Raser unterwegsRaser auf dem Standstreifen, Polizei sucht Zeugen
A3, Fahrtrichtung Frankfurt, zwischen Limburg und Idstein, Eine zivile Streifenwagenbesatzung der Wiesbadener Autobahnpolizei hat heute Morgen einen Raser auf der A 3 gestoppt, der offenbar seit mehreren Tagen in den Morgenstunden sein Unwesen getrieben hat.

Ein Zeuge hatte die Polizei darüber informiert, dass der dunkle BMW bereits öfter dadurch aufgefallen sei, dass er im stockenden Berufsverkehr in Fahrtrichtung Frankfurt den Standstreifen mit überhöhter Geschwindigkeit befahren habe. Die Mitteilung nahmen die Autobahnpolizisten zum Anlass, sich heute Morgen, gegen 07.00 Uhr, neben der Autobahn zu postieren. Die Beamten mussten nicht lange warten, da kam der BMW auf dem Standstreifen herangerast und fuhr dabei an der Autokolonne in Richtung Frankfurt vorbei. Sofort nahmen die Polizisten die Verfolgung auf, wobei sie ebenfalls einen BMW benutzten, der jedoch mit einer speziellen Videotechnik zum Messen der Geschwindigkeit von vorausfahrenden Fahrzeugen ausgestattet ist. Diese Vorrichtung zeigte den Beamten während der Verfolgung einen Höchstwert von 160 Stundenkilometern an. Aufgrund eines liegen gebliebenen Autos auf dem Standstreifen, konnten die Autobahnpolizisten den Raser schließlich stoppen. Bei dem Fahrer handelt es sich um einen 26-jährigen Mann aus Limburg-Weilburg, der wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung in der Vergangenheit, bereits schon einmal seinen Führerschein abgeben musste. Für das aktuelle Verfahren ist es von Bedeutung, Zeugen festzustellen, denen der Raser in den vergangenen Tagen bereits aufgefallen ist oder die durch seine Fahrweise möglicherweise gefährdet wurden. Hinweise dazu nimmt die Polizeiautobahnstation Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-4140 entgegen.

Widerstand bei Festnahme, Geschädigter gesucht
Wiesbaden, Rheinstraße, 12.11.2015, 16:00 Uhr, Gestern Nachmittag leistete ein 39-jähriger Wiesbadener während seiner Festnahme durch die Polizei in der Rheinstraße Widerstand. Sowohl er, als auch ein Polizeibeamter wurden bei dem Einsatz leicht verletzt. Zeugen hatten gegen 16:00 Uhr die Polizei alarmiert und eine Person gemeldet, welche am Luisenplatz mehrfach gegen einen Fahrkartenautomaten getreten habe und im weiteren Verlauf auch einen anderen Passanten geschlagen haben soll. Die eingesetzte Streife konnte in der Nähe einen Mann antreffen, dessen Aussehen mit der Beschreibung des mutmaßlichen Täters übereinstimmte. Der Mann gab sich sofort aggressiv, sprach die Streife entsprechend ungehalten an und flüchtete anschließend. Nachdem die Streife ihn wieder eingeholt hatte, habe er sich, nach Angaben der eingesetzten Beamten, gegen seine Festnahme gewehrt. Während des Einsatzes wurde durch die Polizeibeamten Pfefferspray eingesetzt. Bei einer Durchsuchung des Mannes konnten Betäubungsmittel aufgefunden werden. Nach dem Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf dem 1. Polizeirevier, wurde die Person wieder entlassen. Zeugen des Vorfalls und im Besonderen die Person, welche nach Zeugenangaben durch den 39-Jährigen vor Eintreffen der Polizei geschlagen wurde, werden gebeten, sich bei dem 1. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

Autoscheiben eingeschlagen
Wiesbaden, Frankenstraße, Hellmundstraße, 11.11.2015 bis 12.11.2015, 07.15 Uhr, Bei gleich zwei Autoaufbrüchen haben unbekannte Täter zwischen Mittwoch und Donnerstag erhebliche Sachschäden verursacht. Eine Tat ereignete sich in der Hellmundstraße in Wiesbaden. Dabei schlugen die Täter die Heckscheibe des PKW ein und entwendeten einen Bürostuhl. In der gleichen Nacht wurde auch in der Frankenstraße ein Autoaufbruch registriert. Bei diesem Fall wurde die Seitenscheibe der Beifahrertür des Wagens eingeschlagen und ebenfalls diverse Wertgegenstände entwendet. Die Polizei geht von einem möglichen Zusammenhang der beiden Taten aus. In beiden Fällen ermittelt die Wiesbadener Kriminalpolizei und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0.

Auseinandersetzung unter Verkehrsteilnehmern
Taunusstein, Bleidenstadt, Panoramastraße, 12.11.2015, 21.15 Uhr, Am Donnerstagabend kam es in der Panoramastraße in Bleidenstadt zu einer Auseinandersetzung zwischen Verkehrsteilnehmern, bei der ein 22-jähriger Mann leicht verletzt wurde. Der 22-Jährige war nach eigenen Angaben gegen 21.15 Uhr mit seinem Auto im Bereich von Taunusstein unterwegs, als er von einem silbernen Kombi bedrängt und mit Lichthupe genötigt wurde. Er habe nun in der Panoramastraße angehalten, woraufhin vier Männer aus dem silbernen Wagen ausgestiegen seien und ihn beleidigt und bedroht hätten. Einer der Männer soll den Geschädigten schließlich noch geschlagen und getreten haben. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind noch unklar. Der Angreifer soll etwa 20- 25 Jahre alt, ca. 1,85 Meter groß und pummelig gewesen sein und ein südländisches Erscheinungsbild, schwarze, kurze Haare sowie weit auseinanderstehende Augen gehabt haben. Die Polizei in Bad Schwalbach bittet Zeugen des Vorfalls und Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06124) 7078-0 zu melden.

Autoaufbrecher auf Hotelparkplatz zugange
Niedernhausen, Zum Grauen Stein, 11.11.2015, 20.00 Uhr bis 12.11.2015, 08.00 Uhr, In der Nacht zum Donnerstag trieben Autoaufbrecher auf einem Hotelparkplatz in Niedernhausen ihr Unwesen. Die Täter schlugen die Seitenscheiben von insgesamt vier abgestellten Autos ein und ließen aus einem der Fahrzeuge einen herumliegenden Laptop mitgehen. Aus den Innenräumen der anderen drei Wagen wurde jedoch offensichtlich nichts entwendet. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.

Geparktes Auto beschädigt, Unfallflucht
Taunusstein, Neuhof, Im Maisel, 11.11.2015, 18.20 Uhr bis 20.00 Uhr, Bei einer Unfallflucht in Taunusstein-Neuhof wurde am frühen Mittwochabend ein geparktes Auto beschädigt. Die Geschädigte hatte ihren schwarzen BMW gegen 18.20 Uhr in der Straße "Im Maisel" am Fahrbahnrand abgestellt, um dann am Martinsumzug teilzunehmen. Als die Frau gegen 20.00 Uhr wieder zu ihrem Wagen zurückkehrte, musste sie frische Beschädigungen im Bereich der Beifahrerseite ihres Fahrzeugs feststellen. An dem beschädigten Pkw befanden sich helle Farbanhaftungen. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 2.500 Euro geschätzt. Unfallzeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden