Agenturmitarbeiter schwer verletzt
Dietzenbach, Bei einem tätlichen Angriff auf den Mitarbeiter einer Arbeitsagentur ist dieser am Donnerstagmittag in seinem Büro schwer verletzt worden.

Gegen 12.10 Uhr war ein Kunde aus noch unbekannter Ursache mit einem massiven Werkzeug auf den 64 Jahre alten Angestellten losgegangen und fügte diesem lebensbedrohliche Kopfverletzungen zu. Der Schwerverletzte kam in ein Krankenhaus, wo er sofort operiert wurde. Die Polizei konnte kurz nach der Tat einen 51 Jahre alten Mann aus Obertshausen festnehmen, der unter dringendem Tatverdacht steht. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt, Zweigstelle Offenbach und das entsprechende Fachkommissariat haben die weiteren Ermittlungen übernommen. Der Verdächtige soll zunächst vernommen werden, um die Motive für den Angriff aufzuklären.

Tankstellenüberfall am frühen Morgen
Offenbach, Mit einer grauen Kapuze über dem Kopf und einem schwarzen Schal über Mund und Nase war ein Räuber maskiert, der am frühen Donnerstag in der Waldstraße (Bereich der 200er-Hausnummern) eine Tankstelle überfallen hatte. Kurz nach 2 Uhr betrat der gut 1,90 Meter große Täter den Verkaufsraum, bedrohte den Kassierer mit einem Messer und forderte in gebrochenem Deutsch Geld. Mit den Einnahmen flüchtete der Räuber. Er trug eine schwarze Sporthose und eine schwarze Jacke. Die Kriminalpolizei bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

27-Jähriger kam in Untersuchungshaft
Offenbach, Vom Baum holten Polizeibeamte am Mittwochvormittag einen Mann, der in Rumpenheim drei Personen auf einem Reiterhof angegriffen und geschlagen haben soll. Kurz nach 10 Uhr verwies der Stallbesitzer nach eigenen Angaben den Fremden von seinem Hof. Daraufhin soll der 27-Jährige plötzlich auf den Eigentümer heftig eingeschlagen haben, wobei er auch eine Holzlatte einsetzte. Als zwei Frauen hinzueilten, hätte der Beschuldigte auch diese angegriffen. Anschließend flüchtete der Verdächtige auf ein Nachbaranwesen und kletterte auf einen Baum. Die Beamten nahmen den Beschuldigten, der keinen Wohnsitz in Deutschland hat, vorläufig fest. Am Donnerstag wurde der 27-Jährige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt - Zweigstelle Offenbach - beim zuständigen Gericht vorgeführt; der Haftrichter erließ Untersuchungshaftbefehl.

Trickdiebe gefasst
Heusenstamm, Offensichtlich gerade zum richtigen Zeitpunkt kam am Mittwochvormittag in der Frankfurter Straße eine Polizeistreife entlang gefahren. Zeugen hielten die Beamten an und berichteten, dass gerade zwei Trickdiebe in ein Auto zugestiegen und weggefahren wären. Die Polizisten nahmen schließlich nach kurzer Fahndung zwei Verdächtige vorläufig fest. Die 44 und 59 Jahre alten Männer sollen gegen 11.30 Uhr einer Frau das Portemonnaie gestohlen haben. Diese stand mit ihrem Fahrrad vor einem Eiscafe. Einer hätte die 28-Jährige angesprochen und geschickt abgelenkt. Währenddessen kam der zweite Täter und griff in ihre Handtasche, die hinten im Fahrradkorb lag. Dann sei ein Auto vorgefahren und die beiden wären kurz hintereinander dazu gestiegen. Sofort schaute das Opfer in ihre Tasche und hatte deshalb den Diebstahl ihrer Geldbörse schnell bemerkt. Ein glücklicher Umstand war die vorbeikommende Streife, was schließlich zur Festnahme der mutmaßlichen Diebe führte. Allerdings konnten die Beamten die Geldbörse bislang nicht auffinden. Ob die Beschuldigten entlassen werden, entscheidet sich im Laufe des Donnerstags.

Mann soll Fußgängerin unsittlich angefasst haben
Rodgau/Nieder-Roden, Polizeibeamte nahmen am frühen Mittwochabend einen 56-Jährigen vorläufig fest, der in der Büchnerstraße eine Fußgängerin unsittlich angefasst haben soll. Gegen 18.15 Uhr stand die Rodgauerin an der Bushaltestelle, als ein Mann auf sie zukam, sie umarmte und ihr kurz danach an die Brust griff. Dann ging er normalen Schrittes einfach weiter. Die alarmierten Polizisten nahmen den Verdächtigen schließlich fest. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde der Rodgauer entlassen, muss sich nun jedoch einem Strafverfahren stellen. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

Vereinsheim der Waldfreunde abgebrannt
Freigericht-Somborn, Das Vereinsheim der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald an der "Dicken Tanne" in Oberrodenbach ist am Mittwochnachmittag ein Raub der Flammen geworden. Wie erste Ermittlungen ergaben, hatten gegen 18.40 Uhr zwei Vereinsmitglieder an einem mit Gas betriebenen Kühlschrank eine Flasche gewechselt. Hierbei war es zu einer Verpuffung gekommen, bei der die beiden Personen verletzt wurden; sie kamen anschließend zur Behandlung in ein Krankenhaus. Hinsichtlich der Brandursache haben die Ermittler der Polizei ihre Arbeit aufgenommen; derzeit wird ein technischer Defekt für möglich gehalten. Durch den von der Verpuffung ausgelösten Brand wurde das aus Holz bestehende Vereinsheim komplett zerstört; den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 150.000 Euro.

Scheunenwand angeflämmt
Wächtersbach-Aufenau, Das Abflämmen von Unkräutern birgt Gefahren - das musste am Mittwoch ein junger Aufenauer feststellen. Der 29-Jährige hatte am Abend mit einem Bunsenbrenner seine an der Leipziger Straße gelegene Hofeinfahrt vom Wildwuchs befreit. Wie später von der Polizei festgestellt wurde, war der Mann dabei mit seinem Gas-Flammenwerfer vermutlich etwas zu nah an eine benachbarte Scheune geraten. Hierdurch fing wohl - zunächst unbemerkt - eine Seitenwand des aus Fachwerk bestehenden Unterstandes Feuer. Der gegen 21.40 Uhr entdeckte Brand konnte aber durch die alarmierte Wehr schnell eingedämmt und gelöscht werden. Dennoch wird der durch das Feuer und die Löscharbeiten entstandene Sachschaden auf mindestens 10.000 Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt nun gegen den Verursacher des Feuers wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung.

Rollerfahrer mit Brummschädel gesucht
Wächtersbach, Die Polizei sucht derzeit nach einem Rollerfahrer, der möglicherwiese schmerzhafte Blessuren im Kopfbereich vorzuweisen hat. Der auf etwa 15 Jahre geschätzte junge Mann war am Dienstag, gegen 16.30 Uhr, von der Bundesstraße 276 kommend, auf der Industriestraße unterwegs. In Höhe eines Großhandelsmarktes krachte er mit seiner komplett schwarzen Maschine in das Heck eines VW Touran, dessen Fahrer wegen eines wendenden Autos abstoppen musste. Durch den Aufprall wurde der Roller hinten angehoben, wobei der Fahrer mit seinem Helm in die Heckscheibe des großen Volkswagens krachte. Offensichtlich war der recht heftige Schlag nicht ausreichend, um den Rollerfahrer von den Beinen zu holen - der Unbekannte schüttelte sich kurz, gab dann aber Gas und sauste an dem Touran vorbei, um sogleich in eine nahegelegene Seitenstraße abzubiegen. Der VW-Fahrer verfolgte den Flüchtigen zwar noch ein kurzes Stück, verlor ihn dann aber aus den Augen; er hat nun an seinem Wagen einen Heckschaden von gut 2.000 Euro zu beklagen. Wie der Flörsbachtaler der Polizei später mitteilte, war er vor dem Unfall von Aufenau gekommen, wobei der Rollerfahrer bereits ständig hinter seinem Wagen war. Zeugen, die etwas zu dem Unfall sagen oder Hinweise auf den Rollerfahrer geben können, melden sich bitte bei der Gelnhäuser Wache (06051 827-0).


Polizeipräsidium Südosthessen