Überraschung aus der Unterhose
Offenbach, Beinahe 70 Gramm zeigte am späten Mittwochabend die Waage in Bezug auf das, was ein Offenbacher in der Unterhose hatte. Es handelte sich um eine Haschischplatte, die der junge Mann wohl vor neugierigen Blicken verbergen wollte. Allerdings hatte er wohl nicht mit dem wachsamen Auge der Polizei gerechnet, die ihn auf der Friedhofstraße einer Kontrolle unterzog.

Die Ordnungshüter waren misstrauisch geworden, als sie am Ort der Überprüfung zunächst auf dem Boden neben dem Überprüften ein kleines Tütchen mit Haschisch gefunden hatten. Die anschließende Nachschau bei dem Probanden führte dann zum Auftauchen der Cannabis-Platte, die sichergestellt wurde. Der 16-Jährige hat jetzt mit einem Verfahren wegen Verdachts des Drogenbesitzes und möglicherweise auch der Dealerei zu rechnen.

13-Jährigen geschnappt
Dietzenbach, Einen 13 Jahre alten Jungen schnappten alarmierte Polizisten am Dienstag, kurz vor Mitternacht, in der Eisenbahnstraße. Laut Zeugen soll sich der Dietzenbacher mit einem Begleiter am Bahnhofsabstellplatz an den Fahrrädern zu schaffen gemacht haben; an einem Fahrrad war das Schloss durchtrennt worden. Als die Verdächtigen den herannahenden Streifenwagen erblickten, wäre das Duo weggelaufen. Der 13-Jährige konnte jedoch festgehalten werden. Das Kind wurde später von seiner Mutter auf der Polizeiwache abgeholt. Die Ermittlungen dauern derweil an.

Motorradfahrer schwer verletzt
Dreieich, Schwere Verletzungen erlitt ein 25-jähriger Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall auf der Querspange Nord am Dienstag. Der Biker aus Frankfurt war gegen 15.40 Uhr von Neu-Isenburg in Richtung Götzenhain unterwegs, als er an der Einmündung zur Gustav-Otto-Straße nach einem heftigen Bremsmanöver wohl die Kontrolle über seine Maschine verlor, stürzte und gegen einen Honda rutschte, der in der Gegenrichtung unterwegs war. Während der 62 Jahre alte Autofahrer aus Neu-Isenburg unverletzt blieb, zog sich der Kradfahrer schwere Verletzungen zu und wurde in eine Klinik nach Offenbach gebracht. An den Fahrzeugen entstand nach erster Schätzung der Polizei ein Schaden von rund 7.000 Euro. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Querspange war bis gegen 18.30 Uhr teilweise für den Verkehr gesperrt. Die Polizei in Neu-Isenburg bittet Zeugen, die insbesondere zur Frage der Ampelschaltung und der Geschwindigkeit des Motorradfahrers Aussagen treffen können, sich unter der Rufnummer 06102 2902-0 zu melden.

24-Jähriger zusammengeschlagen
Gelnhausen, Ein 24-Jähriger ist am frühen Sonntagmorgen von Unbekannten in Roth in der Poststraße in Höhe des Denkmals überfallen worden. Nach Angaben des jungen Mannes war er zu Fuß von Gelnhausen nach Roth unterwegs. Gegen 3 Uhr seien dann zwei oder drei Personen von hinten an ihn herangetreten. Er verspürte plötzlich einen Schlag auf den Hinterkopf und fiel zu Boden. Dort hätten die Täter weiter auf ihn eingeschlagen und getreten. Als er nach kurzer Bewusstlosigkeit wieder zu sich kam, waren die Kerle, einer trug einen roten Kapuzenpullover, nicht mehr da. Als der Verletzte zuhause angekommen war, verständigten die Familienangehörigen einen Rettungswagen. Der 24-Jährige musste anschließend stationär im Krankenhaus behandelt werden. Die Hintergründe des Überfalls sind noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet dringend Zeugen, sich unter der Rufnummer 06051 827-0 zu melden. Nach Angaben des Verletzten soll auch ein Anwohner etwas von dem Geschehen mit bekommen haben.

Gartenhüttenbrand
Steinau an der Straße, Am Dienstag, gegen 23 Uhr, brannte in der Kleingartensiedlung Am Steines eine Gartenhütte. Durch das Feuer wurden auch zwei Gewächshäuser von einer Nachbarparzelle beschädigt. Nach ersten Erkenntnissen ist eine Brandstiftung nicht auszuschließen. Die Schadenshöhe ist derzeit nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise bitte an die Wache in Schlüchtern (06661 9610-0).

Geschlagen und ausgeraubt
Offenbach, Hilferufe hörten Anwohner am Montagabend in der Lillistraße im Bereich der 30er-Hausnummern und alarmierten die Polizei. Von den heraneilenden Polizisten wurde ein 49-Jähriger mit Gesichtsverletzungen angetroffen. Nach ersten Erkenntnissen war der Mann gegen 23.10 Uhr von zwei 1,70 bis 1,80 Meter großen Tätern in einem dortigen Hinterhof abgepasst, geschlagen und ausgeraubt worden. Die Angreifer hätten ihm dann seine schwarze Umhängetasche mit Geld sowie sein Handy geraubt. Anschließend seien die Räuber in Richtung des Mains geflüchtet. Ein Täter hatte ein schwarzes Basecap sowie schwarze Sportschuhe getragen. Der Komplize war mit einer schwarzen Jogginghose bekleidet. Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei (069 8098-1234) zu melden.

Fußgänger mit Pfefferspray attackiert
Offenbach, Ein Familienvater ist am Montagmittag von einem Autofahrer mit Pfefferspray attackiert worden. Nach Angaben des 46-Jährigen hatte er gegen 13.50 Uhr mit seinen beiden Kindern an der Kreuzung Geleitsstraße/Kaiserstraße an der Fußgängerampel in Höhe eines Sonnenstudios gewartet. Nachdem die Ampel grün zeigte, sei er in Richtung der Geleitsstraße losgelaufen. Allerdings stand auf dem Fußgängerweg noch ein silberner Mercedes mit vier Personen besetzt. Der etwa 20 Jahre alte, dickliche Fahrer soll auf ein leichtes Klopfen des Familienvaters auf die Motorhaube und auf den Hinweis etwas Platz zu machen, nicht wie gewünscht reagiert haben. Im Gegenteil, der Daimler-Fahrer schnappte sich ein Behältnis und attackierte den Offenbacher aus dem Auto heraus mit einer Ladung Pfefferspray. Danach fuhr der Mercedes auf der Kaiserstraße in Richtung Main davon. Nach ersten Erkenntnissen sollen auch andere Passanten etwas von dem Vorfall mitbekommen haben. Ein Mann hätte sogar ein Foto von dem Auto und dem Kennzeichen gemacht. Der unbekannte Fotograf sei dann in ein nahegelegenes Cafe gegangen. Die Adressen hätte man sich allerdings nicht ausgetauscht. Dieser Zeuge aber auch andere Beobachter werden gebeten, sich bei dem 2. Revier (069 8098-1234) zu melden. Der Familienvater musste anschließend im Krankenhaus behandelt werden. Die Kinder blieben unverletzt.

Tatverdächtigen ermittelt
Gelnhausen, Der Überfall am frühen Freitagmorgen (wir berichteten) auf eine Spielothek am Ziegelturm ist offenbar geklärt. Die Gelnhäuser Kripo ermittelte in dieser Sache einen 34-jährigen Mann aus der Barbarossastadt, der im dringenden Tatverdacht steht, den Raub begangen zu haben. Die Ermittler fanden zudem bei einer Nachschau verschiedene Gegenstände, die im Zusammenhang mit der Tat stehen. Der Gelnhäuser wurde zwischenzeitlich vom Amtsgericht in eine medizinische Fachklinik eingewiesen.


Polizeipräsidium Südosthessen