Lkw-Unfall sorgt für erhebliche Behinderungen
Wiesbaden (ots) - A3, Fahrtrichtung Köln, zwischen Limburg-Süd und Limburg-Nord, 09.05.2016, 06.53 Uhr, Ein Lkw-Unfall im Berufsverkehr auf der A 3 hat heute Morgen für erhebliche Verkehrsbehinderungen und kilometerlange Staus gesorgt.

Ein 59-jähriger Pkw Fahrer war mit seinem Renault im Baustellenbereich in Fahrtrichtung Köln unterwegs, als er aufgrund einer Unachtsamkeit gegen den Fahrbahnteiler an der Autobahnabfahrt "Limburg-Nord" prallte. Dadurch wurde der Aufpralldämpfer nach links auf die Hauptfahrbahn geschoben. Ein 45-jähriger Lkw-Fahrer, der auf der rechten Fahrspur in Richtung Köln unterwegs war, konnte einen Aufprall mit dem Gegenstand nicht mehr rechtzeitig verhindern. Durch den Unfall wurden unter anderem auch die Teile der Betongleitwand auf die Fahrbahn geschoben und sorgten für Behinderungen. Der Tank des Lkw wurde aufgerissen und es traten rund 300 Liter Diesel aus. Der Lkw-Fahrer erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Für die Bergung der beteiligten Fahrzeuge und der auf der Fahrbahn liegenden Gegenstände musste Spezialgerät angefordert werden. Der Lkw und der Pkw wurden gegen 10.00 Uhr von der Autobahn entfernt, sodass gg. 11.00 Uhr zwei von drei Fahrspuren in Richtung Köln wieder freigegeben werden konnten. Der Sachschaden wird auf rund 85.000 Euro geschätzt. In Fahrtrichtung Köln kam es zu einem Rückstau von bis zu 10 Kilometern Länge. Der Fahrzeugverkehr wurde in Höhe Bad Camberg von der Autobahn abgeleitet. Die Instandsetzungsarbeiten der beschädigten Verkehrseinrichtungen werden noch den ganzen Nachmittag andauern. Daher kann es im genannten Bereich immer wieder zu Behinderungen kommen.

49-Jähriger überfallen
Wiesbaden-Erbenheim, Emil-Krag-Straße, 07.05.2016, 04:15 Uhr, Am frühen Samstagmorgen wurde ein 49-Jähriger in der Emil-Krag-Straße von zwei Tätern überfallen. Nachdem die Täter ihr Opfer geschlagen hatten, entwendeten sie ihm die Geldbörse. Der Wiesbadener war gegen 04:15 Uhr auf offener Straße unterwegs, als er an der Einmündung "Lindengarten" von den Männern niedergeschlagen wurde. Auf dem Boden liegend wurde ihm die Geldbörse entrissen. Die Täter wurden als 1,80 Meter - 1,90 Meter groß und mit schlanker Statur beschrieben. Getragen hätten sie helle Kapuzenpullover. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Von Skateboard gestoßen und ausgeraubt
Wiesbaden, Bismarckring, 07.05.2016, 03:00 Uhr, In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde einem jungen Mann aus Wiesbaden auf dem Bismarckring unter Anwendung von Gewalt die Geldbörse entwendet. Der 20-Jährige fuhr auf seinem Skateboard die Straße entlang, als er plötzlich aus einer Gruppe heraus von seinem Board gestoßen wurde. Er fiel zu Boden und wurde nach eigenen Angaben geschlagen und getreten. Anschließend zog man ihm seine Geldbörse aus der Hosentasche. Zu den Tätern ist lediglich bekannt, dass es sich um zwei junge Männer, circa 20 Jahre alt, handelte. Diese standen zunächst innerhalb einer Gruppe von fünf Gleichaltrigen. Die übrigen drei Männer hätten dem Tun der Täter zugeschaut. Ein Täter trug eine dunkle Steppjacke. Die Wiesbadener Polizei bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Fahrzeug entwendet und im Hafen versenkt
Wiesbaden-Biebrich, Albert-Schweitzer-Allee, Wiesbaden-Schierstein, Hafenbereich, 05.05.2016, 23:30 Uhr - 06.05.2016, 03:30 Uhr, In der Nacht zum Freitag entwendeten unbekannte Täter einen in der Albert-Schweitzer-Alle abgestellten schwarzen Kleinwagen und fuhren diesen augenscheinlich absichtlich in das Hafenbecken in Schierstein. Das Fahrzeug wurde zwischenzeitlich durch die Berufsfeuerwehr Wiesbaden geborgen. Das 5. Polizeirevier hat nun die Ermittlungen aufgenommen und fragt, wer Hinweise auf die Täter geben kann. Diese nutzen nur wenige Stunden, zwischen Donnerstagabend, 23:30 Uhr und Freitagmorgen, 03:30 Uhr, um das Fahrzeug zu entwenden. Hinweisgeber melden sich bitte bei der Ermittlungsgruppe des 5. Polizeireviers unter der Rufnummer (0611) 345-2540.

Zur Gewaltanwendung angestiftet - Festnahme
Wiesbaden, Frankfurter Straße, 08.05.2016, 01:10 Uhr - 01:20 Uhr, In der Nacht zum Sonntag gelang es einer Streife der Wiesbadener Polizei einen Jugendlichen festzunehmen, welcher sich laut Zeugenangaben, zuvor bei einer gefährlichen Körperverletzung als Anstifter hervorgetan hatte. Die Polizei wurde gegen 01:10 Uhr in die Wilhelmstraße zu einem wartenden Bus gerufen. Hier hätten zwei Personen einen Fahrgast körperlich angegriffen. Die zwei mutmaßlichen Täter flüchteten beim Eintreffen der Streife aus dem Bus in den Kurpark. Die Streife nahm die Verfolgung auf und konnte einen 17-Jährigen festnehmen. Dieser wehrte sich zwar zunächst gegen die Festnahme, konnte jedoch nach einer kurzen Auseinandersetzung zurück an den Tatort verbracht werden. Hier berichteten Zeugen, dass der Festgenommenen gemeinsam mit einem Freund im Bus mit einem Fahrgast Streit gesucht und der Flüchtige dem Fahrgast dann in das Gesicht getreten habe. Der 17-Jährige war alkoholisiert und wurde nach Abschluss der auf dem 1. Revier durchgeführten polizeilichen Maßnahmen nach Hause zu seiner Mutter gebracht. Hinweisgeber werden gebeten, sich bei dem 1. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

Verkehrsunfall - Fahrradfahrer gesucht
Wiesbaden, Schwalbacher Straße, Bleichstraße, 08.05.2016, 13:20 Uhr, Gestern kam es auf der Schwalbacher Straße an der Einmündung zur Bleichstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Radfahrer zu Boden stürzte und ohne auf die Polizei zu warten seinen Weg fortsetzte. Gegen 13:20 Uhr beabsichtigte ein Punto-Fahrer von der Schwalbacher Straße nach rechts in die Bleichstraße abzubiegen. Bevor er jedoch einbiegen konnte, ließ er zunächst den bevorrechtigten Fußgängerverkehr passieren. Währenddessen stieß ein Radfahrer gegen das Heck des PKW und fiel zu Boden. Der PKW-Fahrer fragte nun nach seinem Wohlbefinden, der Fahrradfahrer stieg jedoch auf sein Rad und fuhr ohne einen Personalienaustausch zu ermöglichen davon. Es ist nicht bekannt, ob sich der Radfahrer verletzte. Der Radler sei männlich, schlank, circa 18 Jahre alt und circa 1,80 Meter groß. Er habe kurze, blonde, nach hinten gegelte Haare getragen. Bekleidet sei er mit einem T-Shirt in Camouflage-Muster, einer kurzen Hose und hellen Sportschuhen gewesen. Weiterhin habe er einen dunklen Rucksack bei sich gehabt. Er war auf einem Mountainbike unterwegs. Der betroffene Radfahrer oder Hinweisgeber auf diesen werden gebeten, sich bei der Wiesbadener Polizei unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Zeugenaufruf nach Achterbahnunfall
Schlangenbad-Wambach, 07.05.2016, 14.00 Uhr, Nach dem Achterbahnunfall in einem Schlangenbader Freizeitpark sucht die Bad Schwalbacher Polizei nach Zeugen des Vorfalls. Nach ersten Ermittlungen hatte sich die Rodeo-Achterbahn am Samstagnachmittag, gegen 14.00 Uhr, beim Einsteigen der Fahrgäste in Bewegung gesetzt, wodurch ein 8-jähriges Mädchen und eine 25-jährige Frau verletzt worden sind. Da ein technischer Defekt nicht ausgeschlossen werden kann, wurde die Achterbahn außer Betrieb genommen und die Bauaufsicht des Rheingau-Taunus-Kreises eingeschaltet, welche die Achterbahn bis zur Untersuchung durch einen Sachverständigen weiter stilllegen lässt. Zur Rekonstruktion des Unfallgeschehens sucht die Bad Schwalbacher Polizei nun nach Personen, die sich zum Zeitpunkt des Vorfalls am Fahrgeschäft aufgehalten haben und Angaben zum Ablauf machen können. Diese Personen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 zu melden.

Brennender Müllcontainer
Idstein, Am Weißen Stein, 09.05.2016, 02.30 Uhr, Beim Brand eines Müllcontainers in der Straße "Am Weißen Stein" ist in der Nacht zum Montag unter anderem auch ein geparktes Auto beschädigt worden. Das Feuer wurde gegen 02.30 Uhr festgestellt und gelöscht. Der Müllcontainer brannte komplett nieder und die Flammen schlugen auch noch auf einen weiteren Müllcontainer sowie angrenzenden Sperrmüll über. Durch die starke Hitzeeinwirkung wurden darüber hinaus ein geparktes Auto und eine Straßenlaterne in Mitleidenschaft gezogen. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass der Container vorsätzlich in Brand gesteckt wurde. Daher werden Hinweisgeber gebeten, die Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 zu informieren.

Zwei Mopeds und ein Roller entwendet
Idstein, Niedernhausen, 05.05.2016, 21.30 Uhr bis 08.05.2016, 22.30 Uhr, Zwischen Donnerstagabend und Sonntagabend wurden in Idstein und in Niedernhausen zwei Mopeds und ein Motorroller entwendet. Der erste Diebstahl ereignete sich in der Nacht zum Freitag in der Hertastraße in Idstein. Der Besitzer hatte sein weißes Moped der Marke Peugeot gegen 21.30 Uhr auf dem Parkplatz vor seinem Wohnhaus abgestellt und musste dann gegen 06.00 Uhr das Verschwinden seines Mopeds im Wert von rund 1.600 Euro feststellen. Auf einen schwarzen Roller der Marke YiYing hatten es die Täter zwischen Freitag und Sonntag in der Straße "In der Eisenbach" abgesehen. Das gestohlene Fahrzeug war vor einem Mehrfamilienhaus abgestellt. In Niedernhausen schlugen die Diebe in der Nacht zum Sonntag im Quellenweg zu und entwendeten ein Moped der Rex Motorenwerke. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden

Zufalls-Berichte

Polizei Südhessen 16.06.17

Pkw-Fahrer stirbt bei schwerem Verkehrsunfall
A5, Gemarkung Weiterstadt (ots) - Am Freitag (16.06.2017) kam es um kurz vor Mitternacht auf der BAB 5 in Fahrtrichtung Frankfurt, zwischen den Anschlussstellen Weiterstadt und Langen/Mörfelden, zu einem folgenschweren Verkehrsunfall.

Suizidversuch Sprung in den Rhein

Mainz-Kastel (ots) - Nach einer Mitteilung durch das Polizeipräsidium Westhessen am Dienstag, 29.07.14, wonach eine Person von der Theodor-Heuss-Brücke gegen 15.20 Uhr in den Rhein gesprungen war, wurde diese im Wasser treibend von einer Streifenbootbesatzung der Wasserschutzpoilzeistation Wiesbaden gerettet und zur Wasserschutzpolizeistation verbracht.

Rosenmontag in Mainz

Erste Zwischenbilanz
Montag, 16.02.2015, Pünktlich um 11:11 Uhr startete heute der 114. Rosenmontagszug durch Mainz. Der Zug lief bei trockenem Wetter störungsfrei durch die Mainzer Innenstadt. Der Rosenmontagszug stellt für die Mainzer Polizei sowohl in einsatztaktischer als auch in personeller Hinsicht immer wieder eine besondere Herausforderung im Rahmen der närrischen Tage dar.

Zum Seitenanfang