Rauschgift bei Wohnungsdurchsuchung entdeckt
Biebesheim (ots) - In einem Verfahren wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln muss sich ein 34 Jahre alter Mann nach einer Wohnungsdurchsuchung am Donnerstag (07.01.) strafrechtlich verantworten. Die Rüsselsheimer Kriminalpolizei war dem Biebesheimer im Rahmen ihrer Ermittlungen auf die Schliche gekommen.

Die Beamten des Kommissariats 34 vermuteten, dass er mit Marihuana und Haschisch Handel treiben würde. Durch die Staatsanwaltschaft Darmstadt wurde daraufhin die Durchsuchung seiner Wohnung beantragt und im Laufe des Donnerstags durchgeführt. Hierbei stießen die Fahnder auf einzeln abgepackte Plomben mit Marihuana und Haschisch. Insgesamt stellten sie rund 43 Gramm der Drogen sicher. Zudem kamen noch Bargeld, Verpackungsmaterial sowie weitere Beweismittel in amtliche Verwahrung. Der 34-Jährige wurde außerdem vorläufig festgenommen.

Den richtigen Verdacht
Griesheim (ots) - Den richtigen Verdacht hatten Zivilfahnder am Donnerstagnachmittag (07.01.2016), als sie zwei junge Männer im Hausweg im Bereich des Spielplatzes kontrollierten. Bei einem 18-Jährigen fanden die Beamten ein kleine Menge Marihuana. Bei seinem Begleiter, einem 17-jährigen Mann, konnte ein Ausweis aufgefunden werden, der im September 2014 verloren gemeldet wurde und nicht dem 17-Jährigen gehörte. Sowohl der Ausweis als auch die Drogen wurden sichergestellt. Dem 18-Jährigen droht ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Kriminalpolizei sucht Zeugen nach Überfall
Rüsselsheim (ots) - Die Kriminalpolizei in Rüsselsheim sucht nach einem Überfall auf einen 31 Jahre alten Mann am 27. Dezember 2015 nach Zeugen mit sachdienlichen Hinweisen. Gegen 22 Uhr an dem Sonntagabend wurde der Kelsterbacher in der Darmstädter Straße auf dem Weg zum Bahnhof von mehreren Personen überrascht. Nach ersten Ermittlungen war er auf der linken Gehwegseite, kurz nach der Kreuzung zum Grundweg, als ihn vier bislang noch unbekannten Tätern anhielten. Einer der Kriminellen hielt ihm einen Gegenstand an den Kopf und drohte ihm damit. Er ging davon aus, dass es sich vermutlich um eine Schreckschusspistole gehandelt haben könnte. Ein Komplize durchsuchte währenddessen seine Taschen und entwendete das Handy und den Schlüsselbund. Anschließend flüchtete der 31-Jährige in Richtung Bahnhof.
Der eine Unbekannte war 1,50 Meter bis 1,60 Meter groß, circa 20 bis 25 Jahre alt und hatte einen "Boxer" Haarschnitt mit abrasierten Seiten. Zu den Mittätern konnten keine genauen Beschreibungen abgegeben werden. Erst nach ein paar Tagen zeigte der Mann aus Kelsterbach den Überfall bei der Polizei an. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen und hofft auf Zeugenhinweise. Wem ist die Personengruppe aufgefallen? Wer hat den Beschriebenen bemerkt? Die Beamten des Kommissariats 35 sind unter der Rufnummer 06142/696-0 zu erreichen.

Einbrecher ergreifen die Flucht, Zeugen nach Einbruch in Einkaufsmarkt gesucht
Eppertshausen (ots) - In den Bürobereich eines Einkaufsmarktes in der Röntgenstraße sind bislang unbekannte Täter am frühen Freitagmorgen (08.01.2016) gegen 02.15 Uhr eingebrochen. Um in den Gebäudeteil zu gelangen, brachen die Kriminellen ein Fenstergitter auf und schlugen im Anschluss die Scheibe ein. In dem Büro sowie den angrenzenden Räumen suchten die Täter nach Wertsachen. Ob sie etwas Bauchbares gefunden haben oder aufgrund eines Alarms sofort die Flucht ergriffen, steht noch nicht fest. Nach ersten Feststellungen sollen die Diebe mit einem dunklen Auto geflüchtet sein. Die Ermittler der Polizeistation Dieburg haben den Fall übernommen. Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06071 / 9656-0 zu melden.

Mehrere Vergehen bei Verkehrskontrolle entdeckt
Mörfelden-Walldorf (ots) - "Alkoholisiert und vermutlich unter Drogeneinfluss am Steuer, das Fahrzeug nicht zugelassen und keinen Führerschein" - die Liste der Beanstandungen nach einer Verkehrskontrolle am Donnerstagabend (07.01.) war relativ lang. Beamte der Polizeistation Mörfelden-Walldorf hatten gegen 23 Uhr einen 26 Jahre alten Autofahrer an den Nußbäumen gestoppt. Bei der Kontrolle stellten sie bei dem Walldorfer Anzeichen fest, die auf einen Drogenkonsum hinwiesen. Ein Atemalkoholtest zeigte zudem einen Wert in Höhe von 0,74 Promille an. Ein Abgleich ergab außerdem, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist und das Fahrzeug keine ordnungsgemäße Zulassung hat. Sein Auto musste er stehenlassen und die Polizisten zur Blutentnahme auf die Wache begleiten. Hier erstatteten die Anzeige und stellten die Autoschlüssel vorläufig sicher. Ob er wirklich berauscht am Steuer saß und wie hoch die Alkoholisierung genau war, wird das Ergebnis der Blutuntersuchung zeigen.

Vier Fahrzeuge im Visier von Autoaufbrechern, Kriminelle sind bei Auswahl der Beute nicht wählerisch
Darmstadt (ots) - Jeweils Seitenscheiben der Fahrzeuge schlugen Kriminelle in der Nacht zum Donnerstag (07.01.) an einem abgestellten VW in der Clemensstraße, einem Renault im Langgässerweg sowie an zwei geparkten Fiats in der Jahnstraße und der Goethestraße ein, um in die Fahrzeuginnenräume zu gelangen. Mitgehen ließen die Täter hierbei offenbar wahllos alles, was in den Autos so abgelegt war. Die Beute reicht von einem Sakko, einem Kulturbeutel über Reinigungsmittel bis hin zu einem Paar Schlittschuhen. Wer verdächtige Beobachtungen in diesem Zusammenhang gemacht hat oder sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Darmstadt (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06151/9690 in Verbindung zu setzen.

Fünf Autos in der Wiesentalstraße verkratzt, Polizei sucht Zeugen
Heppenheim (ots) - Fünf Autos unterschiedlicher Marken sind von noch unbekannten Rowdys in der Nacht zum Mittwoch (5.-6.1.2016) zerkratzt worden. Die Autos standen in unmittelbarer Nähe zueinander in der Wiesentalstraße; ein betroffenes Auto in der Hofeinfahrt. Mit einem spitzen Gegenstand wurden Motorhauben, Kofferraumdeckel und eine Autotür oberflächlich beschädigt. Der Schaden ist nach ersten Schätzungen mehrere Tausend Euro hoch. Die Heppenheimer Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu den Verursachern geben können. Unter der Rufnummer 06252 / 70 60 werden alle Hinweise entgegen genommen.


Polizeipräsidium Südhessen