iPhone entrissen
Offenbach, Mit einem kräftigen Stupser gegen sein Opfer leitete am frühen Mittwochmorgen ein als noch jugendlich beschriebener Straßengangster seinen Raubzug ein. Der etwa 16-Jährige hatte eine fast gleichaltrige junge Frau ins Visier genommen, die kurz nach 1 Uhr auf der Pommerstraße unterwegs war.

Sie habe plötzlich einen heftigen Stoß verspürt; dann hätte ihr der Unbekannte das Handy entrissen und sei mit dem schwarzen iPhone 4 über die nahegelegene Neusalzer Straße abgehauen; so die 15-Jährige. Zur Beschreibung konnte die Offenbacherin noch sagen, dass der Flüchtige 1,70 Meter groß war und einen dezenten Bartwuchs hatte. Zeugen des Vorfalls melden sich bitte bei der Offenbacher Kripo (069 8098-1234).

Unfallflucht auf Baumarkt-Parkplatz
Offenbach, Mit tiefen Kratzern in der Heckstoßstange fand ein Offenbacher am Dienstagnachmittag seinen Mazda vor. Er hatte den 3er gegen 16.15 Uhr auf dem Parkplatz des Baumarktes am Ringcenter abgestellt. In den darauffolgenden zehn Minuten rammte dann ein anderes Auto vermutlich beim Ausparken den grauen Wagen und verursachte gut 500 Euro Schaden. Der hierfür verantwortliche Fahrer machte sich allerdings davon und wird nun von der Polizei gesucht. Die Beamten bitten um Hinweise an das 2. Revier, Telefon 069 8098-5200.

Brennende Eistüte
Mühlheim, Möglicherweise nur eine achtlos weggeworfene Kippe könnte die Ursache für eine starke Rauchentwicklung am vergangenen Wochenende in der Nacht von Samstag auf Sonntag in einer Hofeinfahrt in der Bahnhofstraße gewesen sein. Gegen 3.50 Uhr meldete sich ein Zeuge bei der Polizei und schilderte, dass in einer Hofeinfahrt alles voller Ruß sei. Ersten Ermittlungen zufolge dürfte es in den Stunden zuvor in einem Abfallbehälter, welcher die Form einer Mülltüte hatte, gebrannt haben. Zwar ging das Feuer zum Glück von alleine wieder aus; durch den Ruß entstand jedoch ein erheblicher Schaden am Gebäude und einigem Mobiliar, der auf rund 8.000 Euro geschätzt wird. Bislang liegen keine Hinweise auf einen möglichen Verursacher vor, weshalb die Kriminalpolizei Zeugen oder Anwohner, die entsprechende Beobachtungen gemacht haben, bittet, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

Raub gescheitert
Heusenstamm, L3405, Zumindest die geklauten roten Nummernschilder sind in der Hand der Polizei - wie sich die Sache weiter entwickelt, werden die Ermittlungen zu einem versuchten Auto-Raub zeigen. In dieser Sache wollte ein bislang unbekannter "Interessent" am Dienstagabend den 3er-BM eines Heusenstammers erwerben und bat gegen 18 Uhr um eine gemeinsame Probefahrt nach Offenbach. Der etwa 30 Jahre alte Mann hatte für diesen Zweck roten Kennzeichen dabei und montierte sie an das Auto. Zunächst setzte sich der Besitzer des Wagens ans Steuer; kurz hinter dem Ortsausgang von Heusenstamm bat dann der Unbekannte darum, selbst in Richtung des "Nassen Dreiecks" weiterfahren zu dürfen. Just als sich die beiden Männer zum Fahrerwechsel außerhalb des 3ers befanden, zückte der Interessent ein Pfefferspray und nebelte den BMW-Besitzer ein. Der konnte sich allerdings zunächst gegen die Attacke wehren; erst als ein zufällig vorbeifahrender Zeuge das Gerangel bemerkte und anhielt, ließ der Angreifer von seinem Opfer ab und flüchtete zu Fuß in den Wald. Später stellte die alarmierte Polizei fest, dass die roten F-Kennzeichen als gestohlen gemeldet waren. Die Beamten fahnden bereits nach dem Räuber, der etwa 1,70 Meter groß und kräftig bis dick war. Er hatte kurze dunkle Haare mit einer Wirbelglatze und sprach Deutsch mit Akzent. Wer den Mann gesehen hat oder sonst Hinweise geben kann, meldet sich bitte bei der Offenbacher Kripo (069 8098-1234).

Kastanienallee-Unfall, Zeuge gesucht!
Hanau, Im Vorbeifahren soll ein Seat-Fahrer am Montagnachmittag, gegen 17.30 Uhr, einen auf der Kastanienallee in Höhe Nummer 37 geparkten Mercedes gestreift haben. Vor Ort fand die Polizei neben dem abgefahrenen Spiegel der abgestellten A-Klasse auch das Spiegelglas des mutmaßlichen Verursachers. Ein Zeuge hatte sich kurz nach der Kollision in einer nahegelegenen Pizzeria gemeldet und den Mitarbeitern den Unfall geschildert, dabei gab der bislang nicht weiter bekannte Augenzeuge auch das Kennzeichen des Seat an. Eine Überprüfung der Ordnungshüter ergab, dass offenbar der Besitzer des Ibiza mit dem Wagen unterwegs war. Der ältere Herr räumte auch ein, beim Vorbeifahren ein leises Geräusch vernommen zu haben. Die Polizei bittet zu abschließenden Klärung des Vorfalls den Augenzeugen, sich bei der Wache am Freiheitsplatz (Telefon 06181 100-611) zu melden.

Steine aufs Autodach
Bruchköbel, Wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr fahndet die Polizei derzeit nach einem unbekannten Steinewerfer in Bruchköbel. Am Montagmorgen war eine 36 Jahre alte Frau aus Hammersbach mit ihrem roten Audi A4 auf der Bundesstraße 45 in Richtung Hanau unterwegs, als der Unbekannte gegen 7.45 Uhr von einer Brücke kleine Steine auf die darunter herfahrenden Fahrzeuge warf. An dem Audi entstand ein Schaden von rund 1.000 Euro. Zeugen, denen um diese Uhrzeit jemand auf der Brücke aufgefallen ist, werden um Anruf bei der Polizeistation Hanau II unter der Rufnummer 06181 90100 gebeten.

Sturm schenkt Schafen die Freiheit
Ronneburg, Unverhoffte Freiheit hat Sturm "Niklas" einer Schafherde in Gründau beschert - wenn auch nur für eine Nacht. Am Mittwochmorgen meldete sich ein Anwohner aus der Nachbargemeinde Ronneburg bei der Polizei, dass ihm überraschend eine Schafherde "zugelaufen" sei. Diese habe er jetzt im Hof seines Hauses in der Bahnhofstraße eingeschlossen. Wenig später konnten die Beamten auch den Besitzer der 16-köpfigen Herde ausfindig machen; dieser hatte seine Schäfchen schon seit Dienstagabend gesucht und zunächst bei der Wache in Gelnhausen Bescheid gesagt. Doch in Gelnhausen ging keine entsprechende Meldung ein. Wie sich herausstellte, hatte Sturm "Niklas" offensichtlich das Gatter beschädigt, worauf sich die Tiere auf den Weg über das Hügelland nach Ronneburg machten. Mittlerweile dürften alle wieder wohlbehalten in der Heimat angekommen sein.

Palette auf der Autobahn verloren
A45 Erlensee, Fast 2.000 Euro umfasst der Gesamtschaden an vier Autos, die allesamt am Dienstagabend auf der Autobahn 45 gegen eine dort liegende Holzpalette fuhren. Die Wagen gegen 20.25 Uhr waren in Fahrtrichtung Aschaffenburg zwischen dem Dreieck Langenselbold und dem Hanauer Kreuz unterwegs; bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Wer die Holzpalette während der Fahrt verloren hat, ist noch nicht bekannt. Hinweise bitte an die Autobahnpolizei Langenselbold, Telefon 06183 91155-0.


Polizeipräsidium Südosthessen