Festnahme nach versuchtem Tötungsdelikt
Mainz-Kastel, Maintal-Dörnigheim 21.10.2015, Nach den Ermittlungen der Wiesbadener Kriminalpolizei, im Falle des Schusses auf einen 25-jährigen Mann in Mainz Kastel, erfolgte gestern Mittag die Festnahme eines 27-jährigen Mannes in Maintal-Dörnigheim. Der Beschuldigte ist dringend verdächtig die Tat begangen zu haben und wird heute gegen Mittag einem Haftrichter vorgeführt.

Die Wiesbadener Ermittler und Spezialkräfte des Polizeipräsidiums Frankfurt griffen gestern gegen 12.20 Uhr vor einer Wohnung in der Neckarstraße in Maintal-Dörnigheim zu. Wie berichtet kam es in der Nacht zum 12.10.2015 in der Eisenbahnstraße in Mainz-Kastel zur Abgabe eines Schussen, durch den ein 25-jähriger türkischer Staatsangehöriger schwer verletzt wurde. Zeugen hatten gegen 00:15 Uhr ein Schussgeräusch aus dem Bereich Bahnhof Mainz-Kastel vernommen und die Polizei benachrichtigt. Sofort entsandte Streifen entdeckten den verletzten Mann aus Mainz, außerhalb seines Fahrzeuges, auf dem Außengelände des Bahnhofs. Intensive Ermittlungen führten auf die Spur des tatverdächtigen und polizeibekannten 27-Jährigen, der gestern beim Verlassen der Wohnung in der Neckarstraße widerstandslos festgenommen werden konnte. Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung wurden mehrere Beweismittel gesichert. Bereits am 12.10.2015 war auch die mutmaßliche Tatwaffe im Bereich des Kasteler Bahnhofes aufgefunden und sichergestellt worden. Hintergrund des versuchten Tötungsdeliktes sind nach derzeitigem Ermittlungsstand Beziehungsstreitigkeiten. Weitere kriminalpolizeiliche Ermittlungen stehen noch aus.

Ohne Führerschein aber mit Drogen unterwegs
Wiesbaden-Biebrich, Erich-Ollenhauer-Straße, 20.10.2015, gg. 14.00 Uhr, Ein 53-jähriger Mann muss sich nach einer Verkehrskontrolle in Wiesbaden-Biebrich gleich wegen mehrerer Straftaten verantworten. Der Mann wurde bei einer Verkehrskontrolle gestern Nachmittag angehalten, wobei festgestellt wurde, dass er mit seinem Motorroller unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln unterwegs war. Bei den weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass er außerdem nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Als die Beamten den 53-Jährigen schließlich bei einer Durchsuchung näher unter die Lupe nahmen, staunten sie nicht schlecht, als sie eine nicht geringe Menge Haschisch, weitere Drogen und mehrere Tausend Euro Bargeld auffanden. Bei einer Wohnungsdurchsuchung beschlagnahmten die Ermittler weitere Betäubungsmittel und Gegenstände, die den Verdacht des Drogenhandels nahe legten. Insgesamt fanden die Beamten über 100 Gramm Haschisch, Verpackungsmaterial, eine Feinwaage, Drogenersatzstoffe sowie einen Teleskopschlagstock und ein Messer. In einer Vernehmung räumte der 53-Jährige die Vorwürfe ein und wurde nach den polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Wegen der unterschiedlichen Straftaten im Straßenverkehr, gegen das Betäubungsmittelgesetz und gegen das Waffengesetz, wurden mehrere Ermittlungsvorgänge eingeleitet.

Diebisches Trio stiehlt Hund
Wiesbaden, Kirchgasse, 20.10.2015, gg. 17.15 Uhr, Zwei Frauen und ein Mann haben gestern einer 25-jährigen Frau in der Kirchgasse ihren Hund gestohlen. Die Geschädigte hatte den braunen spanischen Jagdhundmischling in der Kirchgasse angebunden und erregte offenbar die Aufmerksamkeit des Trios. Als die 25-Jährige zu ihrem Vierbeiner zurückkehrte, wurde sie von den Tätern angesprochen. Der Geschädigten wurde vorgeworfen, dass der Hund unterernährt sei und dass man ihn nun mitnehmen werde. Gesagt getan, nahm die drei Diebe den Hund an sich und verschwanden. Die 25-Jährige war so perplex, dass sie erst einige Zeit später Strafanzeige erstattete und die Täter kaum beschreiben konnte. Der gestohlene Rüde sei etwa 52 Zentimeter hoch, habe braunes, kurzes Fell, eine weiße Blässe zwischen den Beinen und ein lediertes rechtes Ohr. Er trug ein blaues Halsband und wurde an einer grün-gelben Leine geführt. Hinweise zur Tat oder zum Verbleib des Hundes nimmt das 1. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2140 entgegen.

Verletzte bei Wohnhausbrand
Geisenheim, Schmidtstraße, 21.10.2015, gg. 11.10 Uhr, Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Geisenheim sind heute Vormittag mehrere Personen verletzt worden. Zwei Hausbewohner mussten im Krankenhaus behandelt werden; etwa drei weitere Personen wurden am Einsatzort ambulant versorgt. Um kurz nach 11.00 Uhr wurde die Feuerwehr über den Brand in der Geisenheimer Schmidtstraße in Kenntnis gesetzt. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Geisenheim und Johannisberg rückten aus und bekämpften das Feuer. Mehrere Bewohner des Hauses mussten ihre Wohnungen verlassen.
Erste Ermittlungen ergaben, dass der Brand in der Wohnung einer 83-jährigen Frau ausgebrochen war. Brandursachenermittler der Wiesbadener Kriminalpolizei waren vor Ort und führten erste Befragungen durch. Aussagen von Zeugen deuten darauf hin, dass angebranntes Kochgut für die Entstehung des Feuers ursächlich gewesen sein könnte. Diesbezüglich sind allerdings noch weitere Ermittlungen notwendig und eine Brandstellenuntersuchung ist für den morgigen Tag vorgesehen. Die 83-jährige Wohnungseigentümerin ist unter den Verletzten, da sie offenbar noch versuchte, das Feuer zu löschen. Schätzungen zufolge beträgt die Höhe des Sachschadens mindestens 150.000 Euro.

Zeitungsausträger vertreibt Zigarettendiebe
Wiesbaden, Bärenstraße, 21.10.2015, gg. 04.00 Uhr, Die Einbrecher hatten sich bereits mehrere Säcke, vollgestopft mit Zigaretten, zum Abtransport bereit gestellt. In diesem Moment wurde ein Zeitungsausträger auf den gerade stattfindenden Einbruch in eine Kaufmerksam, und die Täter ergriffen daraufhin Hals über Kopf die Flucht in Richtung Kochbrunnenplatz. Ermittlungen ergaben, dass sich die Täter durch zwei aufgebrochene Türen Zugang zu dem Geschäft verschafft hatten. Die Flüchtigen konnten nicht beschrieben werden. Das Fachkommissariat für Einbruchsdelikte bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0.

Einbrecher in die Flucht geschlagen
Wiesbaden, Dotzheimer Straße, 20.10.2015, gg. 15.15 Uhr, Zwei Einbrecher sind bei der Ausführung der Tat an einem Geschäft in der Dotzheimer Straße von einer Angestellten überrascht worden und haben daraufhin die Flucht ergriffen. Die Täter waren gerade dabei eine Zugangstür zu dem Betrieb aufzubrechen, als die Frau durch die Geräusche auf den Einbruch aufmerksam wurde. Als die Täter auf die Angestellte aufmerksam wurden, verließen sie fluchtartig den Tatort. Einer der beiden Männer sei etwa 1,70 Meter groß, hat eine schlanke Figur und glatte, dunkelblonde, schulterlange Haare die er mit einem Mittelscheitel trug. Er war mit einer grünen Hose und einem beigen Hemd bekleidet. Sein Mittäter sei ca. 1,70 Meter groß, habe dunkle, kurze Haare, einen dunklen Teint und sei dunkel gekleidet gewesen. Die Wiesbadener Kriminalpolizei nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden

Zufalls-Berichte

Bewerberaufruf Weihnachtsmarkt 2015-17

Die Stadt Mainz hatte in einem öffentlichen Bewerberaufruf vom 27. März 2015 gebeten, Bewerbungen für die Teilnahme am Weihnachtsmarkt für den Zeitraum 2015 bis 2017 abzugeben. Die Bewerbungsfrist endete am 04. Mai 2015 um 12.00 Uhr.

Polizei Wiesbaden 18.02.15

Handy geraubt
Wiesbaden, Bahnhofstraße, 17.02.2015, 20.10 Uhr, Ein 14-jähriger Junge ist am Dienstagabend in der Innenstadt Opfer von Räubern geworden. Der Geschädigte hielt sich gegen 20.10 Uhr im Bereich einer Bushaltestelle in der Bahnhofstraße auf, als er plötzlich von vier Männern festgehalten wurde und im Anschluss sein Handy abgenommen bekam.

Polizei Südosthessen 30.10.14

Raub mit Schusswaffe
Hanau, Es war am Donnerstag, kurz nach Mitternacht, als plötzlich zwei Gestalten in ein Lokal an der Hospitalstraße kamen und unter Vorhalt einer Schusswaffe Geld von dem Gastronom forderten.

Zum Seitenanfang