Verkehrsunfall mit tödlich verletztem Motorradfahrer
Lampertheim (ots) - Ein 50 Jahre alter Motorradfahrer aus Bensheim ist am Samstag (13.08.2016), gegen 17:15 Uhr, auf der Bundesstraße 47 zwischen Lampertheim-Rosengarten und Bürstadt unterwegs gewesen.

Dort kollidierte er nach bisherigen Erkenntnissen mit einem Traktor mit zwei Anhängern, der in gleicher Richtung unterwegs war und gerade nach links in einen Feldweg abbiegen wollte. Der Motorradfahrer kam nach dem Zusammenstoß im Feld neben der Fahrbahn zu liegen. Er verstarb noch an der Unfallstelle. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in einer Höhe von mehreren tausend Euro. Neben der Polizei befanden sich auch der Rettungsdienst und der Notarzt vor Ort. Die Bundesstraße 47 war für zwei Stunden komplett gesperrt. Weitere Unfallermittlungen werden durch die Polizeistation Lampertheim-Viernheim geführt.

Tödlich verunglückter Motorradfahrer
Rothenberg (ots) - Ein 25 Jahre alter Motorradfahrer aus dem Rhein-Neckar-Kreis ist am Samstag, um kurz nach 14 Uhr, auf der Landesstraße 3410 zwischen Rothenberg und Beerfelden unterwegs gewesen. In einer Linkskurve kam der Fahrer nach rechts von der Fahrbahn ab. Er und sein Motorrad prallten jeweils gegen einen Baum. Der Fahrer erlag seinen Verletzungen noch an der Unfallstelle. Am Motorrad entstand Totalschaden in Höhe von ca. 3.500 Euro. Neben der Polizei befanden sich auch der Rettungsdienst und der Notarzt am Unfallort.

Schwerverletzter Radfahrer vom Verkehrsunfall am 10.08.16 im Krankenhaus verstorben
Rüsselsheim (ots) - Nachtragsmeldung zum Verkehrsunfall vom 10.08.16, 04.20 Uhr, in Rüsselsheim, Stahlstraße / Eisenstraße hiesige Pressemeldung vom 10.08.16, 16.12 Uhr
Der 75-jährige Radfahrer, der nach dem Zusammenstoß mit dem LKW mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste, ist am heutigen Tag in dem Krankenhaus verstorben. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt wurde eingeschaltet, sie wird über eine mögliche Obduktion des Radfahrers entscheiden.

Polizeieinsatz an der Ochsenwiese
Gipsheim-Gustavsburg (ots) - Nach Beschwerden über Ordnungsverstöße und Straftaten in Zusammenhang mit dem Campen von rund 100 Wohnwagengespannen auf der Ochsenwiese in Gustavsburg war in der Nacht zum Samstag (13.08.) ein Großaufgebot der Polizei im Einsatz. Einzelne Streitigkeiten konnten schnell geschlichtet werden, ansonsten bewährte sich die Präsenz der Polizei.
Derzeit ist die Lage aus polizeilicher Sicht ruhig. Davon machte sich auch Polizeipräsident Bernhard Lammel im Laufe des Vormittages selbst ein Bild und ließ sich von den Beamten vor Ort informieren. Am Samstag werden dennoch Polizeikräfte mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei vor Ort sein und wie zuvor auf Störungen reagieren. Die Einsatzkräfte werden auch weiterhin bei Straftaten und nicht nur geringfügigen Ordnungsverstößen konsequent einschreiten.

Unter Alkoholeinwirkung mit PKW unterwegs
Heppenheim (ots) - Am Freitag, 12.08.2016, gegen 13.05 Uhr, wurde ein 57-jähriger PKW-Fahrer aus Hemsbach, in der Weiherhausstraße kontrolliert. Bei der Kontrolle wurde Alkoholeinwirkung festgestellt, was ein positiver Alkohol-Test von 1,58 Promille bestätigte. Der Führerschein wurde sichergestellt, nach einer Blutentnahme auf der Dienststelle wird sich der Mann jetzt in einem Strafverfahren verantworten müssen.

Matratze mit Feuerlöscher gelöscht
Darmstadt (ots) - Im 6. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Stresemannstraße hat in der Nacht zum Freitag (12.8.2016) im Bereich eines Verbindungswegs zwischen Treppenhaus und Wohnungen eine Matratze gebrannt. Verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen niemand. Polizei, Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Eberstadt waren ebenso im Einsatz, wie vorsorglich ein Rettungs- und Notarztwagen. Eine nicht bekannte Person hatte bereits mit einem hauseigenen Feuerlöscher abgelöscht, die Feuerwehr musste aber noch die letzten Glutnester löschen und für ausreichende Lüftung sorgen. Die Kriminalpolizei (K10) hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wendet sich bitte unter der Rufnummer 06151/969 0 an die Ermittler.


Polizeipräsidium Südhessen