Junger Mann durch zwei Täter ausgeraubt
Wiesbaden-Kostheim, Hochheimer Straße, Sonntag, 03.04.2016, 04:30 Uhr, Am frühen Sonntagmorgen ist in Kostheim ein 20-jähriger Mann durch zwei unbekannte Täter überfallen und ausgeraubt worden. Der Geschädigte war gegen 04:30 Uhr zu Fuß in der Hochheimer Straße unterwegs, als ihn zwei junge Männer ansprachen und nach einer Zigarette fragten.

Anschließend gingen alle drei Personen gemeinsam weiter in Richtung Bahnhof Kastel, als einer der Täter den 20-jährigen plötzlich von hinten angriff, zu Boden warf und dort festhielt. Sein Komplize nahm daraufhin das Smartphone des Geschädigten aus dessen Jackentasche, bevor das Duo in unbekannte Richtung floh. Bei dem gestohlenen Handy handelt es sich um ein Apple iPhone 6, in dessen Hülle sich außerdem rund 70,- Euro Bargeld befanden. Der Geschädigte blieb bei dem Angriff unverletzt.
Der Täter, welcher den Geschädigten von hinten angriff, soll etwa 18 bis 20 Jahre alt und zwischen 175 und 180 cm groß gewesen sein. Er soll deutsch gesprochen haben und vermutlich deutscher Herkunft gewesen sein. Bekleidet war er mit einer grauen Felljacke, Baseballmütze und Jeanshose. Sein Komplize soll ebenfalls zwischen 18 und 20 Jahre alt , 170 cm groß gewesen sein und kurzes, blondes Haar gehabt haben.
Die Kriminalpolizei Wiesbaden (K11) bittet um sachdienliche Hinweise unter Telefon (0611) 345-0.

38-Jähriger durch Eisenstange und Schlagstock verletzt
Taunusstein- Bleidenstadt, Aarstraße, 03.04.2016, 21.20 Uhr, Auf dem Parkplatzgelände vor einem italienischen Restaurant in Taunusstein- Bleidenstadt in der Aarstraße sind am Sonntagabend zwei Personen mit einer Eisenstange und einem Schlagstock bewaffnet auf einen 38 Jahre alten Mann losgegangen. Die beiden 32 und 55 Jahre alten Männer gerieten mit dem Geschädigten in ein Streitgespräch und griffen ihn unvermittelt an. Der 55-jährige Beschuldigte hielt den Geschädigten von hinten mit Hilfe der Eisenstange fest, so dass der 32-jährige Beschuldigte mit seinem Schlagstock auf den Geschädigten einschlagen konnte. Anschließend zogen sie den Geschädigten in eine dunkle Ecke, wo sie ihn zu Boden brachten und weiterhin auf ihn einschlugen. Erst als zwei unbeteiligte Zeugen aus einem Hintereingang der Pizzeria kamen, ließen die beiden Beschuldigten von ihrem Opfer ab. Der Geschädigte wurde verletzt und musste in ein nahgelegenes Krankenhaus gebracht werden. Die beiden Waffen wurden von der Polizei Bad Schwalbach sichergestellt. Gegen die beiden Beschuldigten wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und unerlaubten Waffenbesitzes ermittelt.

Schlägerei an Bushaltestelle
Mainz-Kastel, Peter-Sander-Straße 03.04.16, 03.18 Uhr, Im Verlauf eines Beziehungsstreites zwischen einer 21-jährigen Frau und einem 22-jährigen Mann schlug der 22-jährige an einer Bushaltestelle auf seine Freundin ein, so dass diese zu Boden fiel. Als sich ein weiteres Pärchen der Bushaltestelle näherte und den Streit schlichten wollte, schlug der 22-jährige auch auf den 26-jährigen Mann des Pärchens ein. Der 26-jährige wurde nur leicht verletzt, die 21-jährige musste zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 22-jährige Täter wurde von der Polizei festgenommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Widerstand gegen Polizeibeamte
Wiesbaden, Kapellenstraße, 03.04.2016, 22.30 Uhr, Am späten Sonntagabend kam es in der Kapellenstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 29-Jährigen und der Polizei. Die Polizei wurde aufgrund des Verdachtes eines Hausfriedensbruchs in die Kapellenstraße gerufen, wo die eintreffenden Beamten schließlich eine verdächtige Person antrafen und seine Personalien kontrollierten. Nachdem ihm anschließend seine vorläufige Festnahme eröffnet wurde, wehrte sich dieser massiv gegen die Maßnahme mit Schlägen und Tritten, welche er gezielt gegen die eingesetzten Beamten richtete. Bei dem Widerstand wurden insgesamt drei Polizeibeamte verletzt. Ein Beamter musste im Krankenhaus behandelt werden und konnte seinen Dienst in dieser Nacht nicht fortsetzen. Der 29-jährige Beschuldigte wurde bei der Auseinandersetzung ebenfalls verletzt und nach einer ambulanten Behandlung im Krankenhaus wieder entlassen. Gegen den Beschuldigten wird nun wegen Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte und Hausfriedensbruch ermittelt.

Müllbehälter an Bushaltestellen angezündet
Wiesbaden-Delkenheim, Rosenheimer Straße; Eifelstraße, Sonntag, 03.04.2016, 22:00 Uhr bis 22:45 Uhr, Gleich zwei Mal haben unbekannte Täter am späten Sonntagabend im Wiesbadener Stadtteil Delkenheim Müllbehälter angezündet. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro. Gegen 22:00 Uhr hatten Zeugen die Rettungsleitstelle alarmiert, weil an der Bushaltestelle in der Rosenheimer Straße ein Abfalleimer in Flammen stand. Etwa eine Dreiviertelstunde später brannte ein weiterer Mülleimer, dieses Mal an der Bushaltestelle in der Eifelstraße. In beiden Fällen wurden die Kunststoffbehälter vollständig zerstört. Darüber hinaus kam es zu keinen Schäden.
Die Kriminalpolizei Wiesbaden (K11) hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter Telefon (0611) 345-0 zu melden.

Alkoholisiert Verkehrsunfall verursacht
Wiesbaden, Schwalbacher Straße, Sonntag, 03.04.2016, 05:20 Uhr, Ein 27-jähriger Autofahrer hat am frühen Sonntagmorgen in Wiesbaden einen Verkehrsunfall verursacht, bei dem ein Gesamtschaden in Höhe von mehr 4.000,- Euro entstand. Gegen 05:20 Uhr befuhr der 27-Jährige die Schwalbacher Straße, als er aus noch ungeklärten Gründen gegen einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Hyundai i30 und einige Meter weiter noch gegen einen geparkten Opel Zafira prallte. Eine Streife der Wiesbadener Polizei führte bei dem Unfallfahrer einen vorläufigen Atemalkoholtest durch. Dieser ergab einen Wert von über 1,1 Promille. Die Fahrt des 27-Jährigen endete daraufhin. Es folgte eine Blutentnahme sowie die Sicherstellung seiner Fahrzeugschlüssel.

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden

Angeblicher Brückenspringer in den Main
Offenbach (ots) - Am Montagabend wurde der Einsatzleitstelle der Polizei Frankfurt ein angeblicher Brückenspringer an der Carl- Ulrich- Brücke, Offenbach, gemeldet. Eine Streife der Wasserschutzpolizeistation Frankfurt begab sich unverzüglich zur Brücke, konnte jedoch vor Ort keinerlei Feststellungen treffen. Auch die Absuche vom Ufer und vom Wasser aus verlief negativ, so daß es sich offensichtlich um eine Falschmeldung gehandelt hat. Weitere Ermittlungen bezüglich des Mitteilers werden erfolgen.


Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium