A60, 32-Jährige schwer verletzt, Polizei sucht schwarzen Volvo Kombi mit Bad Kreuznacher Kennzeichen
Rüsselsheim (ots) - Am Sonntag (22.3.2015) kam es gegen 16.25 Uhr auf der Autobahn 60 im Bereich des Rüsselsheimer Dreiecks in Fahrtrichtung Mainz zu einem Unfall, bei dem eine 32-jährige Autofahrerin schwer verletzt wurde. Da von dem unfallverursachenden Fahrer bislang jede Spur fehlt, bittet die Polizei um Mithilfe.


Bei einem Fahrstreifenwechsel von der Autobahn 67 auf die Autobahn 60 übersah der Fahrer eines schwarzen Volvo Kombi mit Bad Kreuznacher Kennzeichen (KH-), einen links neben ihm fahrenden grauen Opel Astra. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich die Fahrerin des Astra nach links aus, was eine Kollision mit der Mittelschutzplanke zur Folge hatte. Der Volvo fuhr zunächst langsam auf dem Standtreifen weiter, bevor er sich unerlaubt vom Unfallort entfernte. Die 32-Jährige kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Der entstandene Schaden liegt bei mehreren tausend Euro.
Wer Hinweise zu dem flüchtigen Fahrzeug oder auch zu dessen Fahrer oder Fahrerin geben kann, wird gebeten, sich mit den Ermittlern der Polizeiautobahnstation Südhessen (06151/8756-0) oder aber auch jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

47 Jahre alter Mann flüchtet vor Räuber
Viernheim (ots) - Durch eine schnelle Flucht entkam ein 47 Jahre alter Mann nur knapp einem Raubüberfall. Am Samstagnachmittag (21.3.2015), auf dem Parkplatz der Eissporthalle in der Straße "Am Alten Weinheimer Weg" traf der in der Pfalz lebende Mann auf einen jungen Mann, der mit vorgehaltener Schusswaffe Bargeld forderte. Als sich eine Fahrradfahrerin gegen 15.30 Uhr näherte, steckte der Räuber kurz die Waffe weg, so dass der Überfallene mit Flucht reagieren konnte. Durch laute Rufe machte der Mann auf sich aufmerksam. Trotz intensiver Fahndungsmaßnahmen der Polizei, konnte der Fremde nicht aufgefunden werden. Die Kriminalpolizei (K 10) ist auf der Suche nach der Fahrradfahrerin sowie weiteren Zeugen, die Hinweise zu der Identität des Räubers geben können. Der 1,80 Meter große Mann hat eine sportliche Figur und ist zwischen 25 und 30 Jahre alt. Er hat kurzes schwarzes Haar und trägt ein Kinnbärtchen. Bekleidet war er mit Jeanshosen und einer schwarzen Bomberjacke. Auffallend sind seine dicken Ohrstecker, sogenannte Tunnels. Hinweise nimmt die Kripo unter 06252 / 706-0 entgegen.

Mehrere Fahrzeuge beschädigt
Groß-Gerau (ots) - Mehrere zehntausend Euro Sachschaden verursachten dreiste Vandalen an mindestens neun geparkten Fahrzeugen am späten Sonntagabend (22.03.). Nach ersten Ermittlungen zogen die bislang noch unbekannten Täter zwischen 23 Uhr und 23.45 Uhr durch die Neckar-, Saale- und Heißfeldstraße und warfen mit Steinen gegen die abgestellten Autos. In einigen Fällen gingen hierbei die Heckscheiben oder Frontscheiben zu Bruch, in anderen Fällen waren die Seitenscheiben betroffen. Auch ein Außenspiegel wurde in Mitleidenschaft gezogen. Nachdem die Beamten über die Beschädigungen informiert wurden, leiteten sie umgehend eine Fahndung nach den Unbekannten ein. Bis dahin verlief diese aber ohne Erfolg. Hinweise nehmen die Ermittler der Polizei in Groß-Gerau unter der Rufnummer 06152/175-0 entgegen.

Fahndungserfolg für die Polizei, 34-jähriger Tatverdächtiger festgenommen
Raunheim (ots) - Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Darmstadt und des Polizeipräsidiums Südhessen:
Fahndungserfolg für die Polizei: Nach der sexuellen Belästigung dreier Frauen im Bereich von Raunheim und Bauschheim (wir haben berichtet), konnten Beamte der Rüsselsheimer Kriminalpolizei am Freitagnachmittag (20.03.) einen 34 Jahre alten Tatverdächtigen festnehmen.
Der bis dahin unbekannter Täter hatte nach ersten Erkenntnissen in der Zeit vom 6. März bis 11. März drei Frauen mit seinem Fahrrad abgepasst und zu sexuellen Handlungen aufgefordert. In zwei Fällen hielt er die Frauen fest und berührte sie unsittlich. Durch die Staatsanwaltschaft Darmstadt und das Kommissariat 10 der Rüsselsheimer Kripo wurde daraufhin mit einem erstellten Phantombild nach dem Flüchtigen gesucht.
Im Rahmen der darauf folgenden, intensiven Fahndungsmaßnahmen erkannten die Polizisten den Bischofsheimer am Freitag auf einem Fahrrad südlich des Raunheimer Waldsees aufgrund der Beschreibung wieder. Gegen 15.20 Uhr klickten dann die Handschellen und der Gesuchte wurde ins Polizeigewahrsam gebracht. Die folgenden Ermittlungen erhärteten den Tatverdacht gegen den 34-Jährigen. Das bei ihm sichergestellte Fahrrad entsprach der Beschreibung von Zeugen, zudem konnte er von allen drei Frauen wiedererkannt werden. Durch die Staatsanwaltschaft Darmstadt wurde daraufhin die Durchsuchung seiner Wohnung beantragt und im Anschluss vollstreckt. Hierbei stießen die Fahnder auf mutmaßliche Tatbekleidung und stellten diese sicher. Bei einer Vorführung am Amtsgericht am Folgetag entsprach der Haftrichter dem Ansinnen der Strafverfolgungsbehörde und schickte den Festgenommenen in Untersuchungshaft. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Erde in Südhessen bebt erneut
Darmstadt/Mühltal/Ober-Ramstadt (ots) - Am frühen Montagmorgen (23.03.2015) bebte südöstlich von Darmstadt erneut die Erde. Mit einer Stärke von 2,4 auf der nach oben offenen Richterskala war das Beben um 00:54 Uhr etwas schwächer wie das letzte Beben vom 15.03.2015, 04:08 Uhr. Das Epizentrum lag laut automatischer Aufzeichnung des Hessischen Landesamtes für Umwelt und Geologie im Bereich Ober-Ramstadt. Es war ca. drei Sekunden zu spüren. Nur wenige Anrufe gingen bei der Leitstelle des Polizeipräsidium Südhessen und den umliegenden, zentralen Leitstellen von Rettungsdienst und Feuerwehr ein. Bislang (Stand: 01:50 Uhr) wurden keine Schäden bekannt.

Vorsicht vor Trickdieben
Dieburg (ots) - Ein 66 Jahre alter Mann wurde am Freitagmittag (20.03.) von zwei Trickdiebinnen heimgesucht und um 80 Euro Bargeld gebracht. Der Dieburger saß gegen 12.30 Uhr auf einer Parkbank neben der katholischen Kirche in der Steinstraße, als sich zwei Mädchen zu ihm gesellten. Die Jugendlichen täuschten vor, taubstumm zu sein und baten unter Vorzeigen einer Spendenliste um Geld. Der hilfsbereite 66-Jährige wollte die Bitte des Duos nicht abschlagen und holte sein Portemonnaie heraus, um ihnen ein paar Münzen zu geben. Hierbei lenkten ihn die Mädchen ab und entwendeten unbemerkt das gesamte Scheingeld. Erst später, als die Unbekannten mit ihrer Beute bereits über alle Berge waren, bemerkte er den Diebstahl und verständigte die Polizei. Die Diebinnen waren zwischen 14 und 15 Jahre alt, etwa 1,60 bis 1,65 Meter groß und hatten hellblonde Haare, die zum Pferdeschwanz gebunden waren. Hinweise erhofft sich die Kripo in Darmstadt (K 24) unter der Rufnummer 06151/969-0.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen