Messer-Angriff auf Jogger, Tatverdächtiger festgenommen
Mainz (ots) - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mainz und des Polizeipräsidiums Mainz: Dienstag, 19.07.2016, 11:00 Uhr Heute Morgen wurde ein Jogger im Bereich Dienheim von einer männlichen Person angegriffen und mit einem Messer schwer verletzt.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Mann den 52-jährigen Jogger zunächst am Rheindamm "Dienheimer Krippen" angesprochen und dann unvermittelt mit einem Messer auf ihn eingestochen.
Anschließend flüchtete der Täter auf dem Rheindamm in südlicher Richtung.
Die Nahbereichsfahndung der Polizei wurde sofort eingeleitet. Unter anderem waren die Diensthundestaffel der Mainzer Polizei, die Wasserschutzpolizei und ein hessischer und ein rheinland-pfälzischer Polizeihubschrauber im Einsatz.
Der Jogger wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus verbracht. Der Verletzte wurde notoperiert. Nach Auskunft der behandelnden Ärzte besteht derzeit keine Lebensgefahr mehr.
Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen konnte gegen 13:30 Uhr durch eine Hubschrauberbesatzung eine männliche Person in der Gemarkung Dienheim festgestellt werden, die sich in einem Gebüsch vor den Einsatzkräften offenbar versteckt hielt. Die hinzu geführten Beamten konnten die verdächtige Person stellen und festnehmen. Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen 38-Jährigen Wohnsitzlosen, der aus der Rheinhessen-Fachklinik in Alzey abgängig war. Bei der Durchsuchung des 38-Jährigen konnte das mutmaßliche Tatwerkzeug, ein Küchenmesser, aufgefunden werden.
Die Staatsanwaltschaft Mainz und die Ermittler der Kriminaldirektion Mainz gehen von einem versuchten Tötungsdelikt aus.

Verkehrsunfall, Radfahrerin schwer verletzt
Mainz (ots) - Dienstag, 19.07.2016, 07:50 Uhr Im Berufsverkehr kam es gestern Morgen zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 54-jährige Radfahrerin schwer verletzt wurde. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 22-jähriger Autofahrer die Saarstraße stadteinwärts und wollte verkehrswidrig nach rechts in die Untere Zahlbacher Straße einbiegen. Hierbei übersah er offenbar die in gleicher Richtung parallel auf dem Radweg fahrende 54-jährige Radfahrerin. Es kam zum Zusammenstoß. Hierbei wurde die Radfahrerin schwer verletzt. Sie wurde in die Uni-Klinik eingeliefert. Am Fahrzeug sowie am Fahrrad entstand Sachschaden.

Nieder-Olm, Verkehrsunfall, Radfahrer verletzt
Mainz (ots) - Dienstag, 19.07.2016, 19:30 Uhr Am Dienstagabend kam es in Nieder-Olm zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Fahrradfahrer verletzt wurde. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr eine 19-jährige Autofahrerin die Ingelheimer Straße in Richtung "An der Hubertusmühle". An der Kreuzung mit der Pariser Straße bog der Autofahrer nach links ab und übersah hierbei offenbar den entgegenkommenden 43-jährigen Radfahrer. Es kam zum Zusammenstoß. Der Radfahrer stürzte auf die Fahrbahn und verletzte sich hierbei. Der 43-Jährige wurde mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht.

Feuerwerkskörper in Haus von Zuwandererfamilie geworfen
Mainz (ots) - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mainz und des Polizeipräsidiums Mainz: Am 18.07.2016, 23:40 Uhr, warfen ein oder mehrere unbekannte Person/en einen Feuerwerkskörper durch ein geöffnetes Fenster in ein Privatanwesen in der Neugasse in Stankt Johann. In diesem Haus ist seit kurzem eine Zuwandererfamilie aus Ägypten untergebracht. Das Fenster befindet sich etwa 3,60 Meter Höhe und war zum Zeitpunkt der Tat geöffnet. Der Feuerwerkskörper detonierte im Raum. Da sich in unmittelbarer Nähe keine leicht entflammbaren Gegenstände befanden, brach kein Feuer aus. Verletzt wurde niemand.
Die Staatsanwaltschaft und die Polizei haben die Ermittlungen wegen versuchter schwerer Brandstiftung aufgenommen und suchen Zeugen, die tatrelevante Hinweise geben können.
Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Mainz: 06131 - 65 3633

Alzey und Umgebung, Pokemon-Suche sorgte mehrfach für Polizeieinsatz
Mainz (ots) - Ein harmlos anmutendes Spiel für Smartphones führt im Zusammenhang mit dem Beginn der Sommerferien zu unerwarteten Situationen.
In den frühen Morgenstunden des Dienstags musste die Polizei Alzey vier Mal zu Ruhestörungen durch Jugendgruppen ausrücken. Wie sich herausstellte, waren die Jugendlichen in jedem dieser Fälle auf der Suche, beziehungsweise Jagd, nach einem Pokemon. Dabei kam es auch zu lauten aufgeregten Diskussionen zwischen den Jugendlichen. Sie wurden zur Ruhe ermahnt.
Bei einer realen Jagd muss sich der Jäger stets still und vorsichtig bewegen, um seine Beute nicht zu verscheuchen. Es wäre wünschenswert, wenn Nintendo in einer zukünftigen Version diese Idee in das Programm einarbeiten könnte.
Einsatzorte waren Alzey (Obermarkt/Rossmarkt), Wörrstadt (Pariser Straße), Saulheim (Pertelgasse) und Wallertheim (Bahnhof).


Polizeipräsidium Mainz