Ehepaar aus dem Wald gerettet
Wiesbaden (ots) - zwischen Hirtenstraße und Goldsteintal, 17.12.2015, ab 19.20 Uhr, Ein außergewöhnlicher Großeinsatz hat gestern Abend Rettungskräfte und die Polizei in Atem gehalten und für das ein oder andere verschmutzte Einsatzfahrzeug gesorgt. Ein Ehepaar im Alter von 72 und 73 Jahren war auf dem Weg zu einer Gaststätte, anlässlich einer Weihnachtsfeier, im Wald offenbar falsch abgebogen.

Da sich die beiden verfuhren und den Rückweg nicht mehr fanden, meldete sich das Paar bei der Polizei. Nach dem Notruf wurde mit Hilfe der Geokoordinaten aus dem Navigationsgerät das Ehepaar zwar geortet, die Rettungsaktion sollte sich jedoch noch mehrere Stunden hinziehen. Denn trotz des ständigen telefonischen Kontaktes zu den beiden "Verschollenen", war es nicht möglich, den genauen Standort ihres Fahrzeuges zu lokalisieren, geschweige denn zu erreichen. Daher wurde die Feuerwehr in die Suchaktion mit eingebunden, die mit mehreren geländegängigen Fahrzeugen zum Einsatzort verlegte. Bei totaler Dunkelheit, im Nieselregen und aufgrund des weichen Untergrundes hatten sich jedoch schnell ein Streifenwagen des 4. Polizeireviers und ein Geländefahrzeug der Feuerwehr festgefahren. Die beiden Fahrzeuge mussten zunächst mit einem schweren Unimog der Feuerwehr geborgen werden, bevor die Rettungsaktion fortgesetzt werden konnte. Schließlich machte sich ein Polizeibeamter zu Fuß auf den Weg zu dem Ehepaar und konnte deren Mercedes schließlich aufgrund des eingeschalteten Warnblinklichtes ausfindig machen. Das Ehepaar war sichtlich erleichtert über das Eintreffen des Retters und es gelang schließlich, den Unimog der Feuerwehr zur Einsatzstelle zu lotsen. Doch zu früh gefreut! Denn selbst dem schweren Feuerwehrfahrzeug gelang es nicht, den "Karren aus dem Dreck" zu ziehen, da es selbst wiederholt im Untergrund versank und drohte, ebenfalls stecken zu bleiben. So musste das Ehepaar schließlich ohne ihren Mercedes aus dem Wald gebracht werden. Die Bergungsarbeiten des Pkw in dem Waldstück wurden am heutigen Tag fortgesetzt....

Festnahme nach versuchtem Diebstahl
Mainz-Kastel, Phillippsring, 16.12.2015, gg. 11.25 Uhr, Nach Hinweisen von Zeugen ist der Wiesbadener Polizei gestern Vormittag die Festnahme eines 32-jährgen Mannes gelungen, der dringend verdächtig ist, zuvor einen versuchten Diebstahl begangen zu haben. Vor der Festnahme wurde der Beschuldigte von Zeugen dabei beobachtet, wie dieser zunächst versuchte, einen Motorroller im Phillippsring zu entwenden. Als das Fahrzeug sich jedoch nicht starten ließ, baute der Dieb diverse Teile des Motorrollers ab und verstaute sie im Helmfach seines eigenen Zweirades. Als einer der Zeugen ihn daraufhin ansprach, versuchte der 32-Jährige mit seinem Motorroller zu flüchten, was ihm jedoch nicht gelang, da der Zeuge den Zündschlüssel des Fahrzeuges abzog und einsteckte. Als der Zeuge daraufhin noch die Polizei verständigte, flüchtete der Dieb zu Fuß vom Tatort. Im Rahmen der Fahndung konnte der 32-Jährige schließlich aufgrund der Personenbeschreibung von einer Streifenwagenbesatzung wiedererkannt und festgenommen werden. Nach den Maßnahmen auf dem Revier wurde er auf freien Fuß gesetzt.

Streife hat den richtigen "Riecher", Ladendieb kurz nach der Tat festgenommen
Wiesbaden-Biebrich, Straße der Republik, 16.12.2015, 14:10 Uhr, Das er an seiner gerade erst gestohlenen Beute nur so kurz Spaß haben würde, hätte sich ein 40-jähriger Ladendieb auch nicht träumen lassen. Gestern gegen 14:10 Uhr war eine Streife des 5. Polizeireviers auf der Straße der Republik unterwegs, als ihr eine Person aufgrund ihres merkwürdigen Verhaltens ins Auge fiel und man sich zu einer Kontrolle entschloss. Der Mann trug einen Plastikbeutel mit mehreren Kosmetika bei sich, welche allesamt ungebraucht und augenscheinlich frisch erworben sein mussten; konnte jedoch weder einen Kassenbon noch eine schlüssige Erklärung für seinen Besitz vorweißen. Da sich in unmittelbarer Nähe eine Drogerie befand, welche die mitgeführten Artikel zum Verkauf anbot, wurde mit dem Verkaufspersonal Rücksprache gehalten. Nach einigen Überprüfungen stand fest, dass die Ware den Verkaufsraum verlassen hatte, ohne dass sie zuvor bezahlt worden war. Es konnte nachvollzogen werden, dass der Diebstahl erst wenige Minuten vor der Polizeikontrolle stattgefunden haben muss. Damit nicht genug, konnte dem 40-Jährigen ein weiterer Diebstahl nachgewiesen werden. Wenige Stunden zuvor hatte der Täter auch noch zwei Baumaschinen von einer Baustelle entwendet. Der alkoholisierte Beschuldigte wurde auf das 5. Polizeirevier gebracht, konnte dieses jedoch nach den erforderlichen Maßnahmen wieder entlassen.

Unfallflucht
Hünstetten, L3274, 16.12.2015, 08.30 Uhr bis 08.40 Uhr, Am Mittwochmorgen verursachte eine unbekannte Autofahrerin oder ein unbekannter Autofahrer auf der L 3274 bei Hünstetten einen Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von mehreren Hundert Euro und flüchtete anschließend von der Unfallstelle. Der 39-jährige Fahrer eines Audi A4 war gegen 08.30 Uhr von Idstein kommend auf der Landesstraße in Richtung Oberauroff unterwegs. Als der 39-Jährige sich an der Einmündung zur K 707 auf die Abbiegerspur einordnete und abbiegen wollte, stieß das hinter ihm fahrende Fahrzeug gegen die hintere rechte Ecke seines Pkw und fuhr anschließend einfach weiter, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Unfallzeugen und Hinweisgeber werden gebeten, die Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06124) 9394-0 zu informieren.

Aktueller Blitzerreport
Wiesbaden (ots) - Seit Juni 2015 veröffentlicht das Polizeipräsidium Westhessen wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Dies ist ein Beitrag im Rahmen der Verkehrssicherheitsarbeit. Nachfolgend finden Sie die Messstellen für die kommende Woche:
PD Wiesbaden: Dienstag: Waldstraße
PD Limburg-Weilburg: Dienstag: B 456, Weilburg, Kanoneneck

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass es neben den veröffentlichten auch unangekündigte Messstellen geben kann.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden