Autofahrer mit Waffe und Drogen erwischt
Wiesbaden, Mainzer Straße, 13.10.2016, gg. 23.45 Uhr, Am späten Donnerstagabend wurden bei einem 21-jährigen Autofahrer gleich mehrere strafrechtlich relevante Feststellungen gemacht.

Eine Streifenwagenbesatzung der Wiesbadener Polizei hielt den Mann im Bereich der Mainzer Straße zum Zwecke einer Verkehrskontrolle an. Bei der Überprüfung ergab sich der Verdacht, dass der 21-Jährige unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht. Bei einer Durchsuchung fanden die Polizisten über 40 Gramm Marihuana und eine Schreckschusswaffe. Die Gegenstände wurden sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet. Außerdem wurde bei dem Beschuldigten eine Blutentnahme angeordnet.

80-Jähriger auf Parkplatz angefahren
Rüdesheim, Europastraße, 13.10.2016, gg. 09.35 Uhr (ho)Auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in Rüdesheim ist gestern Vormittag ein 80-jähriger Mann schwer verletzt worden. Der Geschädigte war gerade dabei am Kofferraum seines geparkten Daimler Chrysler die Einkäufe einzuladen, als ein 36-Jähriger mit seinem Mercedes Sprinter von vorne gegen die Fahrzeugfront des Chrysler fuhr. Dieser wurde zurückgeschoben, sodass der 80-Jährige unter seinen Pkw geriet. Dabei erlitt er schwere Verletzungen und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Der Sachschaden wird auf über 1.000 Euro geschätzt.

Zu schnell in die Ausfahrt
B417, Ketternschwalbach, 13.10.2016, gg. 18.50 Uhr, Beim Abbiegen von der Bundesstraße 417 in die Ausfahrt in Richtung Ketternschwalbach ist gestern Abend ein 19-Jähriger Autofahrer von der Fahrbahn abgekommen. Offenbar war der Mann in der Kurve zu schnell unterwegs und verlor die Kontrolle über seinen Opel. Der Wagen geriet ins Schleudern und rutschte nach rechts von der Fahrbahn. In dem Fahrzeug des 19-Jährigen erlitten zwei Mitfahrerinnen im Alter von 16 und 19 Jahren Verletzungen, aufgrund derer sie in Krankenhäuser gebracht werden mussten. Der Schaden an dem Opel beträgt rund 2.500 Euro.

Fahrausweisprüferin beleidigt und geschlagen
Wiesbaden, Bleichstraße, 12.10.2016, gg. 15.55 Uhr, Eine Fahrausweisprüferin ist gestern Nachmittag in einem Linienbus in der Bleichstraße, in Ausübung ihrer Tätigkeit, beleidigt und geschlagen worden. Als sie die Personalien einer 27-jährigen "Schwarzfahrerin" feststellen wollte, geriet die Situation außer Kontrolle. Die Beschuldigte schlug der Prüferin ins Gesicht, titulierte sie mit Schimpfworten und bedrohte sie. Die verständigte Steife leitete ein Strafverfahren gegen die 27-Jährige ein.

Widerstandshandlung
Wiesbaden, Schwalbacher Straße, 13.10.2016, gg. 11.45 Uhr, Ein 46-jähriger Mann ist heute Vormittag wegen des Vorwurfes, einen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte begangen zu haben, zum Zwecke einer Blutentnahme festgenommen worden. Wegen der Benutzung eines Handys während der Fahrt sollte der Beschuldigte zunächst einer Kontrolle unterzogen werden. Den Angaben der Einsatzkräfte zufolge sei der 46-Jährige dabei zunehmend aggressiv geworden und die Situation eskalierte. Die Streifenwagenbesatzung forderte daraufhin Unterstützung an. Schließlich konnte der Mann nur mit Anwendung von Zwangsmitteln mit zum Revier genommen werden. Die Beamten leiteten nach der Durchführung der Blutentnahme ein Strafverfahren gegen den Beschuldigten ein.

Mehrere Einbrüche
Wiesbaden, 11.10.2016, 18.40 Uhr bis 12.10.2016, 20.45 Uhr, Zwischen Dienstagabend und Mittwochabend waren in Wiesbaden Einbrecher unterwegs. Die Täter versuchten am Dienstagabend zwischen 18.40 Uhr und 20.45 Uhr die Tür eines Arztzentrums in der Luisenstraße aufzubrechen. Als dies aber nicht klappte, ergriffen sie unverrichteter Dinge wieder die Flucht. Ebenfalls erfolglos verlief für die Täter in der Nacht zum Mittwoch ein Einbruchsversuch in der Mauergasse. Den Einbrechern war es nicht gelungen, die Eingangstür eines Kiosks aufzuhebeln. Sie versursachten jedoch einen Sachschaden von rund 2.000 Euro. Im Veilchenweg wurde am Mittwoch ein Einfamilienhaus von Einbrechern heimgesucht. Die Täter drangen zwischen 15.00 Uhr und 20.45 Uhr durch eine eingeschlagene Küchentürscheibe in das Haus ein und durchsuchten mehrere Schränke und Schubladen. Da sie hierbei offensichtlich nicht fündig wurden, flüchteten sie schließlich ohne Beute. Eine hochwertige Armbanduhr im Wert von mehreren Hundert Euro erbeuteten Einbrecher stattdessen am Mittwoch aus der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Eleonorenstraße. Die Täter hatten zwischen 17.50 Uhr und 20.10 Uhr das Schlafzimmerfenster aufgehebelt, um sich Zutritt zu den Räumlichkeiten zu verschaffen und anschließend die aufgefundene Armbanduhr entwendet. Hinweise zu den Einbrüchen nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

Verletzte durch Reizgas
Wiesbaden, Lahnstraße, 12.10.2016, gg. 11.50 Uhr, An der Albrecht-Dürer-Schule in der Wiesbadener Lahnstraße sind nach derzeitigem Stand insgesamt 36 Schülerinnen und Schüler mit versprühtem Reizgas in Kontakt gekommen. Neun von ihnen mussten in Krankenhäuser gebracht und dort behandelt werden. Die anderen Betroffenen wurden vor Ort betreut. Ersten Ermittlungen des 3. Polizeireviers zufolge, wurde das Reizgas gegen 11.50 Uhr in einem Flur im ersten Stock des Schulgebäudes versprüht. Es war offenbar zuvor von bisher nicht bekannten Tätern einer Schülerin aus ihrem Rucksack gestohlen worden. Die Polizei geht derzeit ersten Hinweisen zur Identifizierung möglicher Tatverdächtiger nach und ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Das Schulamt und der schulpsychologische Dienst sind in den Sachverhalt eingebunden und die Eltern der Schülerinnen und Schüler wurden entsprechend informiert.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden