Festnahme nach sexuellem Übergriff
Wiesbaden (ots) - Wiesbaden, Freseniusstraße Mittwoch, 27.01.2016, 23:45 Uhr, In Wiesbaden hat die Polizei am frühen Donnerstagmorgen einen 28 Jahre alten Mann festgenommen. Der Asylbewerber ist dringend verdächtig, zuvor eine 20-jährige Frau unsittlich berührt zu haben.

Die Geschädigte hatte gegen 23:45 Uhr, zusammen mit einer 19 Jahre alten Freundin am Hauptbahnhof auf den Bus gewartet, ebenso wie der Beschuldigte. Dieser befand sich in Begleitung eines 33-jährigen Mannes und versuchte bereits zu diesem Zeitpunkt, Kontakt zu den beiden Frauen aufzunehmen. Nachdem diese den angetrunkenen Mann ignoriert hatten, stiegen sie in einen Linienbus. Obwohl sein Begleiter ihn noch davon abhalten und offenbar in einen anderen Bus steigen wollte, folgte ihnen der 28-Jährige in den Bus. Nachdem er dort in der Folge immer aufdringlicher wurde, verließen die Frauen den Bus in der Freseniusstraße wieder. Auch der Beschuldigte stieg aus, ging zu der 20-Jährigen und bedrängte sie dort weiter. Bereits kurz darauf konnte der 28 Jahre alte, marokkanische Staatsangehörige durch eine zwischenzeitlich alarmierte Polizeistreife festgenommen und anschließend in Gewahrsam genommen werden. Bei dem alkoholisierten Beschuldigten wurde eine Blutentnahme durchgeführt.

Falsche Polizisten festgenommen
Täter kommen eventuell noch für weitere Taten im Raum Wiesbaden in Betracht!, Mainz, Wiesbaden, 26.01.2016 bis 27.01.2016,
Nach dem Auftreten von zwei falschen Polizisten in Mainz und der anschließenden Festnahme der beiden Täter wird nun ermittelt, ob die beiden 17 Jahre alten Festgenommen auch für vergangene gleichgelagerte Straftaten im Raum Wiesbaden sowie im Rheingau-Taunus-Kreis in Betracht kommen.
Drei Jugendliche im Alter zwischen 15 und 18 Jahren waren am Dienstagabend am Mainzer Adenauer-Ufer unterwegs, als sie von zwei Männern angesprochen wurden. Die Männer gaben sich gegenüber den jungen Asylbegehrenden als Polizeibeamte aus. Sie trugen unter ihren Jacken Westen mit der Aufschrift "Polizei". Einer der beiden Täter bedrohte die Geschädigten sogar mit einer Waffe. Als die falschen Polizisten gerade eines ihrer Opfer durchsuchten und dessen Handy und Bargeld an sich nahmen, näherte sich zufällig ein vorbeifahrender Streifenwagen mit "echten Polizisten", worauf die Täter flüchteten. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung konnte einer der Täter in der Nähe festgenommen werden. Es handelte sich um einen 17-Jährigen aus Wiesbaden. Dieser räumte in seiner Vernehmung die Tat teilweise ein und gab darüber hinaus an, dass es sich bei der mitgeführten Waffe um eine Plastikwaffe gehandelt haben soll. Des Weiteren konnte auch der zweite Täter, ein ebenfalls 17 Jahre alter Jugendlicher aus Wiesbaden, identifiziert werden.
Nachdem der festgenommene Jugendliche noch am selben Abend zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt wurde, erfolgte im Verlauf des Mittwochs eine erneute Festnahme des 17-Jährigen sowie seines gleichaltrigen Komplizen, da die beiden hinreichend polizeibekannten Jugendlichen für weitere gleichgelagerte Straftaten im Raum Wiesbaden sowie Rheingau-Taunus-Kreis in Betracht kommen könnten.
Die Polizei im Haus des Jugendrechts in Wiesbaden hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft, ob die beiden Jugendlichen auch für den Trickdiebstahl am vergangenen Freitagabend in der Grünanlage "Warmer Damm" in Wiesbaden und für den Trickdiebstahl am Sonntagabend in der Lessingstraße in Taunusstein-Hahn in Frage kommen. In beiden Fällen hatten sich wie bereits berichtet ebenfalls zwei Männer als Polizisten ausgegeben und unter anderem Bargeld erbeutet.
Während einer der beiden Festgenommenen inzwischen wieder entlassen wurde, soll sein Komplize heute im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt werden.

Auffahrunfall mit mehreren Verletzten
B455, Anschlussstelle Erbenheim, 27.01.2016, gg. 13.30 Uhr, Heute Mittag sind bei einem folgenschweren Verkehrsunfall vier Beteiligte verletzt worden. Ermittlungen des 4. Polizeireviers zufolge war ein BMW auf der B455, im Bereich der Beschleunigungsspur in Höhe der Anschlussstelle Wiesbaden-Erbenheim, liegen geblieben. Dessen 58-jährige Fahrerin war gerade dabei mit ihrem Handy Hilfe zu holen. In diesem Moment krachte die 55-jährige Fahrerin eines Fiat gegen den stehenden BMW, die mit ihrem Wagen in Fahrtrichtung Wiesbaden unterwegs war. In dem BMW wurden neben der Fahrerin noch zwei weitere Insassen verletzt. Alle Beteiligen, darunter auch die Fahrerin des Fiat, wurden in Krankenhäuser transportiert und dort behandelt. Der entstandene Sachschaden an den total beschädigten Fahrzeugen wird auf mindestens 8.000 Euro geschätzt. Wegen der Vielzahl der einsetzten Rettungskräfte kam es im Bereich der Unfallstelle zu leichten Behinderungen. Der Verkehr konnte jedoch auf einer Fahrspur an der Unfallstelle vorbei geleitet werden.

Handydiebe bei öffentlichen Veranstaltungen
Wiesbaden, Wer kennt nicht die Bilder, die sich immer wieder bei öffentlichen Veranstaltungen, z.B. bei Musikfestivals oder Konzerten, abspielen? Sind die Stars erst auf der Bühne, gehen im Publikum die Handys an. Sei es zum Filmen oder um bei langsamen Liedern ein romantisches Lichtermeer mit den Handykameras zu erzeugen. Doch Vorsicht ist geboten! Nicht alle Gäste sind an dem interessiert, was sich auf der Bühne abspielt, sondern vielmehr orientiert sich deren Interesse am Wert der hochgehaltenen und damit weithin sichtbaren Handys. Diese diebischen "Fans" profitieren dann zusätzlich davon, dass die Handys in vielen Fällen nach dem ein oder anderen Lied locker in die Gesäßtasche gesteckt werden. Beim Tanzen oder Feiern dann ein leichter Rempler im dichten Gedränge und weg ist das hochwertige Handy. Bei der Wiesbadener Polizei werden solche Fälle von Taschendiebstahl immer wieder zur Anzeige gebracht. Achten Sie daher darauf, dass Sie Ihr Handy nach dem Gebrauch sicher verstauen oder in der Hand behalten, damit ein toller Konzertabend nicht zum teuren Vergnügen wird!

Trickdieb macht Beute
Wiesbaden, Marktstraße, 26.01.2016, gg. 10.50 Uhr, Ein dreister Trickdieb hat gestern Vormittag in einem Geschäft in der Marktstraße Waren und Bargeld im Wert von rund 150 Euro erbeutet. Der Täter täuschte Kaufabsicht vor und wollte die ausgesuchten Waren an der Kasse bezahlen. Dabei griff er sich plötzlich die Geldscheine aus der Kasse und entriss der Angestellten zudem noch das Bargeld, welches er der Frau zuvor zum Zwecke der Bezahlung ausgehändigt hatte. Mit seiner Beute flüchtete der Dieb aus dem Geschäft in Richtung Dernsches Gelände. Er wurde als ca. 1,90 Meter groß, mit Glatze, kräftiger Figur und einem auffallend runden Gesicht beschrieben. Er trug eine schwarze Bomberjacke und sprach schlechtes Deutsch mit einem russischen Akzent. Hinweise zur Tat oder dem Täter nimmt das 1. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2140 entgegen.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden