Kripo durchsuchte Wohnung in der Friedhofstraße
Offenbach, Am Freitagnachmittag vollstreckte die Kriminalpolizei Offenbach einen Durchsuchungsbeschluss des Amtsgerichts Offenbach. Mit Unterstützung uniformierter Kollegen durchsuchten die Beamten eine Wohnung an der Friedhofstraße.

Für die Dauer der Durchsuchung mussten die Bewohner das Mehrfamilienhaus verlassen, da nicht auszuschließen war, dass sich im Haus Substanzen und Chemikalien befanden, von denen eine Gefährdung ausgehen könnte. Zur Sicherung dieser Substanzen waren Spezialisten des Hessischen Landeskriminalamtes herangezogen worden. Die Kriminalpolizei stellte verschiedene Beweismittel sicher; diese müssen nun ausgewertet werden. Daher können zum Ermittlungsverfahren noch keine Auskünfte gegeben werden.

Stau vor dem Wochenende
Kreis Offenbach, A3, Geduld brauchten die Autofahrer, die am Freitagnachmittag auf der Bundesautobahn 3 in Richtung Würzburg unterwegs waren. Grund dafür waren zwei Unfälle, bei denen fünf und im anderen Fall zwei Fahrzeuge beteiligt waren. Nach ersten Erkenntnissen blieb es bei kleineren Blessuren und Blechschäden. Der Verkehr staute sich zeitweise vom Hanauer Kreuz bis zum Offenbacher Kreuz.

Zwei Festnahmen bei Gaststättenkontrollen
Mainhausen, Gemeinsam mit dem Ordnungsamt kontrollierte die Polizei am Donnerstagabend mehrere Gaststätten und Spielhallen in der Gemeinde Mainhausen. Wie Stationsleiter Josef Michael Rösch mitteilte, lag das Augenmerk bei der rund drei stündigen Aktion auf den Bestimmungen des Jugendschutzes, der Gewerbeordnung und dem Einhalten von Hygienevorschriften. Neben kleineren Verstößen, die nun vom Ordnungsamt geahndet werden, nahmen die Beamten zwei Männer vorläufig fest, die ohne die erforderliche Erlaubnis in der Küche eines Restaurants arbeiteten und in Verdacht stehen sich illegal im Bundesgebiet aufzuhalten. Die beiden vermutlich aus Indien stammenden Männer, deren Identität noch nicht zweifelsfrei feststeht, wurden ins Polizeigewahrsam eingeliefert. In einem Fall beanstandeten die Kontrolleure die Sauberkeit einer Gaststätte. Hier wurden Auflagen gemacht und die Gewerbeaufsicht eingeschaltet. Rösch kündigt weitere Kontrollen an.

Taschendiebe auf Weihnachtsmarkt
Hanau, Dichtes Gedränge, viele Menschen, teilweise ausgelassene Stimmung, so ist oftmals die Atmosphäre auf vielen Weihnachtsmärkten. Doch der vorweihnachtliche Rummel lockt immer wieder auch unangenehme Zeitgenossen auf den Plan: Taschendiebe. Regelmäßig warnt die Polizei davor, dass Ganoven gezielt solche Örtlichkeiten aufsuchen und nach Beute Ausschau halten. So war es auch am Mittwoch in der Innenstadt, als ein 47 Jahre alter Hanauer gegen 16 Uhr plötzlich von hinten angerempelt wurde. Mit dieser Masche gelang es dem Unbekannten, sich die Geldbörse aus der Hosentasche seines Opfers zu angeln und blitzschnell das Weite zu suchen. Der Bestohlene konnte zwar zu dem Dieb selbst nichts sagen, erkannte jedoch noch einen Komplizen, der ebenfalls Reißaus nahm. Dieser war um die 30 Jahre alt, etwa 1,90 Meter groß, auffallend muskulös und trug eine grüne Bomberjacke. Hinweise zu den beiden Taschendieben nimmt die Polizei in Hanau unter 06181 100-611 entgegen.

Radfahrer stößt mit Kind zusammen
Linsengericht, Nach einem unbekannten Radfahrer sucht derzeit die Polizei im Raum Linsengericht. Wie der Polizei erst am Donnerstag mitgeteilt wurde, kam es bereits am vergangenen Samstag, den 12.12.2015, gegen 10.30 Uhr auf dem Stadtweg im Ortsteil Altenhaßlau zu einem folgenschweren Zusammenstoß zwischen dem Zweiradfahrer und einem 6-jährigen Jungen, die angeblich beide auf dem Gehweg unterwegs gewesen sein sollen. Wie es aussieht, fielen beide zu Boden, wobei zumindest das Kind verletzt wurde. Der Radfahrer soll nach ersten Erkenntnissen den Jungen zwar noch nach Hause begleitet haben, sei dann aber einfach verschwunden. Im Krankenhaus stellte sich wenig später heraus, dass sich der 6-Jährige beim Sturz ein Bein brach. Bislang liegen über den genauen Unfallhergang und zu dem Radfahrer keinerlei nähere Erkenntnisse vor; daher bittet die Unfallfluchtgruppe in Langenselbold (06183 911550) den Unbekannten oder aber unbeteiligte Zeugen, sich umgehend zu melden.


Polizeipräsidium Südosthessen