Taxifahrer mit Messer verletzt
Offenbach, Zu einem regelrechten Gefecht mit schwerwiegenden Folgen kam es in der Nacht zum Mittwoch in einem Offenbacher Taxi. Der Chauffeur hatte gegen 0.30 Uhr am Marktplatz einen Fahrgast aufgenommen und ihn wunschgemäß bis zur Mitte des Dreieichrings gefahren.

Dort angekommen, wurde der 54-Jährige plötzlich von dem Unbekannten mit Pfefferspray bedroht und zur Herausgabe des Portemonnaies aufgefordert. Als der Taxifahrer dies verneinte, wurde er zunächst vollgesprüht; anschließend zog der Räuber ein Messer und stach in Richtung des Überfallenen, der sich nur mit kräftigen Abwehrbewegungen der Arme dem Angriff widersetzen konnte. Hierbei zog sich der Chauffeur schwere Verletzungen an einem Unterarm zu; er musste später im Krankenhaus umgehend behandelt werden. Bei dem Täter, der durch den Dreieichpark flüchtete, handelt es sich um einen 16 bis 20 Jahre alten Mann, der wahrscheinlich aus Südosteuropa stammt. Er hatte kurze schwarze hochgegelte Haare und war mit einer schwarzen Lederjacke sowie einer löchrigen Bluejeans bekleidet. Zeugen, die Hinweise auf den flüchtigen Räuber geben können, melden sich bitte bei der Offenbacher Kripo (069 8098-1234).

Von Anwohnern geschnappt
Offenbach, Mit festem Griff hielt ein Anwohner der Steinheimer Straße in der Nacht zum Mittwoch einen 22-Jährigen fest, bis die Polizei erschien. Der junge Mann hatte nach Angaben von Zeugen gegen 0.30 Uhr das Verdeck eines auf der Straße abgestellten Rollers von dem Gefährt heruntergezogen und dann massiv gegen die Maschine getreten, bis diese umfiel. Weiter kam er allerdings nicht - die aufmerksam gewordenen Anwohner schnappten sich den Bürgeler und hielten ihn fest, bis eine alarmierte Polizeistreife erschien und den Festgenommenen zur Wache mitnahm. Da durch die Fußtritte offenbar das Lenkerschloss des Rollers zerbrochen war, gehen die Beamten von einem versuchten Diebstahl aus. Der junge Mann konnte später das Revier wieder verlassen, hat nun aber eine entsprechende Strafanzeige wegen Diebstahlsverdacht am Hals.

Einbrecher flüchtet aus Polizeiwache
Am heutigen Abend, gegen 20:00 Uhr flüchtet ein mutmaßlicher Einbrecher aus der Wache der Polizeistation in Maintal. Bei seiner Flucht wurde ein 31-jähriger Polizeibeamte leicht verletzt. Die Fahndung nach dem Flüchtigen, der wie folgt beschrieben wird: männlich, ca. 40 Jahre alt, 175 cm, normale Statur, braune kurze Haare, graues Sweat-Shirt, Blue-Jeans, barfuß, läuft noch auf Hochtouren und wird durch einen Polizeihubschrauber unterstützt. Sachdienliche Hinweise die zur Ergreifung des Flüchtigen führen bitte an das Polizeipräsidium Südosthessen 06181 - 1090 123.

Autodiebe festgenommen
Dietzenbach, Zwei mutmaßliche Autodiebe sind am Montagmittag in Steinberg im Bereich des Johann-Dresser-Wegs von der Polizei festgenommen worden. Die beiden Dietzenbacher waren im Rahmen einer Fahndung nach einem Pkw-Diebstahl den Ermittlern aufgefallen. Wie wir bereits berichteten, wurde am Sonntagnachmittag einer Obertshausenerin im Heimatmuseum in Dietzenbach ihr Fahrzeugschlüssel gestohlen. Im Anschluss waren die Täter auch mit dem passenden silbernen 1er-BMW davon gefahren. Bevor die Beamten die Kontrolle des in Steinberg entdeckten BMW durchführen konnten, flüchteten die Insassen aus dem Auto. Nach einer kurzen Nacheile schnappten die Polizisten zwei der vier flüchtigen Personen. Die 16- und 17-jährigen Dietzenbacher wurden vorläufig festgenommen und nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Rabiater BMW-Fahrer vor dem Bahnhof geflüchtet
Gelnhausen, Der Fahrer eines weißen Lieferwagens könnte der Polizei vielleicht wichtige Hinweise zu einem Unfall am Montagmorgen auf der Bahnhofstraße geben. Gegen 7.50 Uhr war dort eine 62-jährige Frau aus Seligenstadt mit ihrem Toyota auf dem rechten von drei Fahrstreifen in Richtung unterwegs. In Höhe des Bahnhofsgebäudes fuhr plötzlich vom dortigen Parkstreifen ein BMW vor ihren Yaris und zwang sie zum Bremsen. Anschließend zog der BMW auf die mittlere Fahrspur, um dann den Wagen der Frau zu überholen und zwischen dem Yaris und einem vorausfahrenden Lieferwagen wieder nach rechts einzuscheren. Dabei krachte der dunkelgrüne 5er mit der rechten Front in den linken Kotflügel des Toyotas. Anschließend gab der BMW-Fahrer Gas und bog bei roter Ampel auf die Straße "An der Burgmühle" in Richtung Altenhaßlau ab. Der Fahrer soll etwa 45 Jahre alt mit dunkeln kurzen Haaren und südländischer Erscheinung gewesen sein. Zeugen des Unfalls, insbesondere der Fahrer des weißen Lieferwagens, werden gebeten, sich bei der Polizei Gelnhausen (06051 827-0) zu melden.

Taxi verunglückt
Maintal A66, Ein Taxi ist am Sonntagmorgen auf der Autobahn 66 in Höhe der Anschlussstelle Hanau-West in die Leitplanken gefahren. Nach ersten Erkenntnissen war der Wagen kurz vor 8 Uhr in Richtung Fulda unterwegs und aus noch nicht bekannten Gründen rechts von der Fahrbahn abgekommen. Der VW-Touran prallte in die Schutzplanken und schleuderte von dort aus wieder zurück auf die zweispurige Autobahn, wo er dann in die Mittelleitplanken knallte und zum Stehen kam. Der Schaden wird auf 20.000 Euro geschätzt. Da noch unklar ist, wer das Taxi zur Unfallzeit gefahren hat, bittet die Autobahnpolizei in Langenselbold Zeugen, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden.


Polizeipräsidium Südosthessen