Polizei sucht Zeugen zu Fußgänger-Unfall
Offenbach, Das 2. Revier sucht dringend nach Zeugen, die bereits vor drei Wochen um die Mittagszeit einen Fußgänger-Unfall an der Kreuzung Bismarckstraße/Sprendlinger Landstraße beobachtet haben. Der Vorfall ereignete sich am 31. März, zwischen 13 und 14 Uhr, auf einem der dortigen Fußgängerüberwege.

Eine 47-jährige Frau war gerade dabei, die Bismarckstraße in Richtung Bahnunterführung zu überqueren, als von dort ein dunkles Auto nach links auf die Bismarckstraße in Richtung Dreieichring abbog. Offensichtlich übersah der Fahrer, der vermutlich recht flott unterwegs war, die auf der Straße laufende Frau und touchierte sie mit seinem Wagen. Die Offenbacherin zog sich bei der Kollision Verletzungen an Knie und Arm zu und musste später ärztlich behandelt werden. Der Unfallwagen gab allerdings Gas und fuhr ohne anzuhalten davon. Die Polizei sucht nun nach dem Flüchtigen und bittet insbesondere diejenigen Autofahrer, die kurz nach dem Zusammenstoß an der Unfallstelle angehalten und der verletzten Dame geholfen hatten, sich auf der Wache an der Berliner Straße (069 8098-5200) zu melden.

Achtung Trickbetrüger!
Offenbach und Obertshausen, "Anscheinend sind wieder sogenannte Enkeltrickbetrüger am Werk. Seien Sie auf der Hut und rufen Sie im Zweifelsfall die Polizei an", rät Peter Bender von der kriminalpolizeilichen Beratung (069 80981230). Trickbetrüger rufen zumeist bei älteren Menschen an und geben vor, ein Verwandter zu sein und täuschen eine finanzielle Notsituation vor. So war es auch am Montag in gleich vier Fällen. Gegen 10 Uhr rief ein Unbekannter bei einer 85-Jährigen aus Offenbach an. Der Anrufer gab sich als ihr Enkel aus, der dringend Geld benötigt. Die Seniorin durchschaute die Situation sofort und legte den Hörer auf, so dass es zu keiner Geldübergabe kam. Um 13 Uhr klingelte ein etwa 20-jähriger Jogginganzugsträger an einer Haustür in der Mecklenburger Straße. Der junge Mann, der gebrochen Deutsch sprach, gaukelte der 80-jährigen Bewohnerin und deren Bekannten vor, dass der Bruder der Rentnerin in Portugal Geldprobleme hat, und eine größere Summe Bares benötigt. Nachdem der dunkelblonde Fremde, der eine dunkle Kappe mit roten Applikationen trug, von den Damen abgewiesen wurde, verschwand er sofort. Auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes in der Bürgeler Straße drehte ein etwa 45 Jahre alter, 1,80 Meter großer Südländer (vermutlich Italiener) einem 85-Jährigen eine minderwertige Lederjacke und eine Handtasche an. Zuvor hatte der Verkäufer dem Rentner eine Jacke geschenkt. Der Vorfall ereignete sich gegen 11.30 Uhr. Der Trickbetrüger fuhr dann mit einem VW-Passat-Kombi mit Wiesbadener Kennzeichen davon. In Obertshausen gab sich eine Trickbetrügerin als Nichte aus. Die Anruferin teilte gegen 11.30 Uhr mit, dass sie für eine Immobilie in Frankfurt Geld benötigt. Die Angerufene erkannte allerdings, dass es nicht eine Verwandte war und beendete das Telefonat. Zeugen, die Hinweise auf die Trickbetrüger geben können, melden sich bitte bei der Kripo unter der Rufnummer 069 8098-1234.

Brand im Bieberer Wald
Obertshausen/Offenbach, Auf gut zwei Fußballfelder schätzt die Polizei die Fläche eines Waldbrandes am späten Montagabend zwischen der Bieberer Straße und dem gleichnamigen Offenbacher Stadtteil. Gegen 22 Uhr wurden die Einsatzkräfte von den in Flammen stehenden Bäumen und Büschen in Kenntnis gesetzt. Der durch den Brand entstehende Rauch beeinträchtigte auch den Verkehr auf der nahegelegenen Autobahn, so dass die dortigen Fahrer über eine Rundfunkdurchsage gewarnt wurden. Nachdem das Feuer von den eingesetzten Wehrleuten gelöscht worden war, fand die Polizei am Brandort verschiedene Gegenstände, die darauf hindeuten, dass hier jemand gegrillt und möglicherweise hierdurch das Feuer ausgelöst hatte. Parallel dazu liegen den Beamten Hinweise auf mehrere Jungs vor, die in der Nähe des Brandortes gesehen wurden; hierzu laufen bereits die entsprechenden Ermittlungen.

Fiat touchiert und abgehauen
Hainburg/Klein-Krotzenburg, Mit Dellen und Kratzern in der hinteren Stoßstange fand eine Frau aus Klein-Krotzenburg am Montagmittag ihren Fiat vor. Sie hatte den Punto am Vortag, gegen 13 Uhr, auf der Ostpreußenstraße vor Haus Nummer 8 abgestellt. In den darauffolgenden Stunden bis zum nächsten Mittag rammte dann ein anderes Auto den blauen Wagen und verursachte gut 500 Euro Schaden. Der hierfür verantwortliche Fahrer machte sich allerdings davon und wird nun von der Polizei gesucht. Die Beamten bitten um Hinweise an die Wache in Seligenstadt, Telefon 06182 8930-0.

Kia touchiert und abgehauen
Hanau-Wolfgang, Mit Dellen und Kratzern in der hinteren Stoßstange fand eine Frau aus Rödermark am Montagmittag ihren Kia vor. Sie hatte den Cee'd gegen 11.30 Uhr auf dem Parkplatz eines Modegeschäftes im Gewerbegebiet am Grashüpferweg abgestellt. In der darauffolgenden Stunde rammte dann ein anderes Auto den blauen Wagen und verursachte gut 500 Euro Schaden. Der hierfür verantwortliche Fahrer machte sich allerdings davon und wird nun von der Polizei gesucht. Die Beamten bitten um Hinweise an die Wache in Großauheim, Telefon 06181 9597-0.


Polizeipräsidium Südosthessen

Zufalls-Berichte

Polizei MTK 20.04.15

Einbruch in Juweliergeschäft
Flörsheim, Wickerer Straße, Einkaufszentrum Kolonnaden Montag, 20.04.2015, 03:05 Uhr, Am Montagmorgen, gegen 03:05 Uhr, sind Einbrecher in ein Juweliergeschäft in den Flörsheimer Kolonnaden eingedrungen und haben Schmuck in noch unbekannter Höhe entwendet. Die Täter hatten zunächst eine Eingangstür des Einkaufszentrums in der Wickerer Straße aufgehebelt.

Tödliche Tiger-Attacke

Tiger Rasputin war TV-Star
Hamburg (ots) - Der Tod des 56-jährigen Tierpflegers Martin H. im Allwetterzoo Münster erschüttert Deutschland. Der Tiger, der ihn tötete, ist Millionen Fernsehzuschauern bekannt. "Rasputin", 9, war einer der Darsteller in der beliebten ARD-Tier-Doku "Pinguin, Löwe & Co.".

Polizei RLP 10.04.17

Seltsame Gerüche im Hausflur, Drogen sichergestellt
Worms (ots) - Weil immer wieder ein auffallend süßlicher Geruch aus der Wohnung eines 18-jährigen aus der Alzeyer Straße in den Hausflur zog, verständigten Bewohner eines Mehrfamilienhauses am Montag, gegen 22 Uhr, die Polizei.

Zum Seitenanfang