkhauses "Tegut" in der Holzhofstraße wurden mehrere Innen- und Außenwände sowie Stahlträger durch Graffiti beschmutzt. Mehrfach kann der Schriftzug "Kilo 51" abgelesen werden. Die Polizei sucht Zeugen, die entsprechende Beobachtungen gemacht haben.
Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Mainz 1, Telefon: 06131-654110

Konzeption "Sicherer Weihnachtsmarkt"
Mainz (ots) - Dienstag, 29.11.2016, Auch gestern, wie schon an allen Tagen des Weihnachtsmarktes zuvor, waren Polizeibeamte in Uniform und in ziviler Kleidung auf dem Mainzer Weihnachtsmarkt unterwegs. Zahlreiche Bürgergespräche wurden geführt und "potentielle Diebstahlsopfer" (offene Taschen und Rucksäcke) angesprochen und entsprechend beraten.
Ebenso wurden zahlreiche Personenkontrollen durchgeführt. Hierbei konnte ein aggressiver Bettler (40 Jahre, rumänischer Staatsbürger, ohne festen Wohnsitz in Deutschland), der bereits im Vorjahr aufgefallen war, beobachtet werden. Er führte eine Gehhilfe mit und simulierte eine Gehbehinderung, die tatsächlich nicht vorhanden ist. Dem Bettler, der offensichtlich kurz vorher aus Frankfurt angereist war, wurde ein Platzverweis für die Mainzer Innenstadt ausgesprochen.
Eine Zivilstreife beobachtete zwei aggressive Bettlerinnen (29 und 33 Jahre, rumänische Staatsbürgerinnen mit Wohnsitz in Frankfurt/Main), die eine in Rheinland-Pfalz verbotene Zeitschrift verkaufen wollten. Der Erlös des Verkaufes fördert keine gemeinnützigen Zwecke. Das Verkaufen wurde untersagt. Vom Ordnungsamt der Stadt Mainz wurde ein Verwarnungsgeld für das aggressive Betteln erhoben. Auch den beiden Frauen wurde ein Platzverweis erteilt.


Polizeipräsidium Mainz