Unfall mit Leichtkraftrad
Wiesbaden-Bierstadt, Kloppenheimer Straße, 02.11.2015, 15:10 Uhr, Gestern kam es in Bierstadt zwischen einem Leichtkraftrad und einem PKW zu einem Verkehrsunfall, bei dem der 17-jährige Zweiradfahrer leicht verletzt wurde und ein Sachschaden von circa 5.000 Euro entstand.

Eine 36-jährige Opel-Fahrerin fuhr gegen 15:10 Uhr auf der Kloppenheimer Straße in Richtung Kloppenheim. An der Einmündung "Kloppenheimer Weg" beabsichtigte sie nach links in diesen einzubiegen. Zeitgleich setzte der Fahrer des Leichtkraftrades zum Überholen des Opels an und die Fahrzeuge kollidierten. Dadurch stürzte der 17-Jährige zu Boden, verletzte sich und wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Bargeld entwendet
Wiesbaden, Freudenbergstraße, 02.11.2015, 15:00 Uhr, Ein unbekannter Täter entwendete gestern einem 78-jährigen Wiesbadener dessen mitgeführtes Bargeld und flüchtete anschließend unerkannt. Der fremde Mann sprach den Rentner gegen 15:00 Uhr an einer Bushaltestelle in der Freudenbergstraße an und bat um Kleingeld. Der 78-Jährige zeigte sich hilfsbereit, holte jedoch während des Wechselvorganges ein Bündel mit Scheingeld hervor. Dies schnappte sich der Täter und verschwand. Er wird als circa 30 Jahre alt, circa 1,75 Meter groß mit kräftiger Statur und rundem Gesicht beschrieben. Hinweise nimmt die Ermittlungsgruppe des 5. Polizeireviers unter der Rufnummer (0611) 345-2540 entgegen.

Vorsicht Telefonbetrüger!
Wiesbaden, Mainz-Kastel, 02.11.2015, Ein 57-Jähriger Mann aus Wiesbaden wurde am vergangenen Wochenende zum Opfer von Betrügern, welche mit einem falschen Gewinnversprechen mehrere Hundert Euro ergaunerten. Ein Täter kontaktierte den Wiesbadener und erklärte, dass er ein Mitarbeiter einer Lotteriegesellschaft sei und er dem Angerufenen mitteilen könne, dass er einen großen Geldbetrag gewonnen habe. Um diesen zu erhalten, müsse der glückliche Gewinner lediglich eine Art Sicherheitsleistung, in Form von Warengutscheinen eines großen Versandhandels, hinterlegen. Den Gewinn vor Augen kaufte der 57-Jährige Gutscheine im Wert von mehreren Hundert Euro und übermittelte die CashCodes über das Telefon. Im weiteren Verlauf forderten die Täter sogar noch höhere Bargeldbeträge, welche bei einem persönlichen Treffen übergeben werden sollten. Hierzu kam es jedoch glücklicher Weise nicht. Seien Sie vorsichtig! Lassen Sie sich nicht auf solche Spielchen ein. Selbst wenn Sie Lottospielerin oder Spieler sind, sollten sie bei solchen Anrufen höchst wachsam sein. Kann das wirklich sein, was man Ihnen gerade erzählt!? Besprechen Sie solche Dinge mit Verwandten und Bekannten. Sind sie unsicher, dann informieren sie die Polizei.

Trickdiebe bestehlen 86-Jährige
Wiesbaden, Rauenthaler Straße, 02.11.2015, 12:30 Uhr, Gestern Mittag schlugen gewissenlose Trickdiebe in der Rauenthaler Straße zu und entwendeten einer 86-jährigen Wiesbadenerin Schmuck und Bargeld im Gesamtwert von mehreren Hundert Euro. Ein Täter sprach die Dame auf der Straße an, ob er ihr beim Tragen der Einkäufe behilflich sein könne. Gerne wurde die Hilfe angenommen und schon war der Täter in der Wohnung. Hier redete er plötzlich etwas von einem Wasserschaden und begutachtete sämtliche Zimmer der Wohnung. Mutmaßlich schlich sich währenddessen unbemerkt ein zweiter Täter in die Wohnung und entwendet die Wertsachen. An Dreistigkeit fast nicht zu überbieten ist die Tatsache, dass der erste Täter für seine "Suche nach dem Wasserschaden" der Seniorin noch 220 Euro berechnete, welche natürlich in bar abkassiert wurden. Der Täter sei circa 40 Jahre alt, 1,70 Meter - 1,80 Meter groß, habe dunkle, braune, hervortretende Augen, braune, kurze Haare und sei mit einer dunklen Jacke und einer schwarzen Schirmmütze bekleidet gewesen. Hinweise nimmt das 3. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2340 entgegen.

Fettbarnd in Mietwohnung mit Personenschaden
04.11.2015 - 01:23 Uhr, PD Rheingau-Taunus KvD - Polizeipräsidium Westhessen Bad Schwalbach (ots) - Am Dienstag, 03.11.2015, gg. 20.15 Uhr kam es in der Kantstraße in Taunusstein-Hahn zu einem Fettbrand in der Küche einer Mietwohnung in einem Mehrfamilienhaus. Die 59 jährige Mieterin und ihre 18 jährige Tochter bemerkten den brennenden Topf mit überhitztem Öl. Ein Löschversuch mittels Handtüchern gelang zwar, löste jedoch eine starke Rauchentwicklung aus. Hierdurch zogen sich beide Frauen eine leichte Rauchgasintoxikation zu und wurden vorsorglich stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Gebäudeschaden entstand nicht, die Küche wurde allerdings durch den Rauch verrußt. Die Wohnung wurde von der Feuerwehr belüftet/entraucht, ist allerdings derzeit nicht bewohnbar.

Gewässerverunreinigung
03.11.2015 - 17:08 Uhr, Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium Oestrich-Winkel (ots) - Am 03.11.15, wurde um 07:38 Uhr der Wasserschutzpolizei Rüdesheim von der Revierzentrale in Oberwesel mitgeteilt, dass im Bereich Oestrich eine größere Gewässerverunreinigung festgestellt worden war. Es rieche nach Öl. Vor Ort wurde zwischen Rhein-km 518 und 519,2 (in Fahrinnenbreite) eine Gewässerverunreinigung durch augenscheinlich mineralölhaltiges Produkt festgestellt. Die Wasseroberfläche war zum größeren Teil von bereits vergrauten und zerfahrenen Eintragsprodukt benetzt. Lediglich vereinzelt wurden größere zusammenhängende bunt schillernde Bereiche ausgemacht. Aufgrund des metallisch-öligen Geruchs handelte es sich vermutlich um Bilgenwasser oder Altöleintrag aus der durchgehenden Schifffahrt. Aufgrund der Ausbreitungsspanne über die gesamte Fahrinnenbreite, ist ein landseitiger Eintrag unwahrscheinlich. Die Ermittlungen dauern an.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden