Wiesbaden (ots) - A3, Fahrtrichtung Frankfurt am Main, Zwischen Bad Camberg und Idstein, Die verlorene Ladung eines Lkw hat heute Morgen im Berufsverkehr auf der A3 zu erheblichen Verkehrsbehinderungen und kilometerlangen Staus geführt.

Ein mit Schotter beladener Lkw war auf der A 3 in Fahrtrichtung Frankfurt unterwegs, als sich plötzlich eine Klappe des Anhängers öffnete und mehrere Tonnen Schotter auf die Fahrbahn fielen. Ermittlungen der Wiesbadener Autobahnpolizei ergaben Hinweise, dass sich die Klappe durch einen technischen Defekt geöffnet hatte. Mehrere nachfolgende Fahrzeuge wurden durch umherfliegende Steine beschädigt. Bisher haben sich bereits über 10 Geschädigte bei der Autobahnpolizei gemeldet; verletzt wurde niemand. Aus Sicherheitsgründen musste die A 3 in Richtung Frankfurt kurzzeitig voll gesperrt werden. Nach dem Einsatz einer Kehrmaschine wurden nach und nach die Fahrbahnen wieder frei gegeben. Im Berufsverkehr kam es durch den Unfall zu erheblichen Behinderungen und einem Rückstau von bis zu 13 Kilometern Länge. Seit 08.40 Uhr sind alle Fahrstreifen wieder befahrbar. Der Verursacher der Störung ist bei der Polizeiautobahnstation Wiesbaden bekannt. Geschädigte können sich unter der Telefonnummer (0611) 345-4140 bei der dortigen Wache melden.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden

Zufalls-Berichte

Polizei Südhessen 18.12.17

Schwerer Verkehrsunfall auf der B44, Polizistin von Pkw erfasst und getötet
Groß-Gerau (ots) - Bei einer Unfallaufnahme zu einem Wildunfall auf der B44 zwischen Mörfelden und Groß-Gerau wurde eine Polizeibeamtin am Montagabend (18.12.17) schwer verletzt.

Polizei Südhessen 02.06.16

Vollsperrung der L3099 nach schwerem Verkehrsunfall, Zwei Frauen schwer verletzt
Modautal (ots) - Im Zuge eines Frontalzusammenstoßes am Donnerstagnachmittag (02.06.2016) war die Landstraße 3099 zwischen Hoxhohl und Ernsthofen zwischen 14.00 Uhr und 15.20 Uhr voll gesperrt.

Polizei Mainz 28.04.16

15-Jähriger schlägt Polizeibeamten
Mainz (ots) - Donnerstag, 28.04.2016, 15:00 Uhr, Nachdem wir gestern schon von einem aggressiven 14-Jährigen berichten mussten, der einen Polizeibeamten derart verletzt hatte, dass dieser eine Handfraktur erlitt und operiert werden musste, müssen wir heute abermals von einem weiteren Fall berichten, der sich gestern Nachmittag an einer Mainzer Schule ereignete.

Zum Seitenanfang