Drogenfund
A61 Rheinhessen (ots) - Das Entdeckungsrisiko offensichtlich unterschätzt hatten wohl drei junge Belgier im Alter von 23 und 24 Jahren, als sie in den frühen Morgenstunden von der Polizei auf der A61 bei Bad Kreuznach angehalten wurden. Der Fahrer stand nicht nur deutlich unter dem Einfluss von Drogen, er hatte auch gleich noch mehrere Päckchen Marihuana in der Mittelkonsole seines Pkw neben sich liegen.

Einer seiner beiden Mitfahrer händigte den Beamten aus Gau-Bickelheim nach diesem Fund auch gleich noch freiwillig ein paar Tütchen mit Marihuana aus, die er in seinen Taschen hatte.
Beide bekamen eine Strafanzeige, mussten, weil ohne Wohnsitz in Deutschland, gleich eine Sicherheitsleistung von 1.000 Euro hinterlegen und wurden wegen der Menge Rauschgift auch erkennungsdienstlich behandelt. Der Dritte und einzig Nüchterne im Bunde durfte sich danach ans Steuer setzen und seine beiden Freunde nach Hause fahren.

Volltrunken Polizei besucht und dann widerspenstig gezeigt
Mainz (ots) - Ein 25-jähriger Mann erschien heute Nacht, 03.12.2015, 02:00 Uhr, völlig betrunken auf der Dienststelle in der Weißliliengasse und wollte den Diebstahl seines Handys anzeigen. Im Gespräch lallte er und redete zusammenhangslos. Als er gebeten wurde sich auszuweisen, fand er statt seinem Portemonnaie sein Handy wieder. Da er total betrunken war und hilflos wirkte, wollten die Beamten seine Identität dennoch feststellen, um ihn nach Hause "schicken" zu können. Der Mann verweigerte nun aber die Herausgabe seines Ausweises. Auch die Erklärung, dass sich die Polizei um sein Wohlergehen sorge und ihn deshalb einfach gehen lassen könne, änderte nichts an seiner Verweigerung. Dann wurde ihm ein Taxi bestellt, dass er jedoch nicht nutzte. Da er jegliche Hilfe verweigerte und auch den Durchgangsbereich der Dienststelle nicht verlassen wollte, wurde ihm ein Platzverweis für den Bereich der Polizeiinspektion ausgesprochen. Diesem kam er trotz mehrfacher Aufforderung und Androhung von Folgemaßnahmen nicht nach. Schließlich wurde er unter Zwang vor das Gebäude gebracht, was er mit Beleidigungen quittierte, und in einen inzwischen herbeigerufenen Rettungswagen buxiert...

Betrugsmasche via Smartphone, 18-Jähriger bezahlte
Mainz (ots) - Am Mittwoch, 02.12.2015, 13:30 Uhr, poppte am frühen Nachmittag auf dem Display des Mobiltelefons eines 18-jährigen Gonsenheimers ein Fenster auf, in dem er - angeblich im Namen der 'Deutschland Polizei' - zu einer Zahlung von 100 Euro innerhalb von 48 Stunden aufgefordert wurde. Andernfalls würde ihm eine Gefängnisstrafe und die dauerhafte Sperrung seiner Mobildaten drohen. Die Zahlung sollte via PaySafeCard erfolgen. Der 18-Jährige geriet in Panik und befolgte stande pede die Anweisungen. Erst später erkannte der junge Mann, dass es sich um eine Betrugsmasche handelte und ging zur Polizei. Auf Anraten der Sachbearbeitung nahm er Kontakt zur Kundenhotline von PaySafeCard auf. Hier erfuhr er, dass die Betrugsmasche bereits bekannt ist und die Zahlung gestoppt wurde. Dem 18-Jährigen wird sein Guthaben baldmöglichst zurückgezahlt.
TIPP: Die Betrugsmasche kursierte schon in anderen Bundesländern. Die Masche läuft meist folgendermaßen ab: Die Betrüger bitten die späteren Geschädigten zunächst über ihren Facebook Account um die Bekanntgabe ihrer Telefonnummer - die sie auch meist bekommen. Die Polizei weist daraufhin, mit Geldzahlungen und der Herausgabe persönlicher Daten sehr sensibel umzugehen.

Einbrüche in Berufsförderwerk und Umweltamt
Mainz (ots) - In der Zeit vom 01.12.2015, 22:00 Uhr, bis 02.12.2015, 04:55 Uhr, brachen ein der mehrere unbekannte Täter in die Räumlichkeiten des Berufsförderwerks in der Lortzingstraße ein. Nachdem zwei Außentüren aufgehebelt worden waren, wurden Schränke und Behältnisse in mehreren Büros, in der Poststelle und der Bücherei durchsucht. Entwendet wurde in jedem Fall Bargeld, die komplette Stehlgutliste wird noch nachgereicht.
In der Otto-Brunfels-Schneise wurde in der gleichen Nacht ein Zaun oder Tor überklettert und eine Garage zum Grün- und Umweltamt aufgebrochen. Entwendet wurden von den Ladeflächen verschiedener Fahrzeuge Rückenbläser, Heckenschneider und Handbläser der Marke Stihl.
Die Polizei bittet Zeugen, die in der fraglichen Nacht sachdienliche Beobachtungen gemacht haben, um Hinweise.
Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Mainz: 06131 - 65 3633

Schon wieder erfolgreicher Trickdiebstahl
Mainz (ots) - Am 02.12.2015, 09:25 Uhr, wurde eine 88-jährige Gonsenheimerin in der Max-Planck-Straße angesprochen und zu ihrer Wohnanschrift begleitet. Der Fremde bot ihr an, die Einkäufe ins Haus zu tragen. Als sie das ablehnte, bat er um einen Zettel. Die Seniorin nahm den Mann mit ins Haus. Dort wollte er noch Geld gewechselt haben und die Seniorin holte unter seinem Blick ihr Geldbehältnis. Anschließend lenkte der Mann sie noch ab und ging kurz darauf weg. Wenig später bemerkte die Frau, dass das gesamte Behältnis mit ihrem Bargeld verschwunden war. Personenbeschreibung des Mannes: circa 40 bis 45 Jahre alt, circa 1,90 Meter groß, kräftige Statur, braune Jacke, dunkle Hose, Baskenmütze, fremdländischer Dialekt
Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Mainz: 06131 - 65 3633


Polizeipräsidium Mainz

Zufalls-Berichte

Polizei RLP 03.05.16

Verkehrsunfall mit zwei Verletzten
Worms (ots) - Am Montag gegen 16.00 Uhr befuhr ein LKW die L 425 aus Richtung Autobahn A 61, Abfahrt Mörstadt kommend in Richtung B 9 auf der rechten Spur.

Polizei MTK 19.01.18

Kinder durch Reizgas in Schule verletzt, zwei Schüler tatverdächtig
Hattersheim am Main, Schulstraße, Freitag, 19.01.2018, 09:40 Uhr, Am Freitagmorgen erlitten mehrere Schüler der Heinrich-Böll-Schule in Hattersheim Atemwegsreizungen, nachdem in der Schule Reizgas versprüht worden war.

Polizei RLP 20.10.15

Brand von Müllsäcken
Worms (ots) - Mehrere Müllsäcke gerieten in der Nacht zum Dienstag, gegen kurz vor zwei Uhr, am Fischmarkt in Brand. Da der Abfall unmittelbar an einer Hauswand gelagert war, schlugen die Flammen gegen die Fassade. Hierdurch wurde der Verputz in Mitleidenschaft gezogen und zwei Rollläden zerstört.

Zum Seitenanfang