Verletzte bei schweren Lkw-Unfällen
Wiesbaden (ots) - A3, Fahrtrichtung Köln, Kurz vor der Ausfahrt Niedernhausen und Höhe Wiesbaden-Medenbach 21.04.2015, gegen 13.52 Uhr, Bei zwei schweren Unfällen mit einer noch nicht genau festgestellten Anzahl beteiligter Lkw sind heute Nachmittag mehrere Menschen verletzt worden.

Zunächst kam es auf der Bundesautobahn 3 in Fahrtrichtung Köln zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Lkw, bei dem einer der Fahrer in seinem Führerhaus eingeklemmt wurde und von der Feuerwehr befreit werden musste. In der Folge bildete sich ein Rückstau bis etwa in Höhe Wiesbaden-Medenbach, an dessen Ende es zu einem weiteren Auffahrunfall zwischen mehreren Lkw kam. Auch bei diesem Unfall musste die Feuerwehr Menschen aus den Führerhäusern ihrer Fahrzeuge befreien. Die Rettungskräfte befinden sich derzeit noch im Einsatz, sodass momentan keine Angaben zur genauen Anzahl der Betroffenen Fahrer oder zur Schwere der Verletzungen gemacht werden können. Im Moment ist die Autobahn in Fahrtrichtung Köln komplett gesperrt. Aufgrund der Verkehrssituation hat sich mittlerweile ein Rückstau von mindestens 10 Kilometern Länge gebildet. Nach Auskunft der Wiesbadener Autobahnpolizei werden die Bergungs- und Aufräumarbeiten mehrere Stunden in Anspruch nehmen.

Tankstellenmitarbeiterin beraubt
Wiesbaden, Saarstraße, 20.04.2015, 13:25 Uhr, Gestern Mittag wurde einer Mitinhaberin einer Tankstelle in der Saarstraße auf dem Betriebsgelände eine Tasche mit Bargeld gewaltsam entrissen und mehrere Hundert Euro entwendet. Der Täter konnte flüchten. Die Geschädigte hatte gegen 13:25 Uhr gerade die Verkaufsräume der Tankstelle verlassen, als sich ein männlicher Täter von hinten näherte und versuchte ihr die Tasche zu entreißen. Die Frau leistete Widerstand und wurde daraufhin von dem Räuber zu Boden gestoßen und getreten. Im weiteren Verlauf gelang es dem Täter die Tasche zu entreißen. Er flüchtete von der Tankstelle und stieg in einen dunklen Kleinwagen, welcher unweit des Tatortes abgestellt war. Eine zweite Person saß am Steuer dieses PKW. Gemeinsam flüchteten die Männer nun auf der Saarstraße in Richtung Schierstein. Der Täter sei circa 30 Jahre alt, nach Angaben der Geschädigten südländisch aussehend mit Drei-Tage-Bart. Er sei mit einer blauen Adidas Hose und einer schwarzen Jacke bekleidet gewesen. Auffällig sei eine von ihm getragene rote Basecap. Der Fahrer des Kleinwagens kann nicht beschrieben werden. Die Tragetasche sei Orange. Zeugen, welche Angaben zu den Tätern oder dem Fluchtfahrzeug machen können, werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei Wiesbaden unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Auto erfasst Fußgängerin
Taunusstein, Hahn, Aarstraße, Wiesbadener Straße, 20.04.2015, 19.53 Uhr, Am Montagabend wurde eine 16-jährige Fußgängerin im Bereich des zentralen Omnibus Bahnhofs in Taunusstein-Hahn beim Zusammenstoß mit einem Auto leicht verletzt. Die 16-Jährige überquerte gegen 19.50 Uhr am Busbahnhof gerade einen Fußgängerüberweg, als sie von dem Pkw einer 58-jährigen Autofahrerin erfasst wurde, die aus Richtung Wiesbadener Straße angefahren kam. Das leichtverletzte Mädchen wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Auffahrunfall auf der B260
Eltville, Martinsthal, Bundesstraße 260, 20.04.2015, 17.10 Uhr, Am Montagnachmittag sind bei einem Auffahrunfall auf der B 260 bei Martinsthal vier Autos beschädigt und eine 20-jährige Autofahrerin verletzt worden. Ein 39-jähriger Autofahrer war gegen 17.10 Uhr mit seinem Pkw von Martinsthal kommend auf der Bundesstraße in Richtung Walluf unterwegs, als er wegen eines entgegenkommenden und auf seine Fahrspur ausweichenden holländischen Lkw eine Vollbremsung einleiten musste. Der 39-Jährige kam rechtzeitig zum Stehen, so dass der Lkw wieder einscheren und seine Fahrt fortsetzen konnte. Während die drei nachfolgenden Autofahrer noch rechtzeitig abbremsen konnten, bemerkte die herannahende 20-Jährige die vier stehenden Fahrzeuge offensichtlich zu spät und fuhr mit ihrem Ford Fiesta auf den letzten Pkw auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurden auch noch die beiden davor stehenden Fahrzeuge zusammengeschoben und beschädigt. Lediglich der an vorderster Stelle stehende Wagen des 39-Jährigen wurde bei dem Unfall nicht beschädigt. Die verletzte 20-jährige Unfallverursacherin wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die anderen Unfallbeteiligten kamen glücklicherweise mit dem Schrecken davon. Drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 14.000 Euro geschätzt.

Zusammenstoß mit entgegenkommenden Pkw
Idstein, Walsdorf, Bundesstraße 8, 20.04.2015, 18.43 Uhr, Beim Zusammenstoß zweier Autos auf der Bundesstraße 8 bei Walsdorf sind am frühen Montagabend die beiden 52 und 73 Jahre alten Autofahrer schwer verletzt worden. Der 52-Autofahrer war gegen 18.45 Uhr von Walsdorf kommend auf der Bundesstraße in Richtung Würges unterwegs, als er mit seinem Skoda Fabia auf die Gegenfahrbahn geriet und dort mit dem entgegenkommenden Jaguar des 73-Jährigen zusammenstieß. Der schwerverletzte Unfallverursacher wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Der 73-jährige Autofahrer musste aufgrund seiner schweren Verletzungen ebenfalls in einem Krankenhaus behandelt werden. Die beiden Autos waren nicht mehr fahrbereit wurden abgeschleppt. Der entstandene Gesamtschaden wird auf rund 35.000 Euro geschätzt.

Verkehrskontrolle auf der B42
Hattenheim, Eltville, Hattenheim, Bundesstraße 42, 20.04.2015, 09.45 Uhr bis 13.30 Uhr, Am Montag hat auf der B 42 bei Hattenheim zwischen 11.30 Uhr und 13.30 Uhr eine Verkehrskontrolle mit dem Schwerpunkt Alkohol und Drogen stattgefunden. Beteiligt waren die Polizeistationen Eltville, Bad Schwalbach und Idstein sowie der Regionale Verkehrsdienst des Rheingau-Taunus-Kreises und die Operative Ermittlungsgruppe des Rheingau-Taunus-Kreises. In den zwei Stunden kontrollierten die Beamten rund ein Dutzend Fahrzeuge sowie etwa 14 Personen. Neben einem Fund von Marihuana wurde im Rahmen der Kontrolle auch ein unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stehender Fahrer festgestellt und überführt.

Motorradkontrollen im Aartal
Bad Schwalbach, Bundesstraße 54, 18.04.2015 bis 19.04.2015, Am vergangenen Wochenende wurden durch den Regionalen Verkehrsdienst der Polizeidirektion Rheingau-Taunus, mit Unterstützung der Ordnungspolizei Bad Schwalbach und Aarbergen sowie Spezialisten der Motorradstaffel, auf der B 54 Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt Zweiräder durchgeführt. Während sich die Kontrollen am Samstag auf Geschwindigkeitsmessungen beschränkten, wurden am Sonntag an drei Örtlichkeiten Messungen mit anschließender Anhaltekontrolle durchgeführt und die Verstöße vor Ort sanktioniert. Von den insgesamt 198 gemessenen Fahrzeugen überschritten 10 Motorräder und 28 Pkw die erlaubte Geschwindigkeit von 60 km/h. Gleichzeitig wurden Motorräder im Hinblick auf technische Veränderungen kontrolliert. Fazit des Tages: 10 Verwarnungen, 18 Datenermittlungsbelege, davon 8 wegen Mängeln oder Veränderungen an den Motorrädern.


Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden