Verkehrsunfall auf der B276
zwischen Brachttal-Schlierbach und Wähtersbach-Hesseldorf, Der 66-jährige, ortskundige LKW Fahrer, befuhr die B 276 von Brachttal-Schlierbach kommend in Richtung Wächtersbach-Hesseldorf. Aus bisher ungeklärter Ursache kam der Fahrer erst nach links über die Mittellinie und dann nach rechts von der Fahrbahn ab.

Der LKW kippte und kam auf der linken Fahrzeugseite zum Liegen. Der Fahrer wurde dabei zum Teil unter dem Führerhaus eingeklemmt. Er musste von der FW geborgen werden und wurde mit dem Rettungshubschrauber in das nächstgelegene Klinikum verbracht. Zur Klärung der möglichen Unfallursache wurde ein Gutachter hinzugezogen; der LKW musste sichergestellt werden. Der Schaden wird auf rund 10 000 Euro geschätzt. Die weiteren polizeilichen Ermittlungen wurden mit der Staatsanwaltschaft abgestimmt.
Für die Bergung des Fahrers und der Räumung der Unfallstelle musste die B 276 von 15:30 Uhr bis 20:15 Uhr für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden.

Verkehrsunfall auf der A3
Fahrtrichtung Würzburg, Höhe Tank- und Rastplatz Weiskirchen, Am Freitag, den 08.07.2016, gegen 16.20 Uhr, befuhr ein hellblauer Peugeot 205 mit Aschaffenburger Kennzeichen die BAB 3 in Richtung Würzburg. Zwischen der Tank- und Rastanlage Weiskirchen und der Anschlussstelle Seligenstadt geriet der 18 jährige Fahrer aus bisher ungeklärter Ursache nach links in die Betongleitwand. Er schleuderte danach über die Fahrbahn und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer, sowie die 16 jährige Mitfahrerin, wurden schwer verletzt. Die Autobahn musste in diesem Bereich zur Landung des Rettungshubschraubers für ca. 30 Minuten voll gesperrt werden. Nach vorsichtiger Schätzung beläuft sich der Schaden am PKW auf ca. 5000 EUR. Personen die Angaben zum Unfallhergang machen können werden gebeten sich bei der Polizeiautobahnstation Langenselbold unter der Rufnummer 06183-911550 zu melden.

Brand in Mehrfamilienhaus
Maintal Hochstadt, In den frühen Morgenstunden des Samstag, kam es gegen 04.00 Uhr zu einem Wohnungsbrand in der Hahnenkammstraße in Maintal Hochstadt. Anwohner des Mehrfamilienhauses meldeten bei der Feuerwehr, dass das Treppenhaus verraucht sei. In einer Wohnung im dritten Stock war es zu einem Brand gekommen, der 34-jährige Bewohner konnte sich mit leichten Verbrennungen und einer Rauchgasvergiftung ins Freie retten, er wurde zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert. Gegen 04.30 Uhr hatte die Feuerwehr den Brand gelöscht, die Bewohner der oberen Etagen des Hauses wurden vorsorglich aus ihren Wohnungen gebracht. Ein Nachbar erlitt ebenfalls eine leichte Rauchgasvergiftung, er wurde vor Ort behandelt. Der Gesamtschaden wird derzeit auf 500.000 Euro geschätzt. Wie das Feuer entstand ist noch unklar, die Brandursachenermittler der Polizei werden die Ermittlungen aufnehmen, sowie der Brandort betreten werden kann. Nachdem die Feuerwehr das Haus gelüftet hatte, konnten die Bewohner gegen 07.45 Uhr zurück in ihre Wohnungen. Es waren über 50 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit zehn Fahrzeugen und acht Rettungswagen im Einsatz

Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Offenbach, Eine am Donnerstagnachmittag bei Bauarbeiten auf der Hafeninsel gefundene Fliegerbombe konnte in der Nacht zu Freitag, gegen 3 Uhr, erfolgreich entschärft werden. Für die Entschärfung des 500 Kilogramm schweren Relikts aus dem zweiten Weltkrieg brauchten die Spezialisten des Kampfmittelräumdienstes gerade einmal 10 Minuten. Der Verkehr auf dem Goethering, beziehungsweise Nordring wurde in dieser Zeit abgeleitet. Es kam zu keinen nennenswerten Behinderungen.

Automarder festgenommen
Offenbach, Auf Teile der Außenspiegel eines BMW X5 hatten es vermutlich zwei Touristen am Freitagmorgen, um kurz vor 1 Uhr, in der Weikertsblochstraße (90er-Hausnummern) abgesehen. Während ihres Treibens verursachten sie jedoch so viel Lärm, dass der Besitzer des Wagens aufwachte und nach dem Rechten sah. Bei seinem Auto angekommen, konnte der Aufgeschreckte feststellen, dass die Spiegelteile fehlten und die Diebe bereits geflüchtet waren. Beamte des 2. Reviers ließen kurze Zeit später die Handschellen klicken. Ihnen liefen die beiden mutmaßlichen Gesuchten während der Fahndung mitsamt Aufbruchswerkzeug und vermutlicher Beute in die Hände. Bei den beiden Festgenommenen konnten noch zwei weitere Spiegelgläser aufgefunden werden, bei denen sie nicht erklären konnten, wo sie herkamen. Diese sind schwarz lackiert und mit französischer Aufschrift versehen. Nach ersten Ermittlungen gehören diese Gläser ebenfalls zu einem BMW. Die restliche Nacht mussten die beiden des Diebstahls Verdächtigen in einer Zelle verbringen. Sie wurden am Freitag dem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, sowie den Besitzer der aufgefundenen Spiegel, sich unter der Telefonnummer 069 8098-1234 zu melden.

Nach Fußballspiel betrunken ans Steuer gesetzt
Obertshausen, Drei leichtverletzte Personen und rund 10.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz einer Vorfahrtsverletzung am Donnerstagabend in der Brühlstraße. Obwohl nach Ansicht der Polizei ein 77 Jahre alter Opel-Fahrer die Vorfahrt eines 43-Jahre alten Golf-Fahrers missachtete, hat auch der Jüngere mit deutlichen Konsequenzen zu rechnen: Nach einem Schnelltest zu urteilen, hatte er über 1,4 Promille Alkohol intus und musste deshalb auf der Wache eine Blutprobe abgeben. Gegen 23.20 Uhr war der Opel in der Karl-Mey-Straße an der Kreuzung Brühlstraße mit dem VW Golf zusammengestoßen. Der Aufprall war so heftig, dass alle Fahrzeuginsassen hinterher über Schmerzen klagten. Der 77-Jährige und seine 67 Jahre alte Begleiterin kamen deswegen vorsorglich in ein Krankenhaus. Der Golf-Fahrer gab gegenüber der Polizei an, während des Fußballspiels Bier und Wodka getrunken und sich dann ans Steuer gesetzt zu haben.

Rentnerin gefesselt und ausgeraubt
Neu-Isenburg, Äußerst brutal gingen am Donnerstagabend zwei Einbrecher vor, als sie in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses "Am Forsthaus" einbrachen. Die Täter waren gegen 21.30 Uhr auf einen im Hochparterre liegenden Balkon geklettert und durch eine offenstehende Tür in das Domizil einer betagten Rentnerin eingedrungen. Die Unbekannten hatten die Frau im Schlafzimmer überrascht und ihr dann ein Kleidungsstück über den Kopf gezogen. Anschließend fesselten sie die Frau an den Händen und drohten ihr weitere Gewalt an, wenn sie um Hilfe schreien würde. Diesen hilflosen Zustand nutzten die Straftäter aus, um der Seniorin zwei Halsketten zu entreißen und die Wohnung zu durchsuchen. In den Räumen fanden die Räuber dann ein Portemonnaie mit Geld und diversen Papieren vor. Die Beute sackten die Männer ein und verschwanden anschließend wieder. Die Seniorin, die durch die Fesselung und durch die Handgreiflichkeiten der Einbrecher verletzt wurde, konnte sich nach etwa einer Stunde befreien und Zuflucht bei Nachbarn finden, die dann die Polizei alarmierten. Die Rentnerin wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet dringend Zeugen, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.


Polizeipräsidium Südosthessen