Psychisch auffälliger Mann sorgt für Polizeieinsatz
Mainz (ots) - Mittwoch, 24.08.2016, 14:00 Uhr, Ein 26-jähriger Mann sorgte gestern in der Bretzenheimer Hans-Böckler-Straße für einen Polizeieinsatz. Über Notruf gingen mehrere Mitteilungen ein, dass ein Mann, bewaffnet mit zwei Messern, durch die Karl-Zörgiebel-Straße laufe würde.

Dabei würde er laut: "Ich bringe dich um!" rufen. Mehrere Streifenwagen und zivile Polizeikräfte wurden daraufhin herangeführt. In der Hans-Böckler-Straße konnte der Mann durch die zivilen Kräfte festgestellt werden. Er rannte immer noch laut schreiend mit den Messern in der Hand herum. Im Umfeld befanden sich durch das angrenzende Einkaufszentrum zahlreiche Passanten. In einem günstigen Augenblick konnte der Mann mit dem zivilen Streifenwagen auf einem Fußweg neben der Fahrbahn gestoppt und leicht eingekeilt werden. Unter Androhung der Schusswaffe wurde er aufgefordert, die Messer fallen zu lassen. Dieser Aufforderung kam er auch sofort nach. Er wurde gefesselt und später aufgrund seines psychischen Zustandes in die Psychiatrie verbracht, wo er Mitarbeitern des Rechts-und Ordnungsamtes übergeben wurde. Der Mann scheint aufgrund von Psychosen schon öfter auffällig gewesen zu sein.

Fahrradfahrer ohne Licht, aber mit Joint kontrolliert
Mainz (ots) - Am 23.08.2016, 21:22 Uhr, fiel einer Streife ein Fahrradfahrer ohne Licht und mit Kopfhörern auf, der auf der Kreuzstraße unterwegs war. Der 25-Jährige wurde einer Verkehrskontrolle unterzogen, wobei er sehr nervös wirkte und mehrfach angab, dringend nach Hause zu müssen. Als die Beamten einen Blick in seinen Rucksack warfen, verstanden sie auch seine vorgetäuschte Eile. Dort roch es stark nach Marihuana und ein Joint konnte aufgefunden und sichergestellt werden.

Gewinnversprechung am Telefon, Vorsicht: Betrug!
Mainz (ots) - Am 23.08.2016, 10:30 Uhr, erstattete eine Frau Anzeige wegen versuchten Betrugs. Sie war am Vormittag von einem Mann angerufen worden, der ihr mitgeteilt hatte, sie hätte bei einem Gewinnspiel in der Türkei einen BMW oder 52.705 Euro gewonnen. Sie solle wegen der Abwicklung einen Anwalt in München kontaktieren. Das tat sie auch und erfuhr, dass sie möglichst sofort mit 2.163 Euro per Western Union-Überweisung in Vorkasse treten und auf die Überweisung "Renovierung" schreiben solle. Sobald sie überwiesen hätte, solle sie dem angeblichen Anwalt Bescheid sagen. Der Mitteilerin kam das alles komisch vor, so dass sie sich an die Polizei wendete. Den geforderten Betrag hat sie nicht überwiesen.
Achtung: Dies ist ebenfalls eine schon länger kursierende Betrugsmasche, bei der die Täter Bürger mit verlockenden Versprechungen dazu verleiten wollen, ihnen Geld über einen nicht nachvollziehbaren Transferweg zu überweisen.

Wechselgeldtrick im Bekleidungsgeschäft, 100 Euro weg
Mainz (ots) - Am Brand erschienen am 23.08.2016, 15:11 Uhr, zwei schick gekleidete Männer (vermutlich Osteuropäer, Ende 30) in einem Modegeschäft und kauften Waren im Wert von 290 Euro. Sie bezahlten mit 29 Zehn-Euro-Scheinen. Eine Stunde später kamen sie wieder und tauschten die Ware zurück. Bei der abendlichen Abrechnung fehlten 100 Euro. Bei der Anzeigenaufnahme stellte die Polizei fest, dass vermutlich die gleichen Männer den Wechselgeldtrick auch in einem weiteren Geschäft angewendet hatten.
Hinweise bitte an die Polizeiinspektion 1 in der Innenstadt: 06131 - 65 4110

Einbruch Ingelheim
Mainz (ots) - In der Nacht vom 22.08.2016, 18:45 Uhr, bis zum 23.08.2016, 06:35 Uhr, drangen Unbekannte in einen Bürokomplex in der Rheinstraße 194 in Ingelheim ein. Die oder der Täter schlugen die Scheibe eines Büros ein und kletterten durch die Öffnung in die Räumlichkeiten. Hier entwendeten sie aus mehreren Büros Laptops, Mobiltelefone, Headsets und andere Elektrogeräte im Gesamtwert von circa 6.000 Euro.
Hinweise an die Polizei Ingelheim: 06132-6551-0

Erneut Anrufe von angeblichen Microsoft-Mitarbeitern, Achtung: Betrug!
Mainz (ots) - Gestern Vormittag, 23.08.2016, wurde ein Mainzer (54 Jahre) von einem angeblichen Microsoft-Mitarbeiter aus Kalifornien angerufen. Dieser behauptete, dass es Probleme mit der Lizenz des Mainzers gäbe und er deshalb dringend einige Programme herunterladen müsse, darunter auch das Programm "Team Viewer", durch das der Anrufer Zugriff auf seinen PC bekam. Außerdem sollte er 290 Euro überweisen. Da der 54-Jährige tatsächlich durch seine Virensoftware über Schäden am PC informiert worden war, tat er, was ihm der Anrufer auftrug und teilte ihm seine Kontodaten mit. Als der Anrufer plötzlich sagte, von Apple zu sein, wurde der Mainzer stutzig und seine Frau verständigte die Polizei. Schaden entstand bisher nicht. Der Anrufer hatte gebrochenes Englisch mit wahrscheinlich indischem Akzent gesprochen. Die Nummer im Display dürfte vorgetäuscht gewesen sein.
Am 23.08.2016, 12:45 Uhr, wurde ein Senior (72 Jahre) auf seinem Festnetz angerufen. Auch hier gab sich jemand als Mitarbeiter der Firma Microsoft aus und behauptete, der PC des Mainzers sei gehakt worden und es würde von seinem PC Schadware versendet werden. Er solle deshalb etwas installieren, was das Problem beenden würde. Als sich der Mainzer skeptisch äußerte, reichte der Microsoft-Mitarbeiter den Hörer an seinen "Vorgesetzten" weiter, der wiederum einen weiteren "Vorgesetzten" einschaltete. Der Mainzer legte schließlich auf, ohne auf die Masche hereingefallen zu sein, und informierte die Polizei.
Achtung: Zurzeit häufen sich wieder Betrugsversuche mit unterschiedlichen Maschen. Meist werden ältere Bürger oder Bürger, deren Vornamen auf ältere Menschen schließen lassen könnten, angerufen.

TIPP: Niemals Geld nach dubiosen Forderungen/Geschichten per Western Union überweisen. Niemals Bankdaten (Kontonummer, TAN etc.) Fremden anvertrauen. Lassen Sie sich nichts von Fremden einreden!


Polizeipräsidium Mainz