Drei Tatverdächtige nach Brand von Altpapiercontainer ermittelt und "Wer im Glashaus sitzt..."
Darmstadt (ots) - Nach dem Brand eines Altpapiercontainers auf dem Gelände der Wilhelm-Hauff-Schule am Abend des 17. Oktober 2015 (wir haben berichtet) hat die Polizei drei 17 und 18 Jahre alte junge Männer als Tatverdächtige ermittelt. Einer der beiden 17-Jährigen sitzt zurzeit in Untersuchungshaft nach einem versuchten Raubüberfall auf eine Spielhalle.

Zudem wird den drei Beschuldigten ein versuchter Einbruch in ein Café vorgeworfen, dessen Fensterscheiben durch den Brand des Altpapiers in Mitleidenschaft gezogen wurden. Bei der Vernehmung des zweiten 17-Jährigen kam es zu einer interessanten Randnotiz. Zur "moralischen Unterstützung" hatte der 17-Jährige zwei 19-jährige Freunde mitgebracht. Diese glaubten sich ihre Wartezeit durch ungebührliches Verhalten im Eingangsbereich des Polizeipräsidiums verkürzen zu können, so dass sie von der Polizei genauer "unter die Lupe" genommen wurden. Dabei wurde bei einem der Heranwachsenden ein seit Juli 2014 zur Fahndung ausgeschriebenes Smartphone aufgefunden und sichergestellt. Gegen den jungen Mann wird jetzt wegen Fundunterschlagung ermittelt.

Zeugen melden brennenden Mann, Kriminalpolizei geht von versuchtem Freitod aus
Darmstadt (ots) - Am Mittwochmorgen (16.12.2015) kurz nach 6 Uhr haben Zeugen den Leitstellen von Feuerwehr und Polizei eine Person gemeldet, die sich im Bereich der Rheinstraße/ Ecke Havelstraße selbst angezündet habe. Feuerwehr, Rettungswagen und Polizei waren unmittelbar vor Ort. Der Schwerverletzte wurde in einem Krankenhaus behandelt und inzwischen in eine Spezialklinik verlegt. Es besteht Lebensgefahr. Nach den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei hat sich der inzwischen identifizierte 49-jährige Mann mit einer brennbaren Flüssigkeit übergossen und angezündet. Anschließend rannte er über die Straßenbahngleise und warf sich vor ein herannahendes Auto. Zeugen, die den Mann ablöschen wollten, waren ihm hinterhergelaufen. Sein Motiv ist noch unklar. Bisherige Ermittlungen deuten auf eine Erkrankung hin. Die Rheinstraße war im Bereich des Auffindungsortes stadtauswärts bis kurz nach 8 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde durch Polizeibeamte abgeleitet.

Motorradfahrer nahm erfolglos Reißaus vor Polizeikontrolle
Darmstadt (ots) - Ein Motorradfahrer hat in der Nacht zum Mittwoch (15.12.2015) erfolglos Reißaus vor einer Polizeikontrolle genommen. Beamte des 2. Reviers wollten kurz vor 2 Uhr in der Heinrichstraße eine Kontrolle durchführen. Der Fahrer missachtete jedoch die Anhaltezeichen und fuhr in Richtung Bundesstraße 26 davon. Trotz hoher Geschwindigkeit des Motorrads gelang es der verfolgenden Polizeistreife bis zur Abfahrt Roßdorf West aufzuschließen. Der mit Blaulicht, Anhaltezeichen "Stopp Polizei" und Ansprache über den Außenlautsprecher unterstützten Aufforderung anzuhalten, kam der Fahrer aber bei weiterhin sehr schneller Fahrt bis zur Stadtmitte nicht nach. Dort konnte er gestoppt und kontrolliert werden. Ein von ihm durchgeführter freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 1,4 Promille. Näheres wird das Ergebnis der Untersuchung der Blutprobe ergeben. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Lallender Ladendieb wollte neun Kilogramm Kaffee stehlen
Darmstadt (ots) - Ein Ladendieb wollte am Dienstagabend (15.12.2015) gegen 22 Uhr in einem Supermarkt in der Liebfrauenstraße neun Kilogramm Kaffeebohnen stehlen. Sieben Packungen hatte er in einen Rucksack, zwei unter seine Jacke gesteckt. Weitere fünf Packungen hatte er in einen Einkaufskorb gelegt und mit einer Mappe verdeckt. Den Korb ließ er aber samt Mappe im Markt zurück. Als er den Laden verlassen wollte, wurde er von Mitarbeiterinnen des Marktes aufgehalten. Es kam zu einem Gerangel, bei dem der Mann in ein Gemüseregal fiel und sich eine blutende Kopfwunde zuzog. Dann flüchtete er in Richtung Barkhausstraße. Das Diebesgut verlor er im Eingangsbereich. Der noch unbekannte Mann ist etwa 50 Jahre alt, ca. 1,70-1,75 m groß, dünn m, hat kurzes dunkles Haar und einen Dreitagebart. Sein Gesicht ist vernarbt. Er roch stark nach Alkohol und lallte Deutsch mit einem Akzent. Die Polizei (EDC) ermittelt wegen räuberischen Diebstahls. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Rufnummer 06151/969 0 entgegen.

Polizei nimmt gesuchten 36-Jährigen fest
Rüsselsheim (ots) - Die nächsten 30 Tage muss ein 36 Jahre alter Mann nach seiner Festnahme am Dienstag (15.12.) hinter Gittern verbringen. Die Staatsanwaltschaft München hatte den Rüsselsheimer wegen Schwarzfahrens zur Fahndung ausgeschrieben. Gegen 10 Uhr am Dienstag spürten Beamte der Polizeistation Rüsselsheim den Gesuchten an seiner Wohnanschrift auf. Da er die geforderte Geldstrafe in Höhe von 900 Euro nicht zahlen konnte, brachten ihn die Polizisten im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt.

Mit 65 km/h zu schnell über die Autobahn, Zweimonatiges Fahrverbot droht
Viernheim (ots) - Den unrühmlichen Spitzenplatz bei Geschwindigkeitskontrollen durch Verkehrsfahnder des Polizeipräsidiums Südhessen am Dienstag (15.12.) auf der A 659, belegte ein 28-jähriger Porsche-Fahrer aus Mannheim. Einen Abschnitt der Strecke, auf dem höchstens 100 km/h zulässig sind, passierte der 28 - Jährige mit 165 km/h. Dem Wagenlenker drohen nun zwei Punkte in Flensburg, 440 Euro Bußgeld und ein zweimonatiges Fahrverbot.

Urkundenfälschung, Auto hatte gar keinen "TÜV"
Lampertheim (ots) - Verkehrsfahnder des Polizeipräsidiums Südhessen kontrollierten am Dienstagvormittag (15.12.) auf der A 67 einen 51-jährigen Mann am Steuer eines Mercedes Sprinter. Bei der Überprüfung seiner Papiere stellten die Ordnungshüter fest, dass im Fahrzeugschein ein Stempelabdruck des Technischen Überwachungsvereins (TÜV) aufgebracht war, der von einem im Jahr 2011 gestohlenen Originalstempel stammte. Anschließend schauten sich die Beamten die auf dem Autokennzeichen angebrachte Plakette, die suggerierte, dass die nächste Hauptuntersuchung des Fahrzeuges im November 2016 anstand, etwas genauer an. Hierbei wurde festgestellt, dass die "TÜV-Plakette" offensichtlich schon einmal von einem Nummernschild abgelöst wurde und nun widerrechtlich auf dem Kennzeichen des kontrollierten Sprinters erneut aufgeklebt wurde. Die Polizisten stellten die Autokennzeichen und den Fahrzeugschein sicher, untersagten dem 51-jährigen Fahrer die Weiterfahrt und erstatteten Strafanzeige wegen des Verdachts der Urkundenfälschung.


Polizeipräsidium Südhessen