Empfindlicher Schlag gegen Drogenszene
Hanau, Ein recht empfindlicher Schlag gegen den illegalen Drogenhandel ist der Hanauer Kripo am Mittwoch gelungen. Die Rauschgiftfahnder hatten vor einiger Zeit Wind davon bekommen, dass ein junger Mann aus Südosteuropa die Drogenszene mit "Stoff" beliefern würde. Die nachfolgenden Ermittlungen bestätigten recht schnell den Anfangsverdacht gegen den 21-Jährigen.

Dass die Ermittler offenbar den Richtigen im Visier hatten, zeigte sich am Mittwoch: Als der Verdächtige merkte, dass ihn die Kripo schnappen wollte, setzte er zu einer wilden Flucht über Stock und Stein an. Allerdings kam der junge Mann nicht weit - mit Unterstützung eines Bürgers, der sich dem Fliehenden in den Weg stellte, konnte der mutmaßliche Dealer von den Fahndern festgenommen werden; hierbei hatte er 10 Gramm Heroin einstecken. Richtig interessant wurde die Sache für die Kripoleute bei der Nachschau im Unterschlupf des Albaners: Der hinzugezogene Rauschgifthund Pecco machte mit "langer Nase" seine zweibeinigen Kollegen auf insgesamt 600 Gramm Heroin, 10 Gramm Koks und mehr als ein Pfund Streckmittel aufmerksam, die sich in der Wohnung befanden. Die Fahnder verständigten sogleich die Staatsanwaltschaft, die beim zuständigen Ermittlungsrichter einen Antrag auf Untersuchungshaft für den Festgenommenen stellte, dem auch nachgekommen wurde. Der mutmaßliche Drogendealer, der offiziell ohne festen Wohnsitz ist, befindet sich bereits hinter Gittern und muss dort den Beginn seines nun anstehenden Prozesses abwarten.

Drogen sichergestellt, 49-Jähriger vorläufig festgenommen
Rodgau Jügesheim, Den richtigen Riecher hatten offensichtlich Kriminalbeamte, die am Donnerstagabend am Bahnhof Jügesheim unterwegs waren und einen Fahrradfahrer mit schwarzer Sporttasche anhielten und kontrollierten. Nach Angaben der Beamten waren in der Tasche ein Kilogramm Marihuana. Der 49-Jährige wurde sodann vorläufig festgenommen und das Rauschgift sichergestellt. Bei der anschließend angeordneten Wohnungsdurchsuchung in Rodgau seien ebenfalls Drogen aufgefunden worden: Etwa 40 Gramm Marihuana, zirka 150 Gramm Haschisch und gut zwei Gramm Amphetamin. Außerdem stellten die Polizisten weiteres Beweismaterial sicher. Der Rodgauer steht nun in Verdacht mit Betäubungsmitteln zu handeln. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann entlassen; er muss sich allerdings jetzt einem Strafverfahren stellen. Die Ermittlungen dauern an.

81-Jähriger ausgeraubt
Hanau-Steinheim, Ein 81-Jähriger ist am Donnerstag, gegen 14.30 Uhr, von einem etwa 30 bis 40 Jahre alten Räuber überfallen worden. Der Täter hatte den Rentner offensichtlich bei seinem Bankbesuch beobachtet und ihn anschließend im Bereich der Ludwigstraße/Ludwig-Kloos-Straße abgepasst. Der etwa 1,60 Meter große Kerl, der kurze rasierte Haare hatte, versuchte dem Senior seine Herrenhandtasche von hinten zu entreißen. Der betagte Herr wehrte sich und ging bei der Rangelei zu Boden. Der Steinheimer wurde bei dem Sturz so schwer verletzt (Kopfverletzung und Prellungen), dass er in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Dem Räuber interessierte dies nicht - schnappte sich die Tasche und flüchtete zu Fuß in Richtung Main. Diese warf er allerdings auf seine Flucht wieder weg; einen größeren Teil des darin befindlichen Geldes hatte er allerdings bereits eingesackt. Der Täter, der einen Dreitagebart hatte, war mit einer dunklen Hose sowie einem dunkelgrünen T-Shirt bekleidet. Die Kriminalpolizei ermittelt nun und schließt nicht aus, dass dem Raub ein versuchter Enkeltrick vorausgegangen sein könnte, da der Rentner eine größere Geldsumme bei dem Geldinstitut abgeholt hatte. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, melden sich bitte bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 06181 100-123.

Kripo sucht dringend Zeugen nach Banküberfall
Hanau, Die Kriminalpolizei, Fachkommissariat K11, sucht dringend Zeugen nach einem Banküberfall. Wie wir berichteten, war am Mittwoch gegen 12.15 Uhr eine Bankfiliale an der Nürnberger Straße von vier zum Teil bewaffneten Tätern überfallen worden, die anschließend zu Fuß in Richtung Kurt-Blaum-Platz flüchteten. Nach ersten Erkenntnissen sollen die Räuber in einem schwarzen, viertürigen 3er-BMW, älteren Baujahrs, eingestiegen und geflüchtet sein. Die Limousine, an der MA-Kennzeichen angebracht waren, hatte an der Ecke Heraeusstraße/Grüner Weg bereit gestanden. Die Kripo bittet nun Zeugen, denen der BMW in diesem Bereich vor dem Überfall oder aber auch nach der Tat dort aufgefallen war, sich umgehend auf der Kripo-Hotline 06181 100-123 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

BMW gegen Radler - Fahrer gesucht
Hanau-Großauheim, Ein älterer BMW-Fahrer, der am Mittwochnachmittag an der Einmündung der Rodgaustraße in die Hanauer Landstraße einen Zusammenstoß mit einem Radfahrer hatte, soll sich bei der Polizei melden. Der Radler kam gegen 17.30 Uhr auf dem Radweg der Hanauer Landstraße von Großauheim her und wurde an der Einmündung von dem silbernen BMW erfasst, dessen Fahrer von der Rodgaustraße in Richtung Großauheim abbiegen wollte. Die beiden Unfallbeteiligten einigten sich zunächst an der Unfallstelle; wohl auch deshalb, weil der Radler zu diesem Zeitpunkt keine Schmerzen im Fuß verspürte. Das änderte sich aber, nachdem der Großauheimer nach Hause gekommen war und eine Verletzung am Fuß bemerkte. Um die Sache abschließend klären zu können, wird der etwa 60 Jahre alte und gut 1,80 Meter große BMW-Fahrer aufgefordert, sich bei der Polizei in Großauheim (06181 9597-0) zu melden.

Spielothek überfallen
Gelnhausen, Zerfetzte Bekleidung, schwarze Gummistiefel, einen braunen Umhang und ein schwarzes Tuch vor dem Gesicht hat nach Angaben einer Angestellten ein Räuber am Freitagmorgen getragen, als er eine Spielothek Am Ziegelturm überfiel. Der Täter hatte gegen 4.25 Uhr die Frau überwältigt und in einen Nebenraum eingesperrt. Anschließend schnappte er sich einen Handkarren und transportierte einen Tresor ab, den er in einem Wandschrank vorfand. Bei der sofort eingeleiteten Fahndung nach dem Unbekannten kam es noch zu keiner Festnahme. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 06051 827-0 entgegen.

Radler gegen Fußgänger - wer hat's gesehen?
Dietzenbach, Wer möglicherweise am Dienstagnachmittag auf der Straße "Am Bieberbach" einen Unfall zwischen einem Radler und einem Buben gesehen hat, meldet sich bitte bei der Dietzenbacher Polizei (06074 837-0). Der Zusammenstoß ereignete sich gegen 15.10 Uhr an der Einmündung Konrad-Adenauer-Straße. Von dort aus war der 10-Jährige gerade dabei, zu Fuß die Straße "Am Bieberbach" zu überqueren, als ihn der dort fahrende Radler erfasste, der möglicherweise etwas unachtsam war. Der angefahrene Bub stürzte zu Boden und holte sich dabei einige Schürfwunden. Der 43 Jahre alte Radfahrer kümmerte sich auch um den Jungen; als dessen Eltern aber später keinen Kontakt mit dem Mann aufnehmen konnten, meldeten sie den Unfall der Polizei. Die Beamten konnten den Dietzenbacher ermitteln und suchen jetzt zur abschließenden Klärung des Unfalls mögliche Zeugen, die sich bitte auf der Wache melden.


Polizeipräsidium Südosthessen