Kind verletzt, Unfallzeuge gesucht
Offenbach, Am Freitag, den 08.05.2015, gegen 08:15 Uhr, kam es in der Lilistraße in Offenbach am Main zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 6-jähriger Junge von einem weißen Mercedes-Sprinter mit Anhänger angefahren und leicht verletzt wurde. Der 57-jährige Fahrer des Sprinters hielt sofort an und kümmerte sich um den Jungen.

Weiterhin kam ein, bis jetzt unbekannter Fahrradfahrer hinzu und versorgte den verletzten Jungen ebenfalls. Da der genaue Unfallhergang bis jetzt nicht abschließend geklärt werden konnte, werden der Fahrradfahrer und eventuelle weitere Zeugen des Verkehrsunfalls gebeten, sich bei der Polizei in Offenbach unter der Telefonnummer 069 / 8098-5200 zu melden.

Auf der Straße zusammengeschlagen
Wächtersbach, Kurz nach Mitternacht, am frühen Sonntagmorgen, verließ ein 42 Jahre alter Mann aus Wächtersbach eine Gaststätte in der Poststraße, um seinen Heimweg anzutreten. An der Kreuzung Poststraße/Heegstraße hielt ein weißer BMW und drei Personen stiegen aus. Man fragte den Wächtersbacher nach einer Zigarette. Da dieser keine Zigaretten hatte, verneinte er und setzte seinen Weg fort. Nun wurde der Mann von hinten niedergeschlagen und ging zu Boden. Noch auf dem Boden liegend, wurde er von einem der Männer weiterhin geschlagen und getreten und hierdurch nicht unerheblich verletzt. Man ließ schließlich von dem Opfer ab und flüchtete mit dem weißen BMW mit MKK Kennzeichen. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen 5er oder 7er BMW. Nach Angaben des Verletzten sollen die Täter mit russischem Akzent gesprochen haben. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 06181/100-123.

Tiere durch Feuer getötet
Offenbach, Mehrere Tiere kamen bei einem Feuer in der Offenbacher Feldgemarkung, nahe des Mainzer Rings, am frühen Samstagmorgen ums Leben. Gegen 1 Uhr bemerkte ein Nachbar, dass die dortigen Unterstände für Pferde, Schafe und Hühner brannten. Die meisten Tiere, darunter auch einige Pferde, überstanden den Brand unverletzt. Für 3 Schafe und eine unbestimmte Anzahl von Hühnern kam der Einsatz der Feuerwehr jedoch zu spät. Der Sachschaden wird auf etwa 2000.-EUR geschätzt. Zur Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden, die Polizei ermittelt und bittet um Mitteilung verdächtiger Wahrnehmungen unter der Telefonnummer 069/8098-1234.

Autowerkstatt ausgebrannt
Maintal, Am Samstagmorgen, gegen 2 Uhr, ist in einer Kraftfahrzeugwerkstatt in der Otto-Hahn-Straße ein Brand ausgebrochen. Der Vollbrand konnte erst durch den Einsatz von 82 Helfern der Feuerwehren Maintal und Hanau unter Kontrolle gebracht werden. Zeitweise mussten die Bewohner eines angrenzenden Hauses evakuiert werden. Um 4 Uhr war der Brand gelöscht, die Evakuierten konnten in ihre Wohnungen zurückkehren und es stand fest, dass die Werkstatt einsturzgefährdet ist. Der entstandene Schaden wird auf etwa 250.000.-EUR geschätzt. Die genaue Brandursache steht noch nicht fest, die Polizei ermittelt.

Mehrere Brände, Polizei nimmt Tatverdächtigen fest
Offenbach, Ein 47-jähriger Wohnsitzloser trieb in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, zwischen 21 und 3 Uhr, sein Unwesen in Bürgel und Rumpenheim. So kam es in unterschiedlichen Straßen zu insgesamt vier Bränden von Sperrmüll, Matratzen und einem abgestellten Kleinkraftrad. Den Beamten des 2. Polizeireviers gelang es zum einen auf Grund einer Personenbeschreibung eines aufmerksamen Bürgers und zum anderen durch umfangreiche Fahndungsmaßnahmen den Tatverdächtigen unmittelbar nach dem letzten Brand vorläufig festzunehmen. Den 47-Jährigen erwartet nun ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen schwerer Brandstiftung. Seine Wohnsitzlosigkeit büßte er zunächst ein und bezog Quartier hinter schwedischen Gardinen. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Tresor auf der Flucht weggeworfen
Offenbach, Die Polizei sucht Einbrecher, die am Donnerstagmorgen in eine Erdgeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus am Georg-Büschner-Weg einbrachen. Die Täter waren zwischen 9 und 9.45 Uhr von Zeugen beobachtet worden, wie sie mit einem Tresor unter dem Arm von dem Haus wegliefen. Während der Flucht ließ einer der Tatverdächtigen, der von Zeugen auch erkannt wurde, den Tresor wieder fallen. Nach ersten Erkenntnissen soll es sich um einen 19-Jährigen aus der Nachbarschaft gehandelt haben. Wie sich im Nachhinein herausstellte, hatten die Täter die Balkontür der Parterrewohnung aufgehebelt und anschließend den Tresor sowie Schmuck und einen Laptop aus dem Domizil gestohlen. Das Wertgelass hatten die Einbrecher zuvor aus einer Wand gerissen und ungeöffnet mitgenommen. Das andere Diebesgut fanden die Täter beim Durchsuchen der Wohnung und der Schränke vor. Hinweise auf die flüchtigen Einbrecher - es sollen mindestens zwei gewesen sein - nimmt die Kripo unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegen.

Autokauf endet mit Überraschung
Langen, Für einen 25-jährigen Mitarbeiter einer in Italien ansässigen Firma endete der Kauf eines hochwertigen Geländewagens der Marke Range Rover mit einer bösen Überraschung. Nachdem der Mitarbeiter das Fahrzeug, welches zum Verkauf angeboten wurde, besichtigte und man sich auf einen Kaufpreis im mittleren fünfstelligen Bereich einigen konnte, sollte der Pkw auf der Zulassungsstelle auf den Käufer zugelassen werden. Bei der routinemäßigen Überprüfung durch eine Mitarbeiterin des Amtes, stellte sich heraus, dass der Pkw in der Fahndung war und seinem rechtmäßigen Eigentümer gestohlen worden war. Die Verkäufer, die bei der Anmeldung zugegen waren, nutzten dann einen Moment der Unachtsamkeit und konnten noch vor Eintreffen der zwischenzeitlich alarmierten Polizei flüchten. Die Ermittlungen hierzu werden nun durch die Kriminalpolizei geführt.

Vorfahrt genommen und weiter gefahren
Langen, Ein 39-Jähriger hatte mit seinem Ford Focus am Freitagmorgen, gegen 7.30 Uhr, eine Begegnung mit einem dunklen Lkw. Der Langener befand sich auf der Gartenstraße und hatte Vorfahrt. Aus der Heinrichstraße kam ein dunkler Lastwagen, der sich nicht um die Vorfahrtsregelung kümmerte; hierbei beschädigte er den Ford. Anschließend machte sich der verantwortliche Brummifahrer aus dem Staub und wird nun von der Polizei gesucht. Die Beamten der Wache in Langen bitten um Hinweise, Telefon 06103 9030-0.


Polizeipräsidium Südosthessen