Hundewelpen gesuchtPolizei sucht Hundewelpen
Offenbach, Die Beamten des Fachkommissariats für Mehrfach-/Intensivtäter suchen einen 13 Wochen alten American-Pitbull-Welpen. Hintergrund sind gemeinsame Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Darmstadt, Zweigstelle Offenbach und des Kommissariats 35, die sich gegen einen bereits in Untersuchungshaft sitzenden 31-jährigen Offenbacher richten.

Wie wir berichteten, standen die Beamten am Mittwoch mit einem Durchsuchungsbeschluss des Amtsgerichts vor der Wohnung des mutmaßlichen Einbrechers. Folgerecherchen ergaben nun, dass der Hundewelpe bei einem Einbruch gestohlen wurde. Tatverdächtig hierfür ist ebenfalls der 31-Jährige. Nach ersten Erkenntnissen war der graue Vierbeiner kurzzeitig im Bereich der Kleingärten in der Helene-Mayer-Straße untergebracht. Angeblich will ein Verwandter des Verdächtigen den Hund im Laufe des Mittwochs vor dem Tierheim Offenbach an ein Tor gebunden haben. Die Kriminalpolizei bittet unter der Rufnummer 069 8098-1234 um Hinweise, wo sich der kleine Hundewelpe befindet.

Automatensprengung misslungen
Dietzenbach, Silberner Ganzkörperanzug und rote Gesichtsmaske - das war jeweils die Bekleidung von zwei Gangstern, die am noch dunklen Freitagmorgen den Geldautomaten der Postbankfiliale am Rathausplatz sprengen wollten. Wenige Minuten vor 5 Uhr versuchten die beiden Unbekannten offenbar, den Automaten mit einer wohl explosiven Flüssigkeit zu füllen, was allerdings gründlich misslang. Der eingefüllte Stoff entflammte sich und setzte den Automaten sowie Teile des Vorraums in Brand. Daraufhin rannten die beiden als sehr schlank beschriebenen Täter - laut "Feuer, Feuer!" rufend - aus dem Gebäude und flüchteten mit einem hellen Wagen ähnlich einer VW Passat-Limousine; einer hatte beim Weglaufen noch einen dunklen Kanister bei sich. Die Kripo sucht im Rahmen der angelaufenen Ermittlungen dringend nach Zeugen, die etwas zu der Tat oder den Gangstern sagen können. Sie werden gebeten, sich auf der Kripo-Hotline 069 8098-1234 zu melden.

Untier"Untier" aus misslicher Lage befreit
Hanau/Klein-Auheim, Mit einem kuriosen "Fang" mussten sich Großauheimer Polizisten am Freitagvormittag beschäftigen. Zunächst war bei den Ordnungshütern die Meldung eingegangen, an einem Zaun zwischen Klein-Auheim und dem dortigen Wildpark Fasanerie würde eine große Krabbe hängen und nach den vorbeigehenden Fußgängern schnappen. Die hinzugeeilten Beamten fanden auch ein entsprechendes "Untier", das sich aber als Flusskrebs entpuppte, der allerdings auch schon etwas größer als eine Männerhand war. Das Scherentier wurde aus seiner recht misslichen Lage befreit und an einem nahen Gewässer in die Freiheit entlassen. Nun wird unter den Beamten darüber diskutiert, wie der Krebs in den Zaun geraten war; bislang wurde noch keine überzeugende Antwort gefunden.

Automatenknacker in Gaststätte
Wächtersbach, Auf den Inhalt zweier Spielautomaten hatten es Einbrecher Donnerstagnacht abgesehen. Kurz nach Mitternacht hebelten die Ganoven in der Poststraße an einer Gaststätte ein Fenster auf. Im Inneren knackten sie dann die beiden Automaten, um an das Münzgeld zu gelangen; im Anschluss suchten sie mit der Beute das Weite. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise zu den Tätern oder verdächtigen Wahrnehmungen, die im Zusammenhang mit dieser Tat stehen könnten, unter der Telefonnummer 06051 827-0 entgegen.

31-Jähriger ist erneut im Gefängnis
Offenbach, Nicht lange währte die Freiheit - nun sitzt ein Offenbacher seit Mittwoch wieder in einer Frankfurter Justizvollzugsanstalt. Der beim Fachkommissariat für Mehrfach-/Intensivtäter geführte 31-Jährige soll nach einer zweijährigen Haftstrafe und seiner Entlassung Ende April erneut Straftaten begangen haben. Laut den Ermittlern ist er unter anderem für einen Gaststätteneinbruch Anfang September in der Waldstraße dringend tatverdächtig. Am Mittwoch standen die Beamten schließlich mit einem Durchsuchungsbeschluss des Amtsgerichts vor der Wohnung des mutmaßlichen Einbrechers. Die Polizisten stellten Beweismittel sicher und nahmen den 31-Jährigen vorläufig fest. Bei seiner richterlichen Vorführung wurde dann die Untersuchungshaft wegen Wiederholungsgefahr angeordnet.

Rollerfahrerin überfallen
Gelnhausen, Um zwei kleine Geldscheine ärmer ist eine junge Frau aus Gelnhausen, die am Dienstagabend von zwei Männern beraubt wurde. Die 20-Jährige hatte kurz vor 21 Uhr gerade ihren Roller auf der Straße "Am Bahnhof" abgestellt, als plötzlich die beiden Kerle auftauchten und sie zu Boden stießen. Dann holte einer der Täter das Portemonnaie der Frau aus dem Helmfach des Rollers und schnappte sich daraus zwei Fünf-Euro-Scheine, bevor er die Börse ins Gebüsch warf. Anschließend machten sich die etwa 25 Jahre alten und 1,80 Meter großen Ganoven davon. Nach Angaben der überfallenen Frau hatten die Räuber dunkle Kleidung und schwarze Springerstiefel an. Zeugen, die den Überfall oder die Flucht der Täter mitbekommen haben, melden sich bitte bei der Gelnhäuser Kripo (06051 827-0).


Polizeipräsidium Südosthessen