Faustschlag ins Gesicht
Wiesbaden, Moritzstraße, 06.11.2016, 00:45 Uhr, Ein unbekannter Täter schlug einem 31-Jährigen aus dem Rheingau-Taunus-Kreis in der Nacht zum Sonntag in Wiesbaden mit der Faust in das Gesicht. Anschließend flüchtete der Täter unerkannt.

Das Opfer war mit einem Freund gegen 00:45 Uhr in der Moritzstraße in Richtung Hauptbahnhof unterwegs, als er eigenen Angaben zufolge völlig überraschend und grundlos von einem Fremden einen Schlag in das Gesicht bekommen habe. Dieser sei, ebenfalls mit einer männlichen Begleitung, dem Opfer entgegengekommen. Danach seien der Täter und dessen Begleiter weggerannt. Der Täter wird als 1,65 Meter - 1,70 Meter groß und schlank beschrieben. Er habe einen "leichten Vollbart", schwarze, kurze Haare und eine weiße Oberbekleidung getragen. Der Begleiter sei von kräftiger Statur gewesen und habe dunkle Kleidung getragen. Beide Personen seien nach Angaben des Opfers von "türkischer Herkunft" gewesen. Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

Kleinbus landet nach Unfall auf der Seite
Wiesbaden, Kreuzung Dürerplatz, 07.11.2016, 09:00 Uhr, Heute Morgen kam es auf der Kreuzung Dürerplatz zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden und ein Sachschaden von circa 18.000 Euro entstand. Gegen 09:00 Uhr war eine 31-jährige Seat-Fahrerin auf der Emser Straße unterwegs und wollte geradeaus den Dürerplatz überqueren. Zeitgleich befuhr ein 69-Jähriger mit seinem VW-Bus die Aarstraße und beabsichtigte ebenfalls über die Kreuzung hinweg in Richtung Seerobenstraße zu fahren. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der Fahrzeuge, wobei beide Kraftfahrzeuge erheblich beschädigt wurden. Durch die Wucht des Aufpralls kippte der Bus auf die Seite. Straßen- und Verkehrsschilder wurden ebenfalls beschädigt. Ersten Zeugenaussagen zufolge kann ein Rotlichtverstoß nicht ausgeschlossen werden. Während der Unfallaufnahme kam es zu Behinderungen. Die Stadtpolizei war zur Verkehrsregelung im Einsatz.

Reizgas in Gaststätte versprüht
Rüdesheim, Drosselgasse, 05.11.2016, 21.00 Uhr, Am Samstagabend sind mindestens drei Personen im Toilettenbereich einer Gaststätte in der Drosselgasse durch Reizgas verletzt worden. Bisherigen Erkenntnissen zufolge wurde der Reizstoff in der Herrentoilette versprüht und die Geschädigten klagten anschließend über Atemwegsreizungen. Die Rüdesheimer Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen sowie Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 zu melden.

Auseinandersetzung am Bahnhof
Geisenheim, Berliner Straße, 04.11.2016, 21.50 Uhr, Am Freitagabend wurde der Polizei im Bereich des Geisenheimer Bahnhofs eine Auseinandersetzung gemeldet. Ein 17-jähriger junger Mann soll dort gegen 21.50 Uhr zwei Männer angegriffen und durch Schläge und Tritte verletzt haben. Als die alarmierten Polizisten vor Ort eintrafen, beleidigte der 17-Jährige die eingesetzten Beamten und leistete Widerstand gegen seine Festnahme. Es wurden Ermittlungsverfahren wegen Widerstandes, Beleidigung sowie Körperverletzung eingeleitet.

Unfall beim Abbiegen
Idstein, B275, 06.11.2016, 14.50 Uhr, Beim Zusammenstoß zweier Fahrzeuge sind am Sonntagnachmittag auf der B 275 bei Idstein drei Personen verletzt worden. Eine 33-jährige Autofahrerin fuhr gegen 14.50 Uhr von Idstein kommend die Bundesstraße in Richtung Taunusstein entlang und wollte dann kurz nach dem Ortsausgang Idstein nach links auf die Zufahrt zur A 3 in Richtung Frankfurt einbiegen. Beim Abbiegen übersah sie jedoch offensichtlich den Pkw eines entgegenkommenden 38-jährigen Autofahrers und stieß mit ihm zusammen. Die 33-Jährige, der 38-Jährige sowie dessen 65-jähriger Beifahrer mussten aufgrund ihrer Verletzungen in Krankenhäusern behandelt werden. Die beiden Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Zeit der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Bundesstraße im Bereich der Unfallstelle voll gesperrt werden. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von rund 18.000 Euro.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden