Streit eskaliert und kostet den Führerschein
Bad Schwalbach (ots) - Auf Grund bereits länger andauernder Streitigkeiten zwischen einem 44 jährigen Mann aus dem Westerwaldkreis und den beiden 60 und 26 jährigen geschädigten Männern aus Rüdesheim kam es am heutigen Nachmittag in Rüdesheim zu einem Vorfall.

Die beiden Rüdesheimer Männer bemerkten, dass der 44. jährige aus dem Westerwald mit seinem Pkw auf dem Parkplatz der Stadthalle in Rüdesheim stand und begaben sich dorthin.
Der Mann parkte mit seinem Pkw vorwärts in einer Parklücke. Eine stattfindende Diskussion entglitt in eine Streitigkeit, bei der der 44jährige rückwärts mit seinem Fahrzeug, bei geöffneter Fahrertür ausparkte und dabei die beiden geschädigten Männer mit der offenstehenden Tür erfasste. Beide Männer kamen zu Fall und erlitten zum Teil Frakturen am Bein und der Hand.
Der 44 jährige Mann flüchtete daraufhin mit seinem Pkw auf der Geisenheimer Straße i.R. Lorch. Dabei musste er z.T. auf den rechten Gehweg ausweichen, auf dem sich Passanten befanden. Diese konnten sich durch einen Sprung an den angrenzenden Zaun vor einer Kollision mit dem Fahrzeug retten.
Nach einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte der 44 jährige mit seinem Pkw auf der Autobahn A3 in Höhe Medenbach festgestellt und auf einem anschließenden Parkplatz angehalten werden. Der Mann wurde durch eine Streife der Polizeiautobahnstation Wiesbaden vorübergehend festgenommen.
Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Wiesbaden wurden der Pkw und der Führerschein des Mannes sichergestellt. Gegen den 44jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr und gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.
Die beiden verletzten Männer wurden mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Rüdesheim verbracht und nach ambulanter Behandlung entlassen.

14-Jährige auf dem Schulweg von Auto erfasst
Eltville, Schwalbacher Straße, 03.11.2016, 07.53 Uhr, (pl)Eine 14-jährige Fußgängerin ist am Donnerstagmorgen in Eltville auf dem Weg zur Schule von einem Auto angefahren und verletzt worden. Eine 30-jährige Autofahrerin fuhr um kurz vor 08.00 Uhr von Martinsthal kommend die Schwalbacher Straße in Richtung Ortsmitte entlang, als das Mädchen in Höhe der Hausnummer 72 offenbar unvermittelt auf die Fahrbahn lief. Die 14-Jährige wurde vom Wagen der 30-Jährigen erfasst und musste nach dem Unfall im Krankenhaus behandelt werden. An dem Pkw entstand ein Sachschaden von rund 2.000 Euro.

Unfallflucht
Schlangenbad, Wambach, B260, 01.11.2016, 12.15 Uhr, (pl)Am Dienstagmittag verursachte ein unbekannter Autofahrer oder eine unbekannte Autofahrerin auf der B 260 bei Wambach einen Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von rund 6.000 Euro und flüchtete anschließend von der Unfallstelle. Ein 63-jähriger Autofahrer war gegen 12.15 Uhr mit seinem VW Caddy von Wambach kommend auf der Bundesstraße in Richtung Schlangenbad unterwegs, als ihm kurz nach der Ortsausfahrt Wambach ein dunkles Fahrzeug entgegenkam, das einen hellen Pkw überholte und hierbei zu weit auf die Gegenfahrbahn geraten war. Um nicht mit dem überholenden Fahrzeug zusammenzustoßen, musste der 63-Jährige stark abbremsen und nach rechts ausweichen, woraufhin er mit seinem Pkw gegen die Leitplanke krachte. Der Unfallverursacher hielt nicht an, sondern setzte seine Fahrt fort. Bei dem flüchtigen Pkw soll es sich um ein dunkles Fahrzeug gehandelt haben. Unfallzeugen und Hinweisgeber werden gebeten, die Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 zu informieren.

Viele Autofahrer mit Handy am Ohr
Wiesbaden, Erich-Ollenhauer-Straße, Boelckestraße, 03.11.2016, Gestern führte der Regionale Verkehrsdienst der Polizeidirektion Wiesbaden Verkehrskontrollen durch, bei denen Verstöße gegen die Anschnallpflicht und die Handynutzung am Steuer geahndet werden sollten. Mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei wurde auf der Erich-Ollenhauer-Straße und der Boelckestraße kontrolliert. Während einer Kontrollzeit von circa fünf Stunden ließ vorrangig das Ergebnis bezüglich der verbotenen Handynutzung aufhorchen. Sage und Schreibe 33 Verkehrsteilnehmer wurden dabei erwischt, wie sie während der Fahrt das Mobiltelefon nutzten. Hinzu kamen 5 Verstöße gegen die Gurtpflicht und ein Kraftfahrzeug, dessen Reifen sehr stark abgefahren waren. Eine kontrollierte Person war zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Mit der Nutzung eines Mobiltelefons setzen Fahrzeugführer sich selbst und auch andere Verkehrsteilnehmer einer erhöhten Gefahr aus. Der Verkehr wird nicht mehr wahrgenommen und die Reaktionszeit bei einer Bremsung erhöht sich um ein Vielfaches. Überlegen Sie, ob ihnen zum Beispiel das Tippen einer Nachricht einen Verkehrsunfall mit vielleicht weitreichenden Folgen Wert ist.

Dreiste Taschendiebe
Wiesbaden, An den Quellen, 03.11.2016, Gestern Nachmittag wurde ein dreister Taschendiebstahl bei der Wiesbadener Polizei zur Anzeige gebracht. Der Geschädigte berichtete, dass ihm in einem Geschäft "An den Quellen" seine Geldbörse entwendet wurde. Diese befand sich jedoch nicht lose in seiner Hosentasche, sondern war mit einem Lederband und einem Karabinerhaken besonders gegen Diebstahl gesichert. Ungeachtet dessen, durchtrennte ein unbekannter Täter das Lederband und stahl die Geldbörse. Der Fall belegt erneut, dass man nicht vorsichtig genug sein kann, was den Transport seiner Wertsachen betrifft. Gerade beim Einkaufen in der Innenstadt, im dichten Gedränge und in öffentlichen Verkehrsmitteln ist gerade in der bevorstehenden Vorweihnachtszeit besondere Aufmerksamkeit angesagt.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden