Gasalarm
Obertshausen, Am Dienstagmorgen, gegen 5.30 Uhr, wurde der Polizei durch einen Anwohner Gasgeruch in einem Mehrfamilienhaus an der Herrnstraße gemeldet. Die Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr konnten diesen Verdacht vor Ort bestätigen. Nahezu 100 Bewohner des achtstöckigen Gebäudekomplexes mussten ihre Wohnungen verlassen, da auf Grund des Gasaustritts für sie eine Gefahr bestand.

Gegen 6.30 Uhr konnte durch die Feuerwehr die Gefahr beseitigt werden und die Betroffenen konnten in ihre Wohnungen zurückkehren.
Nach ersten Erkenntnissen wurde im Keller die Hauptgasleitung mutwillig beschädigt. Die Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft nahmen daraufhin gemeinsam die Ermittlungen wegen versuchten Totschlags, versuchter Brandstiftung und versuchter Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion auf.
Dringend tatverdächtig ist ein 64-Jähriger, dem vorgeworfen wird, an der Gasleitung absichtlich manipuliert zu haben, um sodann das ausströmende Gas zur Explosion zu bringen und sich in erster Linie selbst umzubringen. Aufgrund eines entsprechenden Antrags der Staatsanwaltschaft Darmstadt, Zweigstelle Offenbach, erließ der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Offenbach am Nachmittag des 12.Mai daher Haftbefehl gegen den Beschuldigten. Zur genauen Motivlage dauern die Ermittlungen noch an.

Beim Abbiegen Radlerin übersehen
Offenbach, Beim Rechtsabbiegen auf seitliche Radfahrer achten - diesen Grundsatz missachtete am Montagmorgen ein Autofahrer, der gegen 8.35 Uhr von der Berliner Straße in die Lilistraße abbog. Just in diesem Moment befand sich eine 44-jährige Radfahrerin, die ebenfalls in Richtung Kaiserlei fuhr, rechts neben dem Wagen. Die Radlerin wurde von dem Auto leicht geschnitten und musste mit ihrem Velo eine Vollbremsung hinlegen, wodurch sie über den Lenker hinweg auf die Straße stürzte. Hierbei zog sich die Offenbacherin Prellungen an beiden Beinen zu; sie kam später zur Behandlung ins Krankenhaus. Die Polizei sucht nun den Unfallverursacher und dessen Wagen; Hinweise bitte an das 2. Revier (069 8098-5200).

Ladendieb sitzt nun im Gefängnis
Offenbach, Ein mutmaßlicher Ladendieb, der am Montagmittag in einem Einkaufszentrum auf frischer Tat ertappt wurde, sitzt nun im Gefängnis. Die Beamten vom 2. Revier stellten bei der Überprüfung des 25-Jährigen fest, dass der Wohnsitzlose bereits wegen anderer Eigentumsdelikte hinreichend bekannt ist und vom Amtsgericht Offenbach ein Haftbefehl wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis vorlag. Da der junge Mann die ausstehende vierstellige Geldstrafe nicht bezahlen konnte, wurde er in eine Justizvollzugsanstalt nach Frankfurt gebracht.

Exhibitionist in der Carl-Zeiss-Straße
Mühlheim, Ein etwa 40 Jahre alter Exhibitionist hat sich am Montagvormittag in der Carl-Zeiss-Straße, auf dem Parkplatz am Bahngelände, vor Fußgängern gezeigt. Gegen 10 Uhr hatte sich der zirka 1,75 große Mann entblößt. Der Täter war mit einer knielangen beigen Shorts sowie einem grauen T-Shirt bekleidet. Der Unbekannte, der laut Beschreibung der Passanten gepflegt aussah, flüchtete in Richtung Industriestraße. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und ist für Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen.

In die Haare geraten
Rödermark Ober-Roden, Die Ermittler der Polizei in Dietzenbach suchen derzeit nach Zeugen einer Auseinandersetzung, an der am Samstagmittag mehrere "Sportfreunde" eines Fußball-Turniers beteiligt waren. Das Ganze ereignete sich gegen 13.30 Uhr in der Sporthalle der Nell-Breuning-Schule, wo mehrere Mannschaften aufeinander trafen und sich die Begleiter zweier Teams in die Haare gerieten. Um die Sache klären zu können, werden Zeugen gebeten, sich bei der Wache in Dietzenbach, Telefon 06074 837-0, zu melden.

Diebesschürze voller Parfum
Wächtersbach, Keine Diebestasche, sondern eine zum Herausschmuggeln von Waren speziell angefertigte Unterzieh-Schürze entdeckte eine Polizeistreife am Montagabend bei einer 19-jährigen Frau. Die Beamten waren zu einem Großkaufhaus an der Main-Kinzig-Straße gerufen worden; dort hatte ein Detektiv die Frau festgehalten. Nach Angaben des Marktmitarbeiters soll die Frau in Begleitung von zwei Männern Parfumflaschen erst in einen Einkaufskorb gepackt und dann in einer stillen Ecke in die Schürze umgeladen haben. Als das Trio an der Kasse gestellt wurde, konnten die beiden Männer das Weite suchen, was der Frau allerdings nicht gelang. Der Wert der in der Diebesschürze aufgefundenen Duftwässerchen wird mit mehr als 700 Euro angegeben. Die aus Duisburg kommende Tatverdächtige musste mit zur Wache und sieht sich jetzt dem Vorwurf des gewerbs- und bandenmäßigen Diebstahls ausgesetzt. Über ihren weiteren Verbleib entscheidet nun die Justiz.


Polizeipräsidium Südosthessen