Cannabis-PlantageCannabis-Indoorplantage in einem Haus entdeckt
Steinau an der Straße und Bruchköbel (mm) Die Staatsanwaltschaft Hanau und die Kripobamten vom Fachkommissariat K34 in Hanau haben nach langwierigen und intensiven Ermittlungen in einer Doppelhaushälfte im Ortsteil Neustall eine professionelle Indoorplantage entdeckt.

In dem Domizil wurden am letzten Samstag zwei in Bruchköbel wohnhafte Personen angetroffen. Ein 35-Jähriger und eine 25-Jährige wurden von den Ermittlern vorläufig festgenommen und nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Bei der Hausdurchsuchung fanden die Polizisten knapp über 100 erntereife Marihuanapflanzen sowie eine größere Anzahl von getrockneten Cannabisblättern vor. Ebenso wurden im Keller gut 80 Wurzelballen von schon abgeernteten Pflanzen gesichtet. Neben den umfangreichen Drogenfunden fielen den Beamten auch ein Revolver und fünf Packungen mit insgesamt fast 300 Schuss passender Munition in die Hände. Die Ermittlungen, wem diese Gegenstände gehören, dauern derzeit noch an. Während die Rauschgiftfahnder das Haus in dem Steinauer Ortsteil durchsuchten, wurden zeitgleich auch die Wohnungen der beiden Tatverdächtigen sowie die von einem vermeintlichen 26-jährigen Komplizen, der in Hanau wohnt, durchsucht. Auch in diesen Unterkünften wurden die "Schnüffler" fündig. Sie entdeckten knapp 100 Ecstasy-Tabletten sowie kleinere Mengen an Betäubungsmitteln.

Tankstellenüberfall: Zeuge gab wichtige Hinweise
Langen (aa) Polizeibeamte nahmen am Dienstagabend schon kurz nach einem Raubüberfall auf eine Tankstelle in der Frankfurter Straße einen Verdächtigen vorläufig fest. Die entscheidenden Hinweise lieferte ein aufmerksamer Zeuge. Gegen 21.20 Uhr hatte sich ein etwa 1,80 Meter großer und 20 bis 30 Jahre alter Mann ins Lager der Tankstelle geschlichen und wurde dort von einer Mitarbeiterin erwischt. Der mit schwarzer Lederjacke und heller Jogginghose bekleidete Räuber packte daraufhin die Angestellte und schubste sie durch den Verkaufsraum zum Kassenbereich. Unter Drohungen verlangte er Geld. Mit den Einnahmen sowie einigen Stangen Zigaretten flüchtete der Räuber, der eine Basecap trug und eine schwarze Bauchtasche dabei hatte. In der Straße "An der Pforte" rannte er laut ersten Erkenntnissen zu einem Auto, an dem zwei andere Männer offensichtlich warteten. Das Fahrzeug fuhr über die Gabelsberger Straße davon. Im Rahmen der Fahndung fanden Polizisten schließlich das Auto. Der Wagen wurde sichergestellt. Die Beamten nahmen einen 21-jährigen Verdächtigen in seiner Wohnung fest. Er steht im dringenden Verdacht der Fahrer gewesen zu sein. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde er entlassen. Die Ermittlungen zu den anderen beiden Männern dauern an. Die Kriminalpolizei ist für weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen.

Nach Festnahme, Zeuge bitte melden
Rodgau/Weiskirchen (aa) Polizeibeamte schnappten am Dienstagvormittag am S-Bahnhof Weiskirchen einen 35-jährigen mutmaßlichen Fahrraddieb, der kurz zuvor gegen 10.30 Uhr in der Pfarrgasse ein Trekkingrad gestohlen haben soll. Die Beamten stellten schließlich das Herkules-Velo sicher. Soweit ist alles gut: Allerdings bittet die Polizei einen Zeugen, der die Tat gesehen und der Fahrradbesitzerin darüber berichtet hat, sich zu melden. Die Frau hatte ihr Rad an einem Maschendrahtzaun abgestellt und mit einem Schloss gesichert. Als sie wieder vom Einkaufen zurückkam, hatte der Zeuge sie angesprochen. Leider wurden seine Personalien nicht aufgeschrieben. Er und weitere Zeugen melden sich bitte bei der Polizeistation Heusenstamm unter der Rufnummer 06104 6908-0.

Seniorin zu Hause beklaut
Offenbach (hk) Ein Diebespaar erschlich sich am Dienstag, in der Zeit zwischen 11.25 und 11.45 Uhr, das Vertrauen einer 76-jährigen Offenbacherin in der Sudetenstraße. Unter der Vorgabe Angehörige einer sozialen Einrichtung zu sein, verschaffte sich die circa 40-jährige Frau und ihr etwa gleichaltriger Begleiter Zutritt zur Wohnung der Rentnerin, um ein angebliches Beratungsgespräch zu führen. Während die kurzhaarige Frau, die als kräftig und ungefähr 1,55 Meter groß beschrieben wird, die ältere Dame in ein Gespräch verwickelte, gab der Komplize vor, die Toilette aufsuchen zu müssen. Allerdings war nicht das WC das Ziel des kräftigen circa 1,65 Meter großen und dunkelhaarigen Mannes, sondern vielmehr interessierte ihn der Inhalt der Schränke im Heim der 76-Jährigen. Nachdem er mit Bargeld fündig wurde, machte sich der dunkel gekleidete Trickdieb mitsamt seiner Helferin, die auffällig rot geschminkte Lippen hatte, einen Hut und einen Rock trug, aus dem Staub. Wer weitere Hinweise zu dem Diebesduo geben kann, meldet sich bitte bei der Kripo (069 8098-1234).

Wer sah den Unfall auf der Bieberer Straße?
Offenbach (aa) Der Fahrer eines schwarzen Kleinwagens hat am Dienstagmittag auf der Bieberer Straße einen Unfall verursacht und sich trotz eines Schadens von etwa 3.000 Euro davon gemacht. Kurz nach 13 Uhr war eine 62-jährige Audi-Lenkerin unterwegs in Richtung Stadion. Links daneben fuhr der Unbekannte, der allerdings plötzlich auf die rechte Spur zog und die Fahrerseite des schwarzen A 1 touchierte. Der Verursacher hielt nicht an, sondern bog nach rechts in die Kopernikusstraße ab. Im Fahrzeug befand sich auf dem Beifahrersitz eine weitere Person mit dunklen Haaren. Zeugen melden sich bitte beim 1. Polizeirevier (069 8098-5100) oder direkt bei den Ermittlern der Unfallfluchtgruppe unter der Rufnummer 06183 91155-0.

KalbKälbchen bekam "Seepferdchen" verliehen
Erlensee (mm) Ein Kälbchen, das am Samstag ausgebüxt war, erhielt von der Polizei symbolisch das Schwimmabzeichen "Seepferdchen". Grund für diese außergewöhnliche Auszeichnung war die sportliche Leistung des Jungtieres. Das Kalb war am Nachmittag im Bereich der Landesstraßen 3193 und 3445 zwischen Neuberg und Ravolzhausen "elternlos" unterwegs. Eine alarmierte Polizeistreife entdeckte nach kurzer Absuche das freilaufende Tier. Vermutlich der Anblick des Streifenwagens veranlasste allerdings den Ausreißer dazu, weiter in Richtung Langenselbold zu spurten. Sportlich unterwegs sprang das Kälbchen über eine Leitplanke und verschwand in einem Dickicht, bis es letztendlich an einem Angelteich ankam. Nach den Sportdisziplinen "Laufen und Springen" stand für die Kuh offensichtlich noch eine weitere Übung auf dem Programm. Das Jungtier machte einen Sprung in den Weiher. Es plantschte leicht euphorisch in dem Wasser, ließ sich dann aber von den Beamten, die stets dem durchtrainierten Tier gefolgt waren, aus dem etwas kühlen Teich herausholen. Die Ordnungshüter hatten nämlich das Seil geschnappt, das um die Schnauze des Ausreißers hing. Als dann auch der Besitzer des vierbeinigen Athleten eintraf, wurde gemeinsam mit den Beamten die Siegerehrung vollzogen. Danach ging es für den sportlichen Helden wieder in die heimischen Gefilde, einen gemütlichen Bauernhof.

Porsche-Fahrer "gehen die Pferde durch", Reiterin stürzt
Bruchköbel (hk) Ein unbekannter Sportwagenfahrer übertrieb es mit seinen Pferdestärken unter der Haube, als er diese scheinbar mit vierbeinigen "Kontrahenten" samt deren Reiter messen wollte. Eine mehrköpfige Gruppe von Pferdeliebhabern befand sich bereits am Sonntag vor Pfingsten (8. Mai), gegen 15.30 Uhr, auf einem Ausritt in Oberissigheim auf der Straße "An der Landwehr" in Richtung Ortsmitte. Der dunkelhaarige Fahrer des schwarzen Porsche kam von hinten angesaust und verlangsamte trotz freier Straße hinter den Tieren. Hier ließ er in provozierender Manier den Motor seines PS-Boliden mehrfach aufheulen, um die Tiere offensichtlich aufzuschrecken. Eine 15-jährige Reiterin aus Hanau konnte ihr Tier bei dem folgenden Überholmanöver, das ebenso von lauter Spielerei am Gaspedal begleitet war, nicht mehr halten; das Pferd ging mit ihr durch und rannte dem motorisierten Raser hinterher. Der allerdings setzte noch einen drauf. Der 20- bis 40-jährige Unbekannte legte eine Vollbremsung hin, sodass das Pferd nur durch starkes Abbremsen nicht mit dem Auto zusammenstieß. Die junge Hanauerin wurde hierbei allerdings abgeworfen und verletzte sich leicht. Mit zufriedenem Lächeln gab der bärtige Fahrer des Porsches, dessen Wagen mit MKK-Kennzeichen ausgestattet ist, dann wieder Gas und haute ab. Zeugen melden sich bitte bei den Unfallfluchtermittlern in Langenselbold (06183 91155-0).


Polizeipräsidium Südosthessen