Wohnungs und Firmendurchsuchungen
Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Darmstadt und des Polizeipräsidiums Südosthessen: Beamte der Kriminalpolizei Offenbach durchsuchten am Mittwochnachmittag in Neu-Isenburg die Räumlichkeiten eines fleischverarbeitenden Unternehmens und zwei Privat-wohnungen.

Die Staatsanwaltschaft Darmstadt und die Offenbacher Kriminalpolizei führen ein gemeinsames Ermittlungsverfahren gegen zwei Verantwortliche des Unternehmens im Alter von 65 und 33 Jahren. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll in der Firma gefrorenes Mastgeflügelfleisch aus Polen aufgetaut, neu verpackt und deklariert worden sein. Die Produkte sollten offensichtlich als "frische" Ware weiterverkauft werden. Die Durchsuchungsmaßnahmen, an denen auch Mitarbeiter des zuständigen Veterinäramtes beteiligt waren, führten zum Auffinden von umfangreichen Beweismitteln, die nun ausgewertet werden. Das Geflügelfleisch wurde durch das Veterinäramt sichergestellt. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei dauern an. Presseauskünfte zu dem laufenden Verfahren erfolgen ausschließlich durch die Staatsanwaltschaft Darmstadt.

Unfall vor dem 1. Revier, Zeugen gesucht
Offenbach, Es wäre ein weißer Kleinwagen gewesen, der ihn am frühen Mittwochmorgen nahe dem 1. Revier auf dem Überweg angefahren habe und dann weitergefahren sei; so berichtete es ein 10-Jähriger am Mittwochmorgen der Polizei. Demnach war der Schüler auf der Mathildenstraße in Richtung der Mathildenschule unterwegs und hatte vor dem Revier den Überweg schon zur Hälfte überquert, als der von links einbiegende Wagen ihn erfasste und zu Boden stieß. Der Bub zog sich hierbei eine leichtete Verletzung zu. Er gab weiterhin an, der Autofahrer habe nur kurz in den Rückspiegel geschaut und wäre dann über die Bieberer Straße davon gefahren. Dem widerspricht allerdings der betreffende 45-jährige Autofahrer, der sich wegen des Unfalls einige Zeit später auf dem Revier meldete. Seinen Angaben zufolge hätte er nach dem Unfall seinen Opel recht wohl am Fahrbahnrand angehalten, nach dem Aussteigen den Bub aber nirgends mehr gesehen. Nach Lage der Dinge müssen mehrere Autofahrer, die in der Nähe der Unfallstelle unterwegs waren, die ganze Sache mitbekommen haben. Sie werden gebeten, sich zur Klärung des ganzen Geschehens mit dem 1. Revier (069 8098-5100) in Verbindung zu setzen.

Radlersturz durch aufgerissene Beifahrertür
Mühlheim, Das offenbar überhastete Öffnen der Beifahrertür eines dunklen Kombis ist die Ursache für die recht schweren Gesichtsverletzungen, die sich ein 16-Jähriger am Mittwochmorgen auf dem Weg zur Schule zuzog. Der junge Mann war gegen 7.20 Uhr mit seinem Fahrrad auf dem Radweg der Friedensstraße unterwegs, als etwa in Höhe der Hausnummer 52 das besagte Auto am Fahrbahnrand anhielt. Der Beifahrer hätte sofort die Tür aufgerissen, um auszusteigen, gab der Schüler später der Polizei gegenüber an. Er selbst habe mit seinem Fahrrad nicht mehr rechtzeitig ausweichen können, sei an der Tür hängengeblieben und hierdurch samt seinem Velo zu Fall gekommen, ergänzte der Radfahrer. Trotz mehrfacher Aufforderung, man solle ihn zur nahegelegenen Rettungswache begleiten, wären die Insassen des Wagens einfach davongefahren und hätten ihn blutend zurückgelassen. Der junge Mann musste später im Krankenhaus länger behandelt werden. Das flüchtige Auto konnte von ihm nur als schwarzer Kombi beschrieben werden; er schließt allerdings einen Mercedes, BMW oder Audi aus. Die Mühlheimer Polizei ermittelt bereits und bittet mögliche Zeugen des Unfalls, sich auf der Wache (06108 6000-0) zu melden.

Weihnachtsbäume gestohlen
Rödermark-Ober-Roden, Dreiste Langfinger nutzten die Dunkelheit in der Nacht zum Mittwoch aus, um ihr Unwesen zu treiben. In der Mainzer Straße durchtrennten sie gewaltsam den Metallzaun eines Weihnachtsbaumstandes und bogen ein komplettes Zaunelement nach innen. Im Anschluss entwendeten sie etwa 50 bis 60 Weihnachtsbäume, die teilweise über 2 Meter groß waren. Die Langfinger haben vermutlich ein größeres Fahrzeug verwendet, um die Bäume abzutransportieren. Von den Gaunern fehlt jede Spur. Die Polizei ermittelt. Hinweise werden unter 069 8098-1234 entgegengenommen.

BMW haut durch den Wald ab
L2310, Seligenstadt, Über einen Waldweg ist am Mittwoch in der einbrechenden Dämmerung ein Auto abgehauen, das zuvor auf der Landesstraße 2310 auf einen anderen Wagen aufgefahren war. Bei dem flüchtigen Wagen soll es sich um einen dunkelblauen 5er-BMW gehandelt haben, dessen Fahrer gegen 16.35 Uhr in Richtung Mainhausen unterwegs war. An der so genannten Hiller-Kreuzung musste vor ihm ein schwarzer Corsa, der von einer 49-jährigen Frau aus Mainflingen gesteuert wurde, verkehrsbedingt anhalten. Der nachfolgende BMW schaffte dies nicht mehr und krachte in das Heck des Opels, dessen Fahrerin unverletzt blieb. Bei dem Zusammenstoß entstand zumindest an dem Corsa ein Schaden von etwa 1.500 Euro. Die Frau gab der Polizei gegenüber an, der dunkelblaue Wagen sei anschließend sofort in die dem Parkplatz gegenüber liegende Schneise abgebogen und hätte, ohne einmal zu bremsen, durch den Wald das Weite gesucht. Der Wagen müsste somit zum Schluss auf der Zellhäuser Straße wieder aufgetaucht sein. Die Ordnungshüter fragen nun nach denjenigen Autofahrern, die hinter dem BMW unterwegs waren und das Ganze mitbekommen haben müssen. Sie werden gebeten, sich auf der Seilgenstädter Wache (06182 8930-0) zu melden.

Zucker in Tank geschüttet
Erlensee-Langendiebach, Kurz gestottert und dann ausgegangen - diese Auffälligkeit zeigte am Montagvormittag der Motor eines Mitsubishi, mit dem ein Erlenseer unterwegs war. Der Grund für das Versagen der Maschine des SUV wurde kurz darauf in einer Werkstatt festgestellt: Offenbar hatte ein unliebsamer Zeitgenosse den Tankdeckel des ASX aufgeknackt und Zucker in den Kraftstoffbehälter eingefüllt. Das ganze muss am Wochenende ab Freitagnachmittag, 16 Uhr, auf dem Sandweg gegenüber der Kita passiert sein. Hinweise auf den Verursacher des recht kostspieligen Motorschadens bitte an die Polizei in der Hanauer Cranachstraße (06181 9010-0) oder den Polizeiposten in Erlensee (06183 30569.

Wurststück war mit Messerklinge versehen
Gelnhausen, Beinahe schlimm ausgegangen wäre vor einigen Tagen das Interesse eines Hundes an einem kleinen Wurststück, das im Bereich der Kappeswiesen lag. Der Vierbeiner hatte das verlockende Teil bereits im Maul, als seine Besitzerin es ihm gerade noch abnehmen konnte. Bei einer Nachschau bestätigte sich der dunkle Vorahnung der Frau: In der Wurst waren Klingenteile eines Cuttermessers versteckt. Die Hundebesitzerin suchte daraufhin die Umgebung der Fundstelle ab und stieß dabei auf weitere messerbestückte Köder, die zwischenzeitlich der Polizei vorliegen und auf Spuren untersucht werden. Die Beamten ermitteln bereits gegen den noch unbekannten Ausleger der Wurststücke und bitten parallel dazu um Hinweise aus der Bevölkerung. Hundebesitzer sind aufgefordert, ihren Vierbeiner beim Auslauf ständig im Auge zu haben und über eventuell gefundene Köder umgehend die Wache (06051 827) zu verständigen.

Zeugen zu Unfall an der Bahnhofstraße gesucht
Maintal-Dörnigheim, Zu einem Unfall, der sich am Mittwochmorgen an der Kreuzung Bahnhofstraße/Braubachstraße ereignete, sucht die Polizei noch mögliche Zeugen. An besagter Stelle wollte gegen 7.55 Uhr ein vom Bahnhof her kommender Mercedes-Fahrer nach rechts in die Braubachstraße abbiegen. Von gegenüber kam zu dieser Zeit ein junger Mann gelaufen, der auf dem Fußgängerüberweg die Braubachstraße überqueren wollte. Der 16-Jährige lief gegen den abbiegenden 220er und kam zu Fall. Da der Gestürzte trotz der Befragung durch den sofort haltenden Mercedes-Fahrer keinen Krankenwagen wollte, ließ sich der 64-Jährige die Personalien des Jugendlichen geben und fuhr weiter. Später stellte sich heraus, dass sich der Fußgänger leichte Prellungen zugezogen hatte, weshalb der Autofahrer den Unfall umgehend bei der Polizei meldete. Da der genaue Stand der Ampeln zum Unfallzeitpunkt wichtig für die Bewertung des Vorfalls ist, bitten die Beamten mögliche Augenzeugen, sich auf der Wache (06181 4302-0) zu melden.


Polizeipräsidium Südosthessen