Unfall A63Unfall mit mehreren Verletzten auf der Weinheimer Talbrücke
Wörrstadt (ots) - Am Montag dem 08.02.2016 kam es gegen 19:30 Uhr auf der A63 bei Alzey zu einem Verkehrsunfall. Ein 36-jähriger Mann fuhr mit seinem Personenkraftwagen auf ein vorausfahrendes Fahrzeug auf. Durch den Zusammenstoß wurde der vorausfahrende Personenkraftwagen derart deformiert, dass zwei der vier Insassen sich nicht selbst aus dem Fahrzeug befreien konnten.

Die Feuerwehr musste die beiden eingeklemmten Männer befreien. Ein 25-jähriger Mann und der 57-jähriger Beifahrer wurden bei dem Unfall schwer verletzt, alle anderen Beteiligten kamen mit leichten Verletzungen davon. Während der Rettungsmaßnahmen und der anschließenden Räumung der Unfallstelle musste die Richtungsfahrbahn in Fahrtrichtung Mainz für fast zwei Stunden komplett gesperrt werden. Einer ersten Einschätzung der Autobahnpolizei Gau-Bickelheim zufolge, beläuft sich der Sachschaden auf circa 20.000 Euro. Die Unfallursache wird noch ermittelt.
Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiautobahnstation Gau-Bickelheim oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Junge Frau belästigt
Mainz (ots) - Sonntag, 07.02.2016, 21:00 Uhr Am Sonntagabend kam es auf dem Schillerplatz zu einer sexuellen Belästigung. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde eine 27-jährige Frau von einem bisher unbekannten Mann angegangen und in den Schritt gegriffen. Als die 27-Jährige daraufhin den Unbekannten auf sein Verhalten ansprechen und ihm nachlaufen wollte, wurde sie von einem weiteren Mann aus dieser Dreiergruppe daran gehindert. Dieser grinste sie nur an, hielt beide Daumen hoch und sagte nur "Ok, ok". Die 27-Jährige konnte noch beobachten, wie die Gruppe auf ihrem Weg durch die Menge weitere junge Frauen angrapschte.

Beschreibung der Täter:
1: etwa 30 Jahre alt, circa 175 cm groß, schlaksige Figur, kurze schwarze Haare, 3-Tage-Bart, trug auffälligen silberfarbenen/türkisen Ring an der rechten Hand, trug insgesamt dunkle Kleidung, vermutlich eine dünne Jacke
2: etwa 40 Jahre alt, circa 160 cm, schlanke Figur, dunkle Kleidung, dunkles volles kurzes Haar, 3-Tage-Bart, dunkle Kleidung,
3: männlich (mehr ist nicht bekannt)
Alle drei Täter hatten arabisches Aussehen
Während der Sachverhaltsaufnahme durch die hinzugerufenen Polizeibeamte kam es durch etwa 30 an dem Sachverhalt unbeteiligte Personen gegenüber den eingesetzten Beamten zu aggressivem Verhalten. Eine Eskalation konnte nur durch die Androhung des Schlagstock- und Pfeffersprayeinsatzes verhindert werden. Es mussten starke Kräfte am Einsatzort zusammen gezogen werden. Hierbei kam es zu Widerstandshandlungen gegen die einschreitenden Polizeibeamten. Ein Mann aus dieser Gruppe zerschlug mit der Faust eine Türscheibe in der Vorderen Präsenzgasse und erlitt Schnittverletzungen an der rechten Hand. Zwei Personen wurden in Gewahrsam genommen.
Sonntag, 07.02.2016, 22:00 bis 23:10 Uhr Im Laufe des Abends kam es im Bereich des Schillerplatzes zu weiteren drei bisher bekannten Beleidigungen auf sexueller Basis. Die jungen Frauen im Alter von 18 bis 21 Jahren wurden im Gedränge an Po, Brust und im Genitalbereich von jeweils 3 unbekannten Männern angefasst. Die Täter konnten im Gedränge flüchten. Alle Täter waren nach Aussage der Geschädigten offenbar arabischer Herkunft.
Möglicherweise besteht ein Tatzusammenhang zum Vorfall gegen 21:00 Uhr und es handelt es sich bei dieser Tätergruppe um die gleichen drei Personen, die die 27-Jährige belästigt hatten. Die Ermittlungen dauern an.
Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Mainz, Telefon: 06131-653633.
Sonntag, 07.02.2016, 18:00 Uhr Bereits gegen 18:00 Uhr kam es ebenfalls im Bereich des Schillerplatzes zu einer sexuellen Nötigung. Ein 16-jähriger junger Mann afghanischer Herkunft hatte mehrere Frauen angetanzt, dabei sein offensichtlich erigiertes Geschlechtsteil an ihnen gerieben und versucht, die Frauen zu küssen. Der junge Mann wurde vom dortigen Sicherheitsdienst der Polizei übergeben. Der 16-Jährige wurde nach erkennungsdienstlicher Behandlung in die Obhut des Jugendamtes übergeben.

Rosenmontag: Mainzer Polizei zieht erste Bilanz
Mainz (ots) - Im Vergleich zum Vorjahr hatte die Mainzer Polizei beim diesjährigen Rosenmontag bisher weitaus weniger zu tun.
Nach Absage des Rosenmontagsumzuges registrierten die Beamten einen wesentlich ruhigeren Tagesverlauf. Aufgrund der schlechten Witterung fanden sich nur sehr vereinzelt tagsüber Besucher im Innenstadtbereich ein. Je nach Wetterwechsel mit Sonnenschein und Starkregen füllte sich die Innenstadt mal mehr mal weniger.
Im Bereich der Ludwigsstraße kam es gegen 15:20 Uhr zu Körperverletzungs-handlungen und massivem Widerstand gegenüber den einschreitenden Polizeibeamten mit einer polizeilich bekannten Personengruppe. Insgesamt wurden 5 Personen in Gewahrsam genommen. Bei der Personengruppe handelte es sich um marokkanische, deutsche und libanesische Staatsangehörige.
Die anfängliche Planung sah bei entsprechend guter Wetterlage die Öffnung der Narrentürme und Durchführung des Programms am Höfchen und am Schillerplatz ab 16:00 Uhr vor. Nach Rücksprache mit dem Deutschen Wetterdienst wurde die Öffnung der Narrentürme aufgrund der unbeständigen Wetterlage (starke Schauer und Windböen) verschoben. Um 17:00 Uhr konnte der Narrenturm am Schillerplatz geöffnet werden.
Der Narrenturm am Höfchen blieb vorerst geschlossen, da dort gegen 17:10 Uhr ein herrenloser Rucksack aufgefunden wurde. Daraufhin wurde von den Einsatzkräften der Bereich um die Ludwigsstraße abgesperrt. Spezialkräfte des Landeskriminalamtes überprüften den Rucksack und gaben anschließend Entwarnung. Um 18:00 Uhr wurde die Absperrung wieder aufgehoben und der Narrenturm freigegeben.
Insgesamt kam es im Laufe des Rosenmontags, Stand: 20:00 Uhr, zu 49 Straftaten, in der Mehrzahl Körperverletzungsdelikte (11), Diebstahlsanzeigen (10), Widerstand gegen Polizeibeamte (7), Beleidigungen (5), Sachbeschädigungen (5) und 11 sonstige Straftaten. Diese Zahl dürfte sich jedoch noch in den nächsten Tagen erhöhen, da erfahrungsgemäß noch im Nachgang einige Anzeigen bei der Polizei erstattet werden.
Kontrolliert wurden bis jetzt insgesamt 305 Personen, davon 136 Jugendliche, von denen 2 alkoholisiert waren. 10 Liter Alkohol wurden entsorgt. Bisher wurden 30 Platzverweise erteilt. 19 Personen wurden in polizeilichen Gewahrsam genommen.


Polizeipräsidium Mainz