Mülltonnenbrand an der KKR - Zeugen ?
Mainz (ots) - Am 20.12.2015, gegen 18:50 Uhr, brannten mehrere Mülltonnen, die sich in einem teilweise ummauerten Bereich auf dem Schulhofgelände der Kanonikus-Kir-Realschule An Schneiders Mühle befanden, lichterloh aus. Der Hausmeister entdeckte das Feuer und rief die Rettungskräfte zu Hilfe.

Die Berufsfeuerwehr der Stadt Mainz löschte den Brand. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, da möglicherweise eine Brandstiftung ursächlich war, und sucht noch Zeugen oder Hinweisgeber.
Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Mainz: 06131 - 65 3633

An die Falschen geraten
Mainz (ots) - Am 19.12.2015, 00:43 Uhr, standen einige junge Männer in der Große Bleiche und einer aß etwas. Zu diesem Zeitpunkt kamen zwei junge Männer vorbei, von denen einer dem Essenden einen Ellenbogencheck versetzte. Damit traf er einen Polizeibeamten (Ende 20), privat unterwegs, der den jungen Mann zur Rede stellen wollte. Daraus entwickelte sich eine Schubserei. Als die Freunde eingreifen wollten, flüchteten die beiden zu ihren Bekannten und es entwickelte sich eine Schubserei zwischen den beiden Gruppen. Dabei schlug einer der jungen Männer dem oben genannten Mainzer auf das Auge. Inzwischen waren aber die sich im Dienst befindenden Polizeibeamte eingetroffen und kümmerten sich um alles Weitere. Die beiden jungen Männer, die den Streit angefangen hatten, wurden mitgenommen. Beide waren sehr renitent, aggressiv und beleidigten die Beamten mehrfach. Die bereits polizeilich in Erscheinung getretenen jungen Männer, 18 und 19 Jahre alt, waren zudem stark alkoholisiert (1,56 und 1,08 Promille). Sie wurden zur Verhinderung von weiteren Straftaten in Gewahrsam genommen.

Weihnachtsmarktstreifen hatten viel zu tun
Mainz (ots) - Bislang lief es auf und um den Weihnachtsmarkt herum sehr positiv ab. Bis auf einzelne Taschendiebstähle oder Betrügereien durch angebliche Sammelaktionen waren die meisten Besucher und Standbetreiber doch zu aufmerksam für Kriminelle. Sicher liegt das an dem guten Weihnachtsmarktkonzept. Standbetreiber hatten Kärtchen mit der Erreichbarkeit der zuständigen Polizeiinspektion bekommen und in Gesprächen waren gängige Maschen besprochen worden. Außerdem sollten verdächtige Personen oder Sachverhalte sofort gemeldet werden. Am 19.12.2015 waren mehrere Fußstreifen in der Stadt unterwegs und führten viele Bürgergespräche. Im Rahmen der Fußstreife wurde auf dem Liebfrauenplatz ein zusammensackender Besucher festgestellt. Es wurde Erste Hilfe geleistet und ein Rettungsdienst angefordert. Der Besucher hatte eine Kreislaufschwäche erlitten. In der Römerpassage stellte eine Fußstreife den stark beschädigten Schutzzaun am Weihnachtsbaum fest, möglicherweise mutwillig zerstört. Die Ermittlungen laufen. Weiterhin erfolgten zwei Anzeigenaufnahmen nach zwei Ladendiebstählen in einer Drogerie und einem Bekleidungsgeschäft. Auf dem Markt fiel einer Streife ein Sammlungsbetrüger auf. Eine Überprüfung der Personalien ergab, dass der Betrüger zur Fahndung, Aufenthaltsermittlung wegen Diebstahl ausgeschrieben war. Der Betrüger, der Geld und Unterschriften für eine nicht existierende Organisation für Behinderte und Taubstumme, gesammelt hatte, wurde zur Dienststelle verbracht. Bei der Kontrolle eines anderen, pöbelnden Besuchers wurde festgestellt, dass auch dieser zur Fahndung, Aufenthaltsermittlung, ausgeschrieben war. Ein Standbetreiber auf dem Weihnachtsmarkt meldete gegen 18:50 Uhr einen versuchten Geldwechseltrick. Zwei Männer (Anfang 40 und Mitte 30, 1,70 bis 1,80 Meter, kurze dunkle Haare, nordafrikanisches, arabisches Aussehen, einer hatte einen Bart) wollten Ware für 11 Euro mit einem 200 Euro-Schein bezahlen. Dann wollten sie plötzlich 20 Stück haben. Die Verkäuferin gab den Schein zurück und man einigte sich auf einen Preis von 200 Euro. Einer der Männer drängte dann darauf, dass er keine Ware aus der Auslage sondern lieber aus dem rückwärtigen Lager haben wolle. Nun kamen andere Standbetreiber dazu und warnten die Verkäuferin vor einem möglichen Betrug oder Diebstahl. Sicher zu Recht, denn die beiden Männer entfernten sich fluchtartig in Richtung Dom.

Schuhfetischist ?
Mainz (ots) - Eine 20-jährige Frau fuhr am Samstag, 19.12.2015, mit dem Bus nach Bretzenheim, stieg dort gegen 01:40 Uhr aus und lief nach Hause. Plötzlich bemerkte sie einen jungen Mann mit einer Kapuze über dem Kopf, der ihr folgte. Als sie in der Straße Am Sonnigen Hang angekommen war, trat er auf sie zu, kniete sich vor sie und zog ihr einen Schuh - einen schwarzen High Heel - aus. Dies geschah ohne Gewalt und ohne Worte. Die junge Frau schlug ihm noch auf den Kopf, dann erhob er sich und rannte mit dem High Heel in Richtung Ortsmitte davon. Beschreibung: circa 1,80 Meter groß, normale Figur, circa Mitte 20, blasse Haut, vermutlich Jeans und dunkelblaue Sweatjacke ohne Aufdruck.
Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Mainz: 06131 - 65 3633

Nackenheim, Guntersblum: Einbrecher in Apotheke, leeren Parkscheinautomaten gestohlen
Mainz (ots) - In der Nacht zum Samstag wurde in Nackenheim in eine Apotheke durch bislang unbekannte Täter durch ein rückwärtiges Fenster eingebrochen. Nach Durchsuchung der Räumlichkeiten der Apotheke entwendeten die Täter einen Tresor. Vermutlich wurde der Tresor mit einem mitgeführten Fahrzeug abtransportiert. Die Schadenshöhe ist bislang noch nicht bekannt.
Ebenfalls in der Nacht zum Samstag wurden in Nackenheim, Tannenweg, an zwei Fahrzeugen jeweils die vorderen Kennzeichen und in der Pommardstraße das hintere Kennzeichen eines PKW entwendet. Täterhinweise liegen nicht vor. Ob ein Zusammenhang mit dem Einbruch in die Apotheke besteht, kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht gesagt werden.
In der Nacht zum Sonntag wurde in Guntersblum am Wohnmobilstellplatz der dortige Parkscheinautomat aufgebrochen. Der oder die unbekannten Täter übersahen ein Hinweisschild, auf dem vermerkt ist, dass der Automat in den Wintermonaten nicht in Betrieb ist. Bedingt dadurch befand sich auch kein Bargeld im Automaten. Der Sachschaden beträgt circa 2000 Euro.

Ober-Olm, Nieder-Olm: Einbrecher unterwegs, Zeugen gesucht.
Mainz (ots) - Am 19.12.2015, kurz nach 01:00 Uhr, wollte jemand in die Büroräume des katholischen Pfarrhauses in der Kirchgasse, Ober-Olm, einbrechen und versuchte, die Eingangstür und ein Fenster neben der Eingangstür aufzuhebeln. Dabei wurden die Bewohnerinnen im Obergeschoss wach und zogen die Rollläden hoch. Vermutlich hat das der Täter gehört und ist geflüchtet.
Im Ulmenring, Ober-Olm, hebelte jemand am 18.12.2015 in der Zeit von 13:15 Uhr bis 19:30 Uhr an der Rückseite des Einfamilienhauses ein Fenster auf und stieg ein. Im Haus durchsuchte der Täter alle Räume, entwendete Schmuck und hinterließ viel Schmutz.
Am Laushans, Nieder-Olm, war jemand während der Abwesenheit der Bewohner am 18.12.2015, zwischen 16:15 Uhr und 20:10 Uhr, durch ein aufgebrochenes Kellerfenster in das Einfamilienhaus eingestiegen und hatte das Haus komplett durchsucht. Entwendet wurde etwas Bargeld, Zigarren und Schmuck.
Hinweise in allen Fällen bitte an die Kriminalpolizei Mainz: 06131 - 65 3633


Polizeipräsidium Mainz