Fußgänger ausgeraubt
Langenselbold, Ein Fußgänger ist am Freitag, gegen 1.15 Uhr, von zwei Unbekannten in der Spessartstraße, Höhe der Hausnummer 5, ausgeraubt worden. Die Täter sollen ihn mit einer Schusswaffe bedroht und festgehalten haben. Nachdem er auch noch einen Tritt in die Kniekehlen bekommen haben soll, hätten die Räuber den 18-Jährigen durchsucht.

Sie raubten das Geld und das Samsung-Handy des Wächtersbachers. Anschließend flüchtete das Duo. Da der Ausgeraubte ortsunkundig war, konnte er die Polizei erst einige Zeit später alarmieren. Die Täter sollen schlank, etwa 1,85 Meter groß sein. Sie hatten nach Angaben des Passanten kurze schwarze Haare und dunkle Kleidung getragen. Einer der Räuber hatte einen Drei-Tage-Bart. Hinweise auf die Täter nimmt die Kripo (06181 100-123) entgegen.

Mofa-Kontrolle einmal anders...
Seligenstadt, Eine nicht alltägliche Mofa-Kontrolle führte am Mittwoch ein Polizist durch, der dafür allerdings einen kleinen Duathlon absolvieren musste. Der Beamte war mit einem Kollegen als Zivilstreife unterwegs. Auf der Landesstraße 2310 in Richtung Mainhausen fuhr auch ein Mofa, an dem ein schwarzes Versicherungskennzeichen angebracht war. Die Streife gab zwecks einer Überprüfung dem Fahrer Anhaltezeichen. Der Biker soll diese jedoch nicht beachtet haben, sondern stattdessen in einen engen Waldweg abgebogen sein. Hier kam das Polizeiauto dann auch bald nicht mehr weiter. Also sprang der sportliche Beamte aus dem Auto und nahm die Verfolgung zu Fuß auf. Glücklicher Weise kreuzte ein Fahrradfahrerin auf: Kurzerhand "beschlagnahmte" der Polizist das Velo und strampelte heftig dem unbekannten Mofa-Lenker hinterher. Nach einigen hundert Metern stoppte er den Mann. Der 48-Jährige aus Seligenstadt wurde angezeigt; an seinem Mofa war ein Versicherungskennzeichen aus dem Jahre 2008 befestigt.

Wer sah den Straßenräuber?
Langen, Mit einem weißen Hemd und einer dunklen Hose war am Donnerstagnachmittag ein Straßenräuber bekleidet, der in der Wilhelmstraße einen Jugendlichen überfallen hatte. Gegen 16.50 Uhr war der Langener mit einem Freund in Richtung Südliche Ringstraße unterwegs, als er in Höhe der Hausnummer 12 von hinten angegriffen wurde. Der 20 bis 30 Jahre alte und etwa 1,75 Meter große Täter schlug dem Opfer ins Gesicht und fingerte aus der hinteren Hosentasche dessen Portemonnaie heraus. Mit der Beute flüchtete der Räuber in Richtung Südliche. Er hatte dunkle kurze Haare. Die Kriminalpolizei bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

Versuchter Handtaschenraub - zwei vorläufige Festnahmen
Heusenstamm, Opfer eines versuchten Handtaschenraubes wurde am Donnerstagabend eine Fußgängerin in der Industriestraße. Kurz vor 21.30 Uhr war die 26-Jährige an einer Gruppe von sechs Jugendlichen vorbeigegangen. Plötzlich folgte ihr jemand und packte sie von hinten. Ein zweiter Täter versuchte ihr, die Handtasche zu entreißen und ein weiterer schlug ihr ins Gesicht, als sie laut um Hilfe schrie. Dadurch wurden zwei Zeugen aufmerksam. Die Täter flüchteten ohne Beute in Richtung S-Bahn, zwei zu Fuß und vier dunkel gekleidete auf Fahrrädern. Polizeibeamte nahmen kurz darauf zwei Verdächtige vorläufig fest. Die 17 und 18 Jahre alten Männer kommen aus Langen und Rodgau. Die Ermittlungen dauern derweil an. Weitere Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegen.

Unfallflucht in der Hohebergstraße
Heusenstamm, Ein unbekannter Autofahrer touchierte am Freitag, 11.30 Uhr, in der Hohebergstraße, Höhe der Hausnummer 71, einen am rechten Fahrbahnrand parkenden BMW. Noch während die 76-jährige Besitzerin in ihrem grauen 3er saß, war es zu dem Unfall gekommen. Nach ihren Angaben waren in diesem Moment mehrere Fahrzeuge vorbeigefahren. Welches der Autos nun gegen den linken Außenspiegel ihres BMW fuhr, konnte sie allerdings nicht feststellen. Der Verursacher hat auf jeden Fall nicht angehalten. Er ist, ohne sich um den geschätzten Schaden von 400 Euro zu kümmern, weitergefahren und wird nun von der Polizei gesucht. Zeugen, die etwas mitbekommen haben, melden sich bitte bei der Polizeistation in Heusenstamm (06104 6908-0).

Anzeige erfolgte beim 2. Revier, während die mutmaßlichen Täter auf dem 1. saßen
Offenbach, "Geht hier alles mit rechten Dingen zu?", fragte sich am Donnerstagabend ein Streifenpolizist des 1. Reviers, als er auf der Bieberer Straße zwei junge Burschen auf hochwertigen Mountainbikes radeln sah. Beim Erblicken des Polizeiautos machten sich allerdings die beiden Verdächtigen zunächst davon. Kurz darauf sah der Beamte einen von ihnen jedoch wieder und zwar gegenüber dem 1. Polizeirevier: Der Jugendliche soll gerade das Fahrrad in einem Hinterhof abgelegt und sich selbst hinter einem geparkten Auto abgeduckt haben. Der 16-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Er räumte ein, das Mountainbike jemandem abgenommen zu haben. Kurz darauf tauchte sein mutmaßlicher Komplize mit dem anderen Velo auf; auch der ein Jahr ältere musste mit auf die Wache. Damit jedoch nicht genug. Kurz darauf erschienen auf dem 2. Polizeirevier zwei junge Frankfurter, die Anzeige wegen eines Straßenraubes in der Herrnstraße erstatteten wollten. Gegen 18.15 Uhr hätten zwei Täter sie angehalten und "gebeten", mit ihnen in den Park zu gehen. Dort befanden sich noch drei weitere Unbekannte. Die Fahrradbesitzer wären festgehalten worden und man hätte ihnen die Räder abgenommen. Die 16 und 17 Jahre alten mutmaßlichen Räuber aus Offenbach müssen sich nun einem Strafverfahren stellen. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

Navis ausgebaut
Großkrotzenburg, Autoknacker schlugen in der Nacht zum Donnerstag zu. Die Täter hatten es bei ihrer Diebestour offensichtlich nur auf BMW-Fahrzeuge abgesehen. So knackten sie in der Steingasse und in der Spitzwiese jeweils einen solchen Wagen. Sie hatten an den hinteren Dreieckfenstern gehebelt, so dass die Scheiben durch den Druck zerbrachen. Anschließend öffneten die Unbekannten die Fahrzeuge und bauten die darin befindlichen hochwertigen Navigationsgeräte aus. Der Schaden beläuft sich jeweils auf eine größere vierstellige Summe. Ob auch dieselben Täter im Eichelacker aktiv waren, ermittelt nun die Kriminalpolizei. Ganoven hatten im Bereich der 40er-Hausnummern ebenfalls zwei BMW geöffnet. Aus einem Auto stahlen sie Kleidungsstücke, das andere hatten sie durchwühlt, aber offensichtlich nichts mitgenommen. Hinweise nimmt die Polizei in Großauheim (06181 9597-0) oder die Kripo unter der Rufnummer 06181 100-123 entgegen.


Polizeipräsidium Südosthessen