Fahndung nach einem Tatverdächtigen namens "Sammy"
Offenbach, Mit der Frage "Wer verbirgt sich hinter dem Namen Sammy?" wenden sich die Staatsanwaltschaft Darmstadt - Zweigstelle Offenbach - und die Kriminalpolizei erneut an die Öffentlichkeit, um einen schweren Raub aus dem Jahr 2014 doch noch aufklären zu können.

Am Freitag, den 4. Juli 2014, wurde ein damals 65-Jähriger in seinem Wohnhaus an der Schreberstraße von zwei Männern überfallen und beraubt. Während des Überfalles wurde der Name "Sammy" ausgesprochen.
Die Staatsanwaltschaft und die Kriminalbeamten wenden sich nun nochmals mit der Bitte um Hinweise an die Bevölkerung und fragen:

-Wer kennt Personen, die den Spitz- oder Vornamen "Sammy" haben?
-Wem sind die damals etwa 40 Jahre alten und 1,75 bis 1,80 Meter großen Täter, von denen einer eine kräftig muskulöse Statur sowie gewelltes brünettes Haar hatte, vor oder nach der Tat im Bereich Schreberstraße aufgefallen?
-Wer hat Kenntnis von der Tat und kann Angaben zu den Tätern machen?

Hinweise nehmen die Kriminalpolizei (069 8098-1234) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Brand in Mehrfamilienhaus
Offenbach, Zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus kam es am Dienstagmittag, gegen 12.45 Uhr, in der Jacques-Offenbach-Straße. Dabei wurde ein 74 Jahre alter Mann schwer verletzt und musste in eine Spezialklink geflogen werden. Nach dem Eingang der ersten Alarmmeldung sperrte die Polizei die Senefelder Straße und die Schubertstraße für den Verkehr bis 14 Uhr ab. Die Feuerwehr hatte den Brand im fünften Stock schnell unter Kontrolle. Warum das Feuer ausgebrochen ist, sollen in den nächsten Tagen die Brandermittler der Offenbacher Kriminalpolizei herausfinden. Die übrigen Hausbewohner konnten nach den Löscharbeiten wieder in ihre Wohnungen zurück. Über die Höhe des entstandenen Sachschadens liegen noch keine Erkenntnisse vor.

Ladendieb schlägt um sich
Offenbach, Weil er nach Angaben von Angestellten gezielt nach ihnen geschlagen hat, muss sich ein mutmaßlicher Ladendieb nun wegen Raubes verantworten. Am Dienstagabend fiel Mitarbeitern eines Einkaufsmarktes in der Löwenstraße um 21.30 Uhr ein vermeintlicher Kunde auf, der unter anderem Süßigkeiten und Kaffee im Wert von knapp über 10 Euro einsteckte und offensichtlich nicht bezahlten wollte. Als sie den Verdächtigen am Ausgang ansprachen soll dieser aggressiv geworden sein und nach draußen gerannt sein. Dabei wurde er allerdings von den Mitarbeitern verfolgt und wenig später von einer Polizeistreife festgenommen. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung konnte der 29 Jahre alte Mann die Wache wieder verlassen.

Polizei fahndet nach grünem Wagen
Dietzenbach, Nach einem bislang unbekannten grünen Wagen fahndet seit Montag die Polizei in Dietzenbach. In der Talstraße hatte in Höhe der Hausnummer 10 der Besitzer eines grauen C-Klasse-Mercedes seinen Wagen am Montag, gegen 17.45 Uhr geparkt. Knapp zwei Stunden später kam der Mann zu seinem Fahrzeug zurück und bemerkte erhebliche Schäden im Frontbereich, welche die Polizei auf rund 1.200 Euro schätzt. Da auch grüne Lackreste zu sehen waren, gehen die Ordnungshüter davon aus, dass das Verursacherfahrzeug grün war. Hinweise zu der Unfallflucht nimmt die Polizei in Dietzenbach unter der Rufnummer 06074 8370 entgegen.

Roller kollidiert mit Audi
Gelnhausen, Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es in der Nacht zu Dienstag in der Innenstadt gekommen. Gegen 23.35 Uhr war ein 31 Jahre alter Rollerfahrer in Richtung Gründau unterwegs. Zur gleichen Zeit wollte der 26 Jahre alte Fahrer eines schwarzen Audi A3 von der Philipp-Reis-Straße in die Berliner Straße einbiegen. Nach Ansicht der Polizei achtete der Audi-Fahrer nicht auf die Vorfahrt des 31-Jährigen, wobei beide Fahrzeuge zusammen stießen. Der Rollerfahrer kam mit Verdacht auf einen Beinbruch ins Krankenhaus. Während die Polizei gegen den Autofahrer ein Strafverfahren einleitete, muss wohl auch der Rollerfahrer mit einem Ermittlungsverfahren rechnen. Nach erster Einschätzung der Ordnungshüter war sein Gefährt wohl nicht versichert. Der entstandene Schaden wird auf knapp über 3.000 Euro geschätzt.


Polizeipräsidium Südosthessen