Mann entblößte sich an der Bushaltestelle
Gelnhausen, Als mittelblond und jung wird ein Mann beschrieben, der sich am Montagnachmittag in der Hanauer Landstraße vor einer Fußgängerin entblößt hatte. Gegen 17.45 Uhr saß die Gelnhäuserin an der Bushaltestelle in Höhe der Hausnummer 46 und wollte mit der Linie 60 in Richtung Gelnhausen fahren.

An der Haltestelle gegenüber (Richtung Hasselroth) saß der Täter zunächst, stand dann aber auf, kam auf die andere Straßenseite und entblößte sich schließlich. Der Unbekannte war schlank und mit einer kurzen Hose bekleidet. Beschämt ging das Opfer weg und stellte sich zu einer Personengruppe, die anscheinend auch auf den Bus wartete. Die Kriminalpolizei bittet die ebenfalls zur Tatzeit an den beiden Bushaltestellen wartenden Passanten sowie weitere Zeugen, sich unter der Rufnummer 06051 827-0 zu melden.

Auseinandersetzung auf offener Straße
Offenbach, Warum es am späten Dienstagabend in der Kaiserstraße in Höhe eines Einkaufsmarktes (50er-Hausnummern) zu einer Auseinandersetzung mit mehreren Personen gekommen war, ist noch unklar. Zwei Männer im Alter von 20 und 27 Jahren mussten anschließend in ein Krankenhaus gebracht werden. Die beiden Frankfurter hatten Verletzungen erlitten, da sie gegen 23.30 Uhr von den anderen unbekannten Beteiligten mit Pfefferspray sowie mit Schlägen und Tritten attackiert worden waren. Nach ersten Erkenntnissen sollen es acht bis zehn Personen gewesen sein, die anschließend zu Fuß in Richtung Main und der Frankfurter Straße flüchteten. Zeugen berichteten, dass einige der Täter lange Gewänder trugen, andere hatten dunkle Hosen und Kapuzenjacken an. Eine Person war mit einem roten Oberteil bekleidet. Weitere Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegen.

Räuber mit Pfefferspray verjagt
Hanau, Mit Pfefferspray hat am Dienstagabend eine Tankstellenangestellte einen Räuber verjagt. Der 20 bis 30 Jahre alte Unbekannte kam gegen 20.45 Uhr mit einem hellen Fahrrad auf ein Tankstellengelände an der Leipziger Straße (50er-Hausnummern) gefahren. Nachdem er sich im Verkaufsraum eine Schnapsflasche aus dem Regal genommen hatte, ging der schlanke etwa 1,70 Meter große Mann zur Kasse. Während die Verkäuferin den unrasierten und mit einem blauen Blouson bekleideten Fremden abkassieren wollte, verlangte dieser unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe der Kasseneinnahmen. Die 56-Jährige reagierte prompt und besprühte den Mann mit Pfefferspray. Der Unterbekannte war daraufhin aus dem Shop gelaufen, ohne dabei Beute gemacht zu haben. Er schwang sich auf das mitgebrachte Rad und flüchtete in Richtung Hanau-Wolfgang. Zeugen, denen der unrasierte Täter mit schwarzen kurzen Haaren aufgefallen ist und der nach Angaben der Angestellten Südländer sein soll, melden sich bitte bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 06181 100-123.

Essen geriet in Brand
Hanau, Ein angebranntes Essen hat am Dienstagnachmittag im Stadtteil Lamboy zu einem Einsatz von Feuerwehr und Polizei geführt. Kurz vor 16 Uhr ging bei der Einsatzzentrale der Polizei die Meldung ein, wonach es im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Karl-Marx-Straße brennen würde. Ein 52 Jahre alter Bewohner konnte von der Feuerwehr aus seiner Wohnung befreit und in Sicherheit gebracht werden. Der augenscheinlich angetrunkene Mann kam mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung in ein Krankenhaus. Ursache des Aufregung war wohl ein angebranntes Essen auf dem Herd. Für die Dauer des Einsatzes wurden die umliegenden Straßen gesperrt; hiervon war auch eine Stadtbuslinie betroffen. Um 16.30 Uhr konnten die Rettungskräfte wieder abrücken und die Straßen freigeben.

Brennender Sperrmüll beschädigt Wohnhaus und zwei Autos
Offenbach, Brennender Sperrmüll sorgte am Montag, gegen 15.45 Uhr, für einen Einsatz von Polizei und Feuerwehr in der Herrmannstraße. Durch die Hitze und den Rauch des brennenden Gerümpels wurden eine Hausfassade sowie zwei an der Straße geparkte Autos beschädigt. Zur Gesamtschadenshöhe liegen noch keine Angaben vor. Während der Maßnahmen vor Ort ergaben sich Hinweise auf die Verursacher des Feuers. Es soll sich um zwei Buben mit sportlicher Kleidung und zumindest einem Fahrrad gehandelt haben, die bereits vor dem Brandausbruch mit Wunderkerzen hantierten. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die weitere Hinweise zu den Tätern geben können, sich unter der Telefonnummer 069 8098-1234 zu melden.

Streit unter Kollegen eskaliert
Offenbach, Ein Streit unter Arbeitskollegen soll am Montagmittag in einer Ohrfeige und einer angeblichen "Entführung" des Opfers geendet sein. Mehrere Zeugen meldeten gegen 12 Uhr, dass auf der John-F.-Kennedy-Promenade soeben ein Mann von zwei weiteren Männern verfolgt, geohrfeigt und in ein Auto gezerrt worden sei. Glücklicherweise konnten sich die Zeugen das Kennzeichen des Wagens merken mit dem die vermutlich gegen ihren Willen festgehaltene Person weggefahren wurde. Die Beamten konnten daher schnell ermitteln, dass der vermeintlich Verschleppte bereits wieder freigelassen worden und guter Gesundheit war. Bei der ganzen Geschichte handelte es sich ersten Ermittlungsergebnissen zufolge um einen nicht ganz legal ausgetragenen Streit unter Kollegen. Die weiteren Ermittlungen laufen.

Zwei Autoknacker festgenommen
Offenbach, Die Polizei nahm am frühen Dienstagmorgen zwei mutmaßliche Autoknacker fest. Gegen 2.30 Uhr hatte eine Smart-Besitzerin beobachtet, wie sich das Duo an ihrem am Anfang der Wolframstraße abgestellten Wagen zu schaffen machte. Einer der Männer soll dann in dem Auto gesessen, es durchwühlt und einen vorgefundenen Einkaufskorb gestohlen haben. Anschließend seien die Tatverdächtigen geflüchtet. Einer fuhr mit einem Fahrrad davon. Der andere lief zu Fuß weg. Kurze Zeit später traf die Polizei im Rahmen der Fahndung die beiden 23-jährigen vermeintlichen Täter an, von denen einer in Offenbach wohnt und der zweite keinen festen Wohnsitz hat. Nach den erkennungsdienstlichen Behandlungen durften beide wieder gehen.

Wäschekorb brannte
Sprendlingen, Ein Wäschekorb, der am Dienstagmorgen in einer Gemeinschaftswaschküche eines Mehrfamilienhauses am Berliner Ring (30er-Hausnummern) brannte, rief Polizei, Feuerwehr und andere Rettungskräfte auf den Plan. Ein Bewohner hatte gegen 1.45 Uhr Brandgeruch wahrgenommen und daraufhin über Notruf die Einsatzkräfte alarmiert. Das Feuer konnte dann auch schnell gelöscht werden, sodass weder Personen verletzt wurden noch ein Gebäudeschaden entstand. Die Kripo in Offenbach schließt Brandstiftung nicht aus. Bei einem Brand in der vorangegangen Nacht, bei dem zwischen 1 und 2 Uhr eine Mülltonne im Bereich der 20er-Hausnummern brannte, könnte Fahrlässigkeit die Ursache gewesen sein. Hinweise nimmt die Kripo unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegen.

Radfahrer prallt gegen geparktes Fahrzeug
Hainburg, Trotz eines Saltos auf der Motorhaube eines geparkten Autos ist ein bislang unbekannter Radfahrer am Montagabend in Klein-Krotzenburg abgehauen und wird nun von der Polizei gesucht. Eine Zeugin beobachtete, wie der Radler gegen 18.15 Uhr vom Südring in die Buchenstraße fuhr und dort nahezu ungebremst gegen einen geparkten blauen Mazda prallte. Dabei überschlug sich der Fahrradfahrer und landete auf der Motorhaube. Allerdings schien der Aufprall für den Unbekannten ohne größere gesundheitliche Folgen geblieben zu sein, denn er rappelte sich flugs wieder auf und fuhr in Richtung Sudetenstraße davon. An dem Mazda hingegen entstand ein Schaden von rund 2.000 Euro. Die Polizei fahndet seither nach dem Radfahrer, der zwischen 30 und 40 Jahre alt sein soll und eine blaue Mütze trug. Zeugen, die entsprechende Hinweise zu dem Mann geben können, melden sich bitte auf der Wache in Seligenstadt unter der Rufnummer 06182 8930-0.

Vier Tatverdächtige festgenommen
Maintal, Die Polizei nahm am Montagnachmittag vier Männer aus Moldawien fest. Sie stehen im Verdacht aus einem unverschlossenen Wohnwagen, der in der Robert-Bosch-Straße in einer Schrebergartenanlage abgestellt war, unter anderem diverse hochprozentige Alkoholika sowie Werkzeuge gestohlen zu haben. Die Beamten waren gegen 13.30 Uhr von einer Zeugin alarmiert worden. Auf dem Kleingartengelände entdeckten die Polizisten dann auch zwei der Tatverdächtigen. Die beiden anderen wurden in einem Chrysler Voyager mit litauischen Kennzeichen im Bereich der Schrebergärten angetroffen. In dem Auto fanden die Streifenpolizisten verschiedene elektrische Arbeitsgeräte, die offensichtlich aus Einbrüchen stammen. Die Ermittlungen dazu dauern noch an. Das Quartett im Alter von 46 und 56 Jahren musste mit zur Wache. Nach den polizeilichen Maßnahmen und der Zahlung der von der Staatsanwaltschaft erhobenen Sicherheitsleistung in Höhe von 200 Euro, erhielten die Moldawier die Aufforderung wegen ausländerrechtlicher Verstöße auszureisen.


Polizeipräsidium Südosthessen

Zufalls-Berichte

Vorfälle am Vatertag

Mit 1,98 Promille und Handy am Ohr auf dem Fahrrad vor den Streifenwagen, Mehrere Vorfälle mit teilweise stark alkoholisierten Radlern
Groß-Gerau (ots) - Beinahe vor den Streifenwagen stürzte am Donnerstagabend (05.05.) ein 21-jähriger Radfahrer aus Büttelborn in der Waldstraße. Der 21-Jährige kam dem Fahrzeug der Beamten auf dem Drahtesel mit dem Handy telefonierend entgegen.

Polizei Wiesbaden 11.02.15

Räuber verliert Schuh und Jacke
Wiesbaden (ots) - Wiesbaden, Lahnstraße, 10.02.2015, gg. 21.15 Uhr, Beim Überfall auf ein Lebensmittelgeschäft ist gestern Abend ein unbekannter Räuber auf massive Gegenwehr eines Angestellten gestoßen. Der Täter bedrohte den Geschädigten beim Verlassen des Marktes mit einer Schusswaffe und forderte ihn auf, den Tresor zu öffnen.

Polizei MTK 20.01.14

Verkehrsunfall mit Personenschaden
Hattersheim-Eddersheim, Bahnhofstraße / Neckarstraße Samstag, 18.01.14, 23:12 Uhr
Ein betrunkener Autofahrer aus Hattersheim hat am späten Samstag in Eddersheim einen Verkehrsunfall verursacht.

Zum Seitenanfang